Startseite - Hochschule für Gesundheit

16.04.2019

hsg Bochum verabschiedet 96 Absolvent*innen

Die Absolvent*innen und Mitarbeiter*innen des Studiengangs Ergotherapie der hsg Bochum stellten sich für ein Gruppenbild auf.
Die Absolvent*innen und Mitarbeiter*innen des Studiengangs Ergotherapie der hsg Bochum stellten sich für ein Gruppenbild auf. Foto: Vladimir Rolov
Zur feierlichen Zeugnis- und Urkundenübergabe am 12. April 2019 war das Audimax der Hochschule für Gesundheit voll besetzt.
Zur feierlichen Zeugnis- und Urkundenübergabe am 12. April 2019 war das Audimax der Hochschule für Gesundheit voll besetzt. Foto: Vladimir Rolov

96 Absolvent*innen der Bachelor-Studiengänge Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Hebammenkunde sowie des Master-Studiengangs Evicence-based Health Care des Wintersemesters 2018/2019 hat das Department für Angewandte Gesundheitswissenschaft der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) am 12. April 2019 mit einer Bachelor- beziehungsweise einer Master-Urkunde verabschiedet.

Dekan Prof. Dr. Sascha Sommer gratulierte den Absolvent*innen herzlich im Namen des Departments. In seinem Grußwort wünschte er sich, dass die Absolvent*innen sich „das Streben nach neuen Erkenntnissen, das sie hoffentlich durch Ihr Studium getragen hat“, auch für den weiteren Werdegang behalten mögen. Mit dem ersten oder sogar bereits dem zweiten akademischen Abschluss, seien sie befähigt, „darauf hinzuwirken, dass Kompetenzen zur empirischen Evidenzbasierung, zur kritischen Reflexion und wissenschaftlich fundierten Urteilsbildung oder zur partizipativen Entscheidungsfindung nicht länger die Ausnahmen bleiben, sondern vielmehr zu den Standards einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung werden“.

Nach der Begrüßung durch den Dekan folgte die feierliche Zeugnisübergabe an alle Bachelor-Studierende aus den Studienbereichen Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Hebammenkunde des Wintersemesters 2018/2019 durch die Studienbereichsleiter*innen sowie die Mitarbeiter*innen der Studiengänge.

Anschließend bekamen auch die diesjährigen Absolvent*innen des Master-Studiengangs Evidence-based Health Care (EbHC) durch die Programmverantwortliche Prof. Dr. Eike Quilling und den ehemaligen Programmverantwortlichen und heutigen Vize-Präsidenten für Studium und Lehre Prof. Dr. Sven Dieterich ihre Urkunden überreicht. „Für eine nachhaltige Entwicklung der Gesundheitsberufe als wissenschaftliche Disziplinen ist es notwendig, über den Bachelor-Abschluss hinaus Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung zu schaffen. Durch den EbHC-Master werden die Studierenden befähigt, klinische Diagnostik und Interventionen in den Gesundheitsberufen mit wissenschaftlichen Methoden zu bewerten. Es freut mich, dass eine interprofessionelle Perspektive dabei mit den Studierenden aus verschiedenen Gesundheitsberufen eine besondere Bedeutung hat", erklärte Dieterich in seiner Ansprache.

Als Jahrgangsbeste wurden im Studienbereich Ergotherapie Daniela Choy und Jana Noemi Theves, im Studienbereich Logopädie Marie Radwan, im Bereich Hebammenkunde Lisa Robert und Paula Neuhäuser und im Studienbereich Physiotherapie Tonia Nassal gewürdigt. Als Jahrgangsbeste im Master-Studiengang Evidence-based Health Care wurde Olga Kulikova geehrt.

Die Gesellschaft der Freunde der hsg Bochum (kurz Freunde der hsg) honorierte zudem Studierende für Bachelor-Arbeiten von besonderer gesellschaftlicher Relevanz. Im Bereich Logopädie wurde die Arbeit von Kjara Urban zum Titel ‚Erfassung von lärmbedingten Hörbelastungen bei jungen Erwachsenen‘ ausgewählt. Im Bereich Hebammenkunde ehrten die Freunde der hsg die Bachelor-Arbeit von Jasmina Stürminger zum Thema ‚Auswirkungen invasiver pränataldiagnostischer Verfahren auf das psychische Wohlbefinden von Schwangeren‘. Die gemeinsame Abschlussarbeit von Sarah Patricia Geßner und Lena-Louisa Minge unter dem Titel ‚“Einmal Opel, immer Opel“: Eine fokussiert-ethnographische Studie zu den lebensweltlichen Umbrüchen von ehemals Beschäftigten der Opel-Werke in Bochum‘ wurde im Bereich Ergotherapie ausgewählt. Und im Studienbereich Physiotherapie wurde die Bachelor-Arbeit ‚Intensität subjektiv gesteuerter Ausdauer-Kurztrainingseinheiten bei inaktiven Erwachsenen‘ von Esther Boehnke und Lea Klinghammer prämiert.

Für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm zwischen den Zeugnis- und Urkundenübergaben sorgte auch in diesem Jahr wieder die musikalische Untermalung durch den hsg-Chor.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang