Startseite - Hochschule für Gesundheit

16.03.2018

KlimaExpo.NRW ehrt Projekt ‚Sandy‘

Dr. Michael Walther (Projektmanager der KlimaExpo.NRW) überreichte Prof. Dr. Heike Köckler (hsg Bochum; beide in der Bildmitte) stellvertretend für die Projektpartner die offizielle Urkunde zur Aufnahme in die Leistungsschau. Foto: KlimaExpo.NRW

Die KlimaExpo.NRW hat das Projekt zur Sanierung von privaten Wohngebäuden samt der Entwicklung von Konzepten zur Förderung dieser Sanierung, an dem  Prof. Dr. Heike Köckler beteiligt ist, ausgezeichnet. Heike Köckler, Professorin für Sozialraum und Gesundheit an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum, leitet im Rahmen des Verbundprojekts ‚Sandy‘ (Sanierungsoffensive in dynamischen Kommunen) ein Teilprojekt. In diesem Projekt wurden Haushaltseigentümer befragt. Zudem beschäftigt sich Heike Köckler mit der gesundheitlichen Dimension einer energetischen Wohngebäudesanierung. Diese liegen beim Schallschutz, einem erhöhten Sicherheitsempfinden durch einbruchsichere Türen und Fenster, den Abbau von Barrieren und Schutz vor Hitze bispielsweise durch Dämmung. 'Sandy' wird im Verbund mit anderen Hochschulen und Praxispartnern durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Die landesweite Initiative KlimaExpo.NRW hat die Aufgabe, bis zum Jahr 2022 in 1.000 Schritten das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens im Bereich Klimaschutz zu präsentieren. Sie nimmt jetzt das Projekt ‚Sandy‘ in die Riege ihrer qualifizierten Projekte auf.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Forschungsprojekt ‚Sandy‘ durch die Aufnahme in die landesweite Leistungsschau noch sichtbarer werden und die Bedeutung dieser Arbeit gewürdigt wird“, erklärte Heike Köckler, nachdem sie von der Auszeichnung erfahren hatte, und fügte hinzu: „Das ist ein sehr schönes Zeichen, so dass wir auch über das Ende des Förderzeitraums als Ansprechpartner in diesem Kontext sichtbar sind“.

Im Rahmen des Projektes befragte das Team in sechs Partnerkommunen – in Baunatal, Dortmund, Garching, Hamm in Westfalen, Hauzenberg und Homberg (Efze) – Hauseigentümer*innen, um Informationen über Erfahrungen und Einstellungen zur energetischen Sanierung zu erhalten. Aus den Ergebnissen werden dann konkrete Vorschläge für Maßnahmen zur energetischen Sanierung erarbeitet.  

Nach Angaben von KlimaExpo.NRW gehen rund ein Viertel der Treibhausgasemissionen in Deutschland auf Wohngebäude zurück. Im Gebäudebestand liegt damit ein besonders hohes Klimaschutzpotenzial. ‚Sandy‘ untersucht, wie die Sanierung von privaten Wohngebäuden gefördert werden kann und unterstütz damit die Klimaschutzbemühungen der Kommunen.

Während der Abschlussveranstaltung des Sandy-Projektes im BioMedizinZentrum Dortmund am 16. März 2018 erhielt das Projekt eine 'Wir sind dabei'-Urkunde der KlimaExpo.NRW und wurde so in die landesweite Leistungsschau aufgenommen.

Weitere Informationen sind in der Pressemitteilung der KlimaExpo.NRW sowie im hsg-magazin zu finden.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang