Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles und Termine

Drei neue Deutschlandstipendiatinnen an der hsg Bochum

Hochschule Pressemitteilung

An der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) werden aktuell neun Studierende mit Deutschlandstipendien unterstützt. Dies sind insgesamt drei Studierende der Ergotherapie, drei der Hebammenkunde, zwei der Pflege und eine Studierende des Studiengangs ‚Gesundheit und Diversity‘.

„Wir freuen uns sehr darüber, mit Hilfe von Förderern und dem Bund einigen sehr guten Studierenden der hsg Bochum ein Deutschlandstipendium zu ermöglichen und damit ihre besonderen Leistungen zu würdigen. Wir hoffen, diesen Studierenden und auch den Förderern eine besonders enge Verbindung zur Hochschule bieten zu können. Ganz herzlich möchte ich mich bei den Förderern bedanken und ebenso herzlich den neuen Stipendiatinnen gratulieren. Ein Glückwunsch geht auch an die Stipendiat*innen, deren Deutschlandstipendium dank ihrer guten Leistung verlängert wurde“, sagte hsg-Präsident Prof. Dr. Christian Timmreck heute in Bochum.

Studierende können sich im Herbst 2020 wieder um ein solches Stipendium bewerben. Das Deutschlandstipendium richtet sich an Studienanfänger*innen und begabte Studierende, die in ihrem bisherigen Werdegang besondere Leistungen in der Schule oder im Studium gezeigt haben und erwarten lassen sowie sich  gesellschaftlich engagiert haben. Dabei werden besondere biografische Hürden, die sich aus der familiären oder kulturellen Herkunft ergeben, berücksichtigt. Das Stipendium unterstützt Studierende einkommensunabhängig mit 300 Euro im Monat und kann bei entsprechenden Leistungen bis zum Ablauf der Regelstudienzeit verlängert werden. Die Hälfte davon tragen private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

„Ich möchte mich sehr für das Deutschlandstipendium bedanken. Das Stipendium hilft mir, meinen Berufswunsch zu verwirklichen und mich auf das Studium zu konzentrieren. Während der wechselnden Theorie- und Praxisphasen, in denen es kaum möglich ist nebenbei zu arbeiten, kann ich mich nun selbst finanzieren und meine Eltern entlasten“, erklärte Lea Delsing. Die 21-jährige Studentin der Hebammenkunde ist im vierten Semester und strebt den Bachelor-Abschluss an. Sie ist eine von drei neuen Stipendiatinnen der hsg Bochum, die im Dezember 2019 die Zusage über das Stipendium erhielten. Die Bescheide gelten rückwirkend ab Oktober 2019.

Auch Franziska Wurster, 22 Jahre alt und Studentin der Ergotherapie im vierten Semester, kann sich über eine monatliche Finanzspritze freuen und findet es toll, „dass ich auf diesem Weg gefördert werde und für meine Leistungen in Studium und Verein Wertschätzung erfahre“. Sie hoffe, dies später durch gute und qualitativ hochwertige Arbeit weitergeben zu können.

„Mit dem Stipendium kann ich mir Fachbücher leisten und dem Monatsende entspannter entgegensehen. Es erlaubt mir, mich besser auf mein Studium zu konzentrieren und die Semesterferien für meine Familie, statt für Nebenjobs nutzen zu können. Da manche der Praxisphasen auch in den Semesterferien liegen, nimmt mir das einen großen finanziellen Druck“, sagt Franziska Wurster. Außerdem versuche sie, jeden Monat etwas von dem Geld beiseite zu legen „für eventuelle Praktika im Ausland“.

Luna Figge studiert ‚Gesundheit und Diversity‘ an der hsg Bochum und erhält seit Herbst 2019 ebenfalls ein Deutschlandstipendium. Sie bewarb sich mit einem sehr guten Schulabschluss und mit ihren familiären Hintergründen: Sie ist Mutter einer sechsjährigen Tochter. „Das Stipendium bedeutet für mich, dass meine Situation und mein Fleiß Anerkennung finden. Zu einem bestätigt mich das Stipendium weiter ‚dran zu bleiben‘ – auch, wenn der Alltag als Alleinerziehende im Studium oft schwierig ist. Zum anderen nimmt es mir finanzielle Sorgen ab. Sorgen kosten Energie. Diese Energie kann ich durch das Stipendium jetzt zusätzlich in das Studium investieren“, sagte Luna Figge.

Die hsg Bochum sucht kontinuierlich Sponsoren für das Deutschlandstipendium. Unternehmen, Vereine oder Privatpersonen können mit 150 Euro monatlich ein junges Talent an der Hochschule fördern. Potentielle Sponsoren unterstützen damit nicht nur eine*n leistungsstarke*n, engagierte*n Studierende*n, sondern sie können sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Außerdem erhalten die Förderer Einblicke in Forschung und Wissenschaft der Hochschule. Förderer können hsg-Jahresstipendien in Höhe von 1.800 Euro übernehmen oder einen Förderbeitrag in beliebiger Höhe spenden. Kleinere Geldbeträge werden in einen hsg-Stipendienfonds eingezahlt, um gesammelt in ein Jahresstipendium einzufließen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wurden im Jahr 2018 bundesweit 27.229 Stipendiat*innen mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Damit haben die Hochschulen fast fünf Prozent mehr Studierende mit dem Stipendium gefördert als im Vorjahr.

Weitere Informationen zur Bewerbungen um ein Deutschlandstipendium an der hsg Bochum sind hier zu finden.

Rückfragen und Kontakt: Kirsten Lieps, stipendien@hs-gesundheit.de

 

Luna Figge, Franziska Wurster und Lea Delsing sind die neuen Stipendiatinnen der hsg Bochum (im Bild v.l.n.r.). Foto: hsg Bochum/Judith Merkelt-Jedamzik
Luna Figge (hsg-Studentin ‚Gesundheit und Diversity‘), Franziska Wurster (hsg-Studentin der Ergotherapie) und Lea Delsing (hsg-Studentin der Hebammenkunde) sind die neuen Stipendiatinnen der hsg Bochum (im Bild v.l.n.r.). Foto: hsg Bochum/Judith Merkelt-Jedamzik
Grafik: Infografik ‚Entwicklung des Deutschlandstipendiums seit 2011‘ des BMBF.
Grafik: Infografik ‚Entwicklung des Deutschlandstipendiums seit 2011‘ des BMBF.