Zum Hauptinhalt springen
Digitaler Studieninfotag

Startschuss für die Energiepreispauschale

Kategorie:Hochschule Pressemitteilung

Antragsberechtigten Studierenden steht seit dem 15. März 2023 die Möglichkeit offen, die Auszahlung der Energiepreispauschale in Höhe von 200 Euro zu beantragen.

Um Studierende angesichts der höheren Belastungen durch gestiegene Kosten für Heizung, Strom und Lebensmittel zu entlasten, ist am 21. Dezember 2022 das Studierenden-Energiepreispauschalengesetz (EPPSG) in Kraft getreten. Schon vor dem Start der Antragstellung bot die Seite www.einmalzahlung200.de hilfreiche Informationen für die Antragsberechtigten - deutschlandweit insgesamt ca. 3,5 Millionen Menschen aus über 4.000 Ausbildungsstätten. Auf dieser Seite können auch die Studierenden der Hochschule für Gesundheit ab sofort die Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro (steuerfrei) beantragen.

„Bereits seit mehr als einem Monat haben wir für Antragsberechtigte eine Fülle an Informationen auf einer EPPSG-Themenseite bereitgehalten, um transparent über den aktuellen Stand sowie die weiteren Planungen zu informieren“, schildert Christian Mücke, Leiter des Studierendenservice der HS Gesundheit. Unter www.hs-gesundheit.de/energiepreispauschale wird das Verfahren der Antragstellung ausführlich beschrieben. Dort wird unter anderem darauf hingewiesen, dass zu einer erfolgreichen Antragstellung die Registrierung einer BundID erforderlich ist sowie auf welchem Wege die Studierenden ihre persönlichen Zugangsdaten erhalten.

„Dadurch können wir unsere mehr als 1.800 antragsberechtigten Studierenden bestmöglich in dem Prozess unterstützen“, sagt Kanzlervertreterin Annette Pietsch. „Unmittelbar zum Start des Verfahrens am 15. März stehen wie geplant die persönlichen Zugangsdaten bereit. Einer Antragstellung zur Auszahlung der Energiepreispauschale steht somit nichts mehr im Wege, wenn man sich bereits vorab eine BundID eingerichtet hat.“

Der Zielgruppe stehen Zugangscode und PIN im Campusmanagement der Hochschule zur Verfügung. „Der Aufwand hat sich gelohnt“, sagt Christian Mücke. „In unserem Onlinecampus HISinOne stehen seit heute früh 6 Uhr allen Antragsberechtigten ihre Zugangsdaten zur Verfügung. Alle Betroffenen wurden außerdem per E-Mail auf den heutigen Start des Verfahrens aufmerksam gemacht. Bei deutschlandweit bis zu 3,5 Mio. Antragsberechtigten rechnen wir damit, dass insbesondere in den ersten Tagen des Verfahrens die jeweiligen Internetseiten des Bundes (zur Beantragung bzw. zur Registrierung der BundID) stark nachgefragt sein werden.

Alle relevanten Informationen wurden durch die Hochschule unter folgender Themenseite bereitgestellt:  www.hs-gesundheit.de/energiepreispauschale

Pressekontakt:  Jan Vestweber, Pressesprecher, T +49 234 77727 - 353, Mail: jan.vestweber(at)hs-gesundheit.de

Studierende an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Foto: HS Gesundheit - Tom Reindel
Studierende an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Foto: HS Gesundheit - Tom Reindel

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen FremdenfeindlichkeitAlle Bewertungen auf StudyCheck.de lesenLogo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften