Zum Hauptinhalt springen
Digitaler Studieninfotag

Mit Map-Tables laute und leise Orte in Bochum identifizieren

Kategorie:DoCH

Interessierte Bürger*innen sind eingeladen bei gemeinsamen Terminen mit der Hochschule für Gesundheit (HS Gesundheit) in Bochum und der Stadt Bochum über Lärm in der Ruhrgebietsmetropole und mögliche Schutzmaßnahmen zu diskutieren.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes DiKomAll – das für „Digitale Kommune für Alle“ steht – entwickeln verschiedene Partner*innen aus Wissenschaft und Praxis als Verbundpartner*innen barrieresensible, digitale Partizipationsformate. Koordiniert wird das Projekt von der HS Gesundheit. Zu den Praxispartner*innen gehört die Stadt Bochum, unter anderem mit ihrem Umweltamt.

„In dem Projekt erarbeiten wir gemeinsam mit der Stadt Bochum Methoden der digitalen Partizipation, die barrieresensibel sind. Im Rahmen der Lärmaktionsplanung, zu der die Stadt Bochum gesetzlich verpflichtet ist, werden unmittelbar im realen Planungsprozess barrierearme, digitale Beteiligungsformate erprobt. Es findet also keine Forschung im Elfenbeinturm statt. Im Gegenteil: Unter anderem nutzen wir die digitalen Kartentische, die sogenannten Map-Tables der Hochschule, um in Gruppendiskussionen vor Ort Eingaben für die Lärmaktionsplanung der Stadt Bochum zu machen“, erklärt Prof. Dr. habil. Heike Köckler, Professorin für Sozialraum und Gesundheit an der Hochschule für Gesundheit.

Nachdem die Online-Befragung zum Thema Lärm in Bochum, bei der alle Menschen, die in Bochum wohnen, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen mitmachen konnten, im Dezember 2023 beendet wurde, besteht aktuell die Möglichkeit sich im direkten Austausch mit Mitarbeiter*innen der Stadt Bochum und der HS Gesundheit über die Lärmsituation vor Ort auszutauschen.

Prof. Dr. habil. Heike Köckler: „Uns interessiert: Wo sind Orte in Bochum, die besonders laut sind? Und wo sind demgegenüber leise und ruhige Orte, die besonders geschützt werden sollten? Bei gemeinsamen Terminen vor Ort haben Interessierte die Gelegenheit an einem digitalen Map-Table ihre lauten und leisen Orte einzugeben und mögliche Schutzmaßnahmen zu diskutieren.“

Die nächsten Termine finden wie folgt statt:

25.04. – Bürgerbüro Wattenscheid, 11:00 - 16:00 Uhr

29.04. – Bürgerbüro Südwest, 11:00 - 16:00 Uhr

30.04. – Bürgerbüro Ost, 11:00 - 15:00 Uhr

02.05. – Bürgerbüro Nord, 11:00 - 16:00 Uhr

06.05. – Volkshochschule Bochum, Foyer, 11:00 - 16:00 Uhr

Nähere Informationen zur aktuellen Lärmaktionsplanung der Stadt Bochum gibt es auch unter dem folgenden Link: https://bochum-mitgestalten.de/laermaktionsplan

Prof. Dr. habil. Heike Köckler. Foto: privat

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen FremdenfeindlichkeitAlle Bewertungen auf StudyCheck.de lesenLogo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften