Startseite - Hochschule für Gesundheit

27.09.2018

hsg-Wissenschaftler*innen auf der HoGe-Tagung in Berlin

Auf der Tagung in Berlin präsentierten einige Wissenschaftler*innen Projekte und Themen im Rahmen der Postersession - wie hier Prof. Dr. Nicola Bauer (Poster: Problem-based Learning im primärqualifizierenden Bachelorstudiengang Hebammenkunde - Unterstützung des Lernprozesses durch digitale Elemente').
Jan Kettschau (links im Bild) und Prof. Dr. Thomas Hering (im Bild rechts) standen als Ansprechpartner am Poster 'Der Einfluss interdisziplinärer Zusammenarbeit an Praktikumsstellen auf das Wohlbefinden von Studenten in Gesundheitsfachberufen' bereit.
Weiterhin wurden zwei Poster zum Thema 'Blended Learning‘ präsentiert: Hier im Bild links Elisabeth Meyer (wissenschaftliche Mitarbeiterin und Studiengangskoordinatorin) vor dem Poster 'Das Bochumer Blended Learning Supervisionskonzept - zur Begleitung des Praxissemesters in der akademischen Logopädie-Ausbildung' und Sarah Görlich (wissenschaftliche Mitarbeiterin im PuG-Projekt, rechts im Bild) vor dem Poster 'Blended-Learning: Digital und analog zum Weiterbildungsmaster in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften'.
Kim Veit beantwortete in Berlin Fragen zum Poster 'Gesundheitsdaten und Digitalisierung'. Fotos: hsg

An der Jahrestagung des Vereins Hochschulen für Gesundheit e.V. (HoGe) am 27. und 28. September 2018 an der Alice Salomon Hochschule Berlin haben auch einige Wissenschaftler*innen der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) beteiligt.

Die Tagung famd dieses Mal zum Thema ‚Digitales Lernen und Lehren‘ statt. Ziel war es, nicht nur Erfahrungen auszutauschen, sondern auch Szenarien der Zukunft zu entwickeln und Verknüpfungen zur Praxis des Gesundheitssystems herzustellen. Dr. André Posenau, hsg-Professor für Interaktion und interprofessionelle Kommunikation in Pflege- und Gesundheitsfachberufen an der hsg Bochum, hatte am 27. September einen Workshop zum Thema ‚Dezentrale Reflexion kommunikativer Prozesse in interprofessionellen Online-Seminaren‘ durchgeführt.

Zeitgleich führten Dr. Gudrun Faller, hsg-Professorin für Kommunikations- und Interventionsprozesse im Gesundheitswesen, Dr. Anna Mikhof, hsg-Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne, sowie die hsg-Absolventin Inja Klinksiek und die wissenschaftliche hsg-Mitarbeiterin Ivana Lukec einen Workshop mit dem Titel ‚Selbstverantwortliches Studieren mit E-Portfolio‘ durch. „Unser Anliegen ist es, den Teilnehmer*innen des Workshops anhand konkreter Erfahrungen mit dem Tool ‚Mahara‘ spezifische Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen und weitere Ideen für die Realisierung von E-Learning anzuregen“, erklärte Gudrun Faller. Moderiert wurde der Workshop von Guntram Fink, der an der hsg Bochum als Mediendidaktiker tätig ist.

Die Tagung ‚Digitales Lernen und Lehren‘ richtete sich an Mitarbeitende von Fachhochschulen und Universitäten, Fach- und Leitungspersonen aus der Versorgungspraxis, Akteuren der Bildungs-, Forschungs- und Gesundheitspolitik sowie Studierende.
Weitere Informationen und das Programm sind hier nachzulesen.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang