Startseite - Hochschule für Gesundheit

19.06.2017

"Sehr zufrieden" mit dem ersten Chat des Studiengangs Hebammenkunde

Zwei Professorinnen des Bachelor-Studiengangs Hebammenkunde an der Hochschule für Gesundheit (hsg) haben Mitte Juni 2017 live im Chat Fragen von Studieninteressierten beantwortet. Die beiden hsg-Professorinnen Dr. Annette Bernloehr und Dr. Nicola Bauer aus dem Studienbereich Hebammenwissenschaft konnten alle Fragen beantworten und planen schon den nächsten Chat.

Prof. Dr. Nicola Bauer beantwortet im Kurzinterview, welche Erfahrungen der Studienbereich gesammelt hat:

Wie zufrieden sind Sie mit dem Chat?

Ich bin sehr zufrieden mit dem Chat. Technisch hat alles gut geklappt – es war ja auch das erste Mal für uns, dass wir dieses Format angeboten haben. Meine Kollegin Prof. Dr. Annette Bernloehr und ich haben uns gut ergänzen können und es hat richtig Spaß gemacht. Toll war auch die Unterstützung durch Sebastian Brenner und Barbara Beck, die als Moderator*innen fungiert haben. Sie haben die Fragen für uns entgegengenommen und gebündelt, so dass alle Anfragen beantwortet werden konnten.

Welche Fragen beschäftigen die Studieninteressierten?

Das Fragenspektrum war sehr breit. Es wurde nach den Zulassungsvoraussetzungen und dem Workload des Studiums gefragt. Dies insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Vereinbarkeit von Studium und eventueller Berufstätigkeit oder im Zusammenhang mit familiären Verpflichtungen. Es wurde auch nach dem Mehrwert des Studiums gegenüber der bisher üblichen Berufsfachschulischen Ausbildung gefragt. Das Berufsbild der akademisierten Hebamme war ebenfalls von Interesse. Auch ein Ausblick auf die spätere Berufstätigkeit und die aktuelle Arbeits- und Stellensituation wurde erfragt.

Wie konnten Sie helfen?

Ich denke, wir konnten alle Fragen beantworten. Sehr hilfreich war auch, dass Claudia Herm von der Zentralen Studienberatung sich in den Chat eingeloggt hat und so den Studieninteressierten hilfreiche Tipps geben konnte. Auch Barbara Beck, die für die Verteilung der Studierenden auf die einzelnen Praxis-Standorte zuständig ist, konnte sich direkt einschalten. So wurden die Fragen sofort mit konkreten Zahlen, mit den entsprechenden Datumsangaben und Verfahrensbeschreibungen beantwortet. Die Interessentinnen hatten so direkte Antworten zu möglichen Studienphasen im Ausland, der Auswahl an Praxiseinrichtungen, oder auch zu der Frage, bis wann sie mit dem Bescheid über die Zulassung zum Studium rechnen können. Da es so gut geklappt hat, ist der nächste Chat mit Professorinnen schon in Planung.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang