Startseite - Hochschule für Gesundheit

12.11.2018

Vier Forschungsprojekte auf der Medica präsentiert

Am ersten Messetag besuchte Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (im Bild rechts), im Beisein von hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs (2. v. r.) den Stand der Hochschule. Benjamin Tschuschke (links im Bild), wissenschaftlicher Mitarbeiterin im Projekt THERESIAH an der hsg Bochum, erläuterte das Projekt, in dem ein digitales Therapiesystem für hochgradig Hörgeschädigte entwickelt wird. Foto: hsg
Die Ausstellungsfläche des Instituts für Angewandte Gesundheitsforschung (IAG) der hsg Bochum war Teil des Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen. Hier im Bild v.l.n.r.: hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs, Staatssekretärin Annette Storsberg und Benjamin Tschuschke. Foto: hsg
Am 13. November 2018 präsentierte Beate Birner-Janusch, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studienbereich Logopädie der hsg Bochum (im Bild rechts), gemeinsam mit dem Projektpartner der Phoenix Software GmbH in Bonn (im Bild links Thorsten Geppert und in der Bildmitte der Geschäftsführer Wolfgang Grießl) das Projekt AVATAR am Messestand der hsg Bochum. Foto: hsg
Nutzten die Medica für das Networking: Im Bild v.l.n.r.: Thorsten Geppert von der Phoenix Software GmbH, Beate Birner-Janusch, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studienbereich Logopädie der hsg Bochum und Dr. Christoph Monfeld von der MedEcon Ruhr GmbH. Foto: hsg

Das Institut für Angewandte Gesundheitsforschung (IAG) der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) hat auf der diesjährigen MEDICA, der Medizinmesse in Düsseldorf, vier Tages-Projekte aus dem Bereich Forschung und Entwicklung präsentiert. Vom 12. bis zum 15. November 2018 beantwortete das Team der hsg Bochum am Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen auf der MEDICA 2018 Fragen und stellt die Forschungsaktivitäten der hsg Bochum vor.

Das IAG der hsg Bochum zeigte an den vier Messetagen folgende Projekte: THERESIAH, digitales Spracherkennungssystem zur Therapieergänzung des Sprech-, Stimm- und Hörtrainings für hochgradig Schwerhörige mit Unterstützung durch ein EMG,  AVATAR, ein technisches Assistenzsystem zur Unterstützung der Therapie bei kindlichen Aussprachestörungen, Train2Hear, eine adaptive Tele-Rehabilitationsplattform für Menschen mit Hörstörungen, und ISi-Speech, individualisierte Spracherkennung in der Rehabilitation für Menschen mit Beeinträchtigung in der Sprechverständlichkeit.

Die Ende 2009 gegründete Hochschule für Gesundheit bietet verteilt über drei Departments ein deutschlandweit einzigartiges Spektrum an Studiengängen im Bereich Gesundheit an. Dabei spielen das moderne didaktische Konzept, die enge Verzahnung von Theorie und Praxis, die frühe Vernetzung mit externen Praxispartnern und die intensive Studienlaufbahnbegleitung an der Hochschule eine besondere Rolle. Als Partner des Gesundheitscampus NRW eröffnet die hsg Bochum ihren Studierenden weitreichende Perspektiven im Wachstumssektor Gesundheitswesen.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang