Startseite - Hochschule für Gesundheit

13.04.2018

Video von hsg-Studentinnen zur Gefährdungsbeurteilung

Diese vier hsg-Studentinnen haben ein Erklär-Video zur Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes erstellt: Im Bild v.l.n.r.: Mahur Hesamiashrafi, Burcu Demirci, Hazal Kandemir und Sibel Erk. Foto: hsg

Vier Studentinnen des Bachelor-Studiengangs ‚Gesundheit und Diversity‘ der Hochschule für Gesundheit (hsg) haben ein Erklär-Video zur Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes erstellt: Sibel Erk, Hazal Kandemir, Burcu Demirci und Mahur Hesamiashrafi. Das Video ist bereits einem Fachpublikum vorgestellt worden und jetzt online.

Die vier Studentinnen sind mittlerweile in ihrem vierten Semester an der hsg. Bereits vor einem Jahr bekamen sie in einem Seminar von Prof. Dr. Gudrun Faller, Professorin für Kommunikations- und Interventionsprozesse im Gesundheitswesen an der hsg, die Aufgabe, eine Gesundheitskampagne zu erstellen. Hierfür sollten die Studierenden zum Beispiel ein Plakat, einen Flyer oder ein Video anfertigen. Erk, Kandemir, Demirci und Hesamiashrafi entschieden sich dazu, ein Erklär-Video zur Gefährdungsbeurteilung zu erstellen.

Gudrun Faller erläutert dazu: „Jede*r Arbeitgeber*in ist nach dem Arbeitsschutzgesetz verpflichtet zu ermitteln, welche Gefährdungen für seine*ihre Beschäftigten mit der Arbeit verbundenen sind. Aus der Beurteilung dieser Gefährdungen leiten sich die konkret umzusetzenden Maßnahmen des Arbeitsschutzes ab. Das Video richtet sich aber nicht nur an Arbeitgeber, sondern an alle Personen, die im Arbeitsschutz tätig sind – besonders an die Beschäftigten selbst. Denn ihre Mitwirkung an der Gefährdungsbeurteilung ist zum einen inhaltlich sinnvoll, zum andern sie sind auch verpflichtet, ihre*n Arbeitgeber*in im Arbeitsschutz zu unterstützen“.

Zunächst fiel es den vier Studentinnen schwer, sich mit dem Thema zurechtzufinden. „Das ist eigentlich ein sehr trockenes Thema“, sagte Sibel Erk und Hazal Kandemir fügte hinzu: „Wir mussten uns erst einmal in die Gesetzte und das Thema einarbeiten. Je mehr wir uns eingearbeitet haben, desto interessanter wurde es dann aber für uns.“

Am Ende ist ein Video entstanden, das auch schon einem Fachpublikum vorgestellt wurde: Am 17. Oktober 2017 wurde es auf der A+A Messe in Düsseldorf, die sich thematisch mit Arbeitsschutz befasst, gezeigt. Außerdem ist eine Veröffentlichung zum Video in einer Fachzeitschrift geplant.

Mehr Informationen über die Erstellung des Videos sind im hsg-magazin zu finden.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang