Zum Hauptinhalt springen
Jetzt bewerben!

„Gemeinsam gesund studieren“

Kategorie:Hochschule

Erfolgreicher erster Nachmittag zum studentischen Gesundheitsmanagement an der HS Gesundheit.

An der Hochschule für Gesundheit (HS Gesundheit) in Bochum fand Ende April 2024 der erste hochschulweite Nachmittag des studentischen Gesundheitsmanagements (SGM) statt. Unter dem Motto „Gemeinsam gesund studieren“ kamen unterschiedliche Akteur*innen der Hochschule von mehr als vierzehn verschiedenen Unterstützungs- und Beratungsangeboten zusammen. Neben zentralen Einrichtungen wie beispielsweise dem Lehr-Lernzentrum waren auch studentische Peer-to-Peer-Angebote wie das StudiCoach-Projekt und die studentischen Gremien vertreten.

Die Vielfalt an Beteiligten verdeutlicht das breite Verständnis von Gesundheit im Studium. „Im Rahmen des Nachmittags konnten wir den Studierenden und Mitarbeitenden zeigen, welche Angebote und Ansprechpartner*innen es hier an der Hochschule bereits gibt“, beschreibt Janna Leimann, die das SGM koordiniert. „Unser Ziel im SGM ist es, hier an der Hochschule eine Umgebung zu schaffen, die das körperliche, geistige und emotionale Wohlbefinden unserer Studierenden – und Mitarbeitenden – fördert. Wir verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz, der präventive Maßnahmen, psychologische Unterstützung, Zugang zu Gesundheitsressourcen und eine positive Campuskultur umfasst.“ 

An Informationsständen fanden Studierende und Mitarbeitende Informationen zu aktuellen und strukturell verankerten Angeboten des SGM – darunter Optionen zur Teilnahme am Firmenlauf, an Achtsamkeitskursen oder zu Workshops zum Thema Selbstbehauptung – und kamen mit den Akteur*innen zu weiteren Angeboten in den Austausch. Angegliedert daran sorgten ein Smoothiebike, eine Reaktionswand sowie ein Kicker im Außenbereich vor der Cafeteria für Bewegung und Spaß. Unterstützt wurde dies durch die Techniker Krankenkasse (TK), die als Kooperationspartnerin des SGM mit vor Ort war. Darüber hinaus gaben spielerische Mini-Workshops des Lehr-Lernzentrums Studierenden Impulse zu Lerntechniken.

Der Nachmittag bot außerdem den Rahmen für den ersten Durchlauf einer, mit Studierenden entwickelten, Hochschulrallye, die darauf abzielt, die Angebote nicht nur bekannt, sondern auch erlebbar zu machen. „Die Idee ist, dass Studierende spielerisch, einer Story folgend, den Weg zu Unterstützungsangeboten kennen lernen und vor Ort mit den Akteur*innen in den Kontakt kommen“, beschreibt Prof.in Dr.in Eike Quilling, die das Projekt DORIS w/ Nebolus angedockt ans SGM initiiert hat und leitet. „DORIS steht dabei für Digitale Orientierung im Sozialraum und Nebolus ist die App, die wir für die Umsetzung nutzen. Sie wurde extra für solche Gesundheitsrallyes von der HS Fulda mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entwickelt“, erläutert Maja Kuchler, die das Projekt koordiniert.

Jan Josupeit (Lehrkraft für besondere Aufgaben im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften) probierte gemeinsam mit seinen Studierenden die Rallye aus und ist begeistert von dem Format: „Mir wurde auf der Rallye sehr deutlich, wie wenig ich mit den Angeboten des Hauses vertraut bin. Umso dankbarer bin ich nun die Angebote und die Hochschule in dieser spielerischen Art und Weise kennenzulernen und wünsche mir, dass zukünftig bestenfalls alle Studierenden und alle Kolleg*innen die Gelegenheit bekommen die Hochschule auf diese besondere Art kennenzulernen. Der spielerische Ansatz weiß dabei nicht nur zu motivieren, sondern baut in besonderer Form Hürden ab, sodass alle Menschen an der Hochschule die enormen, und mir in vielen Fällen neuen, Ressourcen dieser gleichermaßen nutzen können. Die Hochschule kann damit vielleicht noch mehr zu einem Ort werden, der nicht nur akademische Qualifikationen, sondern eine schöne Zeit und das Gefühl bereithält, dass wir füreinander da sind.“

Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden unterstreichen den Wunsch der Organisator*innen, weitere Events dieser Art umzusetzen. Nicht nur die Rallye soll wiederholt werden – auch andere gemeinsame Aktionen, wie solch einen Informations- und Austauschtag, soll es zukünftig wieder geben, da sind sich Besucher*innen und Beteiligte einig. 

Insgesamt waren folgende vierzehn Unterstützungs- und Beratungsangebote vertreten:

  • Ansprechpartnerin für Belange Studierender mit Beeinträchtigung
  • AStA
  • Büro für Chancengerechtigkeit und Vielfalt
  • DORIS w/Nebolus
  • International Office
  • Lehr-Lernzentrum
  • Peer-Coaching DoCH
  • Psychosoziale Beratung
  • Studentisches Gesundheitsmanagement
  • StudiCoach
  • StuPa
  • Trainingsraum
  • WiR-Zentrum für sexuelle Gesundheit (extern)
  • Zentrale Studienberatung
An der HS Gesundheit fand der erste hochschulweite Nachmittag des studentischen Gesundheitsmanagements (SGM) statt. Foto: HS Gesundheit
Unter dem Motto „Gemeinsam gesund studieren“ kamen unterschiedliche Akteur*innen der Hochschule von mehr als vierzehn verschiedenen Unterstützungs- und Beratungsangeboten zusammen. Foto: HS Gesundheit
Ein Smoothiebike, eine Reaktionswand sowie ein Kicker sorgten für Bewegung und Spaß. Foto: HS Gesundheit

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen FremdenfeindlichkeitAlle Bewertungen auf StudyCheck.de lesenLogo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften