Startseite - Hochschule für Gesundheit

11.04.2019

hsg Bochum knüpft erste Kontakte zu russischen Hochschulen

Der Besuch der Saint Petersburg State University: Im Bild links Yvonne Anger, 2.v.l. Dr. Markus Wübbeler und rechts im Bild Dr. Sabine Ludwig von der hsg Bochum.
Dr. Sabine Ludwig (Vertretungsprofessorin für Gesundheitswissenschaften / Public Health) und Dr. Markus Wübbeler (Vertretungsprofessor ‚Klinische Pflegeforschung‘) stehen vor dem Haupteingang der Saint Petersburg State University.
Besuch der Saint Petersburg State University. Fotos: hsg Bochum

Die vom Bundesland Nordrhein-Westfalen ausgerichtete 16. Deutsche Woche in St. Petersburg vom 3. bis zum 10. April 2019 hatte Hochschulen die Möglichkeit geboten, sich einem breiten russischen Publikum im Rahmen einer Hochschulmesse vorzustellen sowie in Kontakt zu russischen Hochschulen vor Ort zu treten. Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) nutzte diese Gelegenheit.

Dr. Sabine Ludwig, Vertretungsprofessorin für Gesundheitswissenschaften / Public Health im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften, Dr. Markus Wübbeler, Vertretungsprofessor im Department für Pflegewissenschaft, und Yvonne Anger, Leiterin International Office, besuchten Anfang April 2019 die 16. Deutsche Woche in St. Petersburg.

An der Hochschulmesse am 7. April 2019 nahmen insgesamt 17 Hochschulen teil. Am Stand der hsg Bochum ließen sich mehr als 70 interessierte Schüler*innen und Eltern über das Studienangebot der Hochschule beraten.

Am 8. April 2019 besuchten die drei Hochschulvertreter*innen der hsg Bochum die Saint Petersburg State University sowie die Pavlov First State Medical University of St. Petersburg. Dort fanden jeweils Gespräche statt, bei denen sich die hsg Bochum mit ihren Studienprogrammen vorstellte und in denen die internationalen Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Hochschulen eine Rolle spielten. Es wurde vereinbart, dass zeitnah erste Kooperationsprojekte wie zum Beispiel der Austausch von Lehrenden in beide Richtungen auf Grundlage einer Rahmenvereinbarung initiiert werden sollen.

Zusätzlich fand am Nachmittag und Abend des 8. April 2019 die vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) organisierte Veranstaltung Runder Tisch unter dem Titel ‚Der Fremde Osten?‘ statt, bei der Vertreter*innen der anwesenden nordrhein-westfälischen Hochschulen mit russischen Hochschulvertreter*innen ins Gespräch kamen.

Kontakt: internationaloffice(at)hs-gesundheit.de

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang