Startseite - Hochschule für Gesundheit

07.07.2017

Viertklässler absolvieren Kinderrallye an der hsg

Viertklässler übten, einen Verband anzulegen. hsg-Studierende klebten sich dafür kleine Wunden auf ihre Arme.
Zuvor besprachen die Student*innen mit den Grundschüler*innen, was zu tun ist, wenn sich jemand verletzt und ohnmächtig geworden ist.
Die Studierenden stellten die Situation nach, riefen den Notruf und bezogen dabei die Kinder mit ein.
Wie fühlt sich eigentlich eine Schwangerschaft an? Ein Rucksack sollte bei einem Schüler nachstellen, wie sich ein Babybauch anfühlt.
77 Viertklässler kamen am 6. Juli 2017 zum Gesundheitsinformationstag auf Einladung der Studiengänge Pflege und Hebammenkunde in die Hochschule. Fotos: hsg

"Kein Nutellabrot für meinen Baby-Bruder", "Warum ist Opa so komisch?" oder "Meine Oma wohnt jetzt woanders" - Die Themen des Gesundheitsinformationstages am 6. Juli 2017 an der Hochschule für Gesundheit (hsg) waren ganz auf die jungen Teilnehmer*innen zugeschnitten. 77 Viertklässler aus zwei Bochumer Grundschulen, der Friederika-Schule und der Grundschule Leithe, nahmen am Gesundheitsinfotag mit dem Titel ‚Eine Rallye für große Kleine‘ auf dem Gesundheitscampus teil. Studierende des achten Semesters der Studiengänge Pflege und Hebammenkunde hatten die Kinderrallye im Rahmen ihres Moduls ‚Anleitung, Schulung, Beratung‘ entwickelt und führten am Donnerstag mit den Viertklässlern sechs Workshops zu Themen rund um Schwangerschaft und Gesundheit durch.

Konkret ging es in den Workshops um die Themen Erste Hilfe, Demenz, Leben im Alter, schwanger sein, Entwicklung des Kindes und gesunde Ernährung von Beginn an. Die Inhalte der Workshops waren so aufbereitet, dass die Kinder sich aktiv beteiligten konnten. So wurde beispielsweise im Workshop ‚Erste Hilfe‘ (Paula hat sich in den Finger geschnitten) besprochen, was im Notfall zu tun ist, wie die erste Hilfe aussehen sollte und worauf beim Notruf zu achten ist. Hier erzählten die Kinder von ihren Erfahrungen bei Verletzungen und Notfällen. Viele Kinder hatten sich schon einmal selbst leicht verletzt und einige hatten schon einmal einen Verband umgelegt bekommen. Wie ein Verband richtig angelegt werden sollte, konnten die Schüler*innen dann in dem Workshop üben. Hierfür hatten sich die hsg-Studierenden kleine, künstliche Wunden am Arm aufgeklebt und Verbandsmaterial bereitgestellt.

Mit dem Verlauf des Tages waren die Organisatoren sehr zufrieden. „Eine Schülerin sprach mich an und sagte, sie wolle später auch einmal an der hsg studieren. Das hat mich gefreut“, erzählte Prof. Dr. Sandra Bachmann, Professorin im Department für Pflegewissenschaft. Sie war gemeinsam mit Prof. Dr. Nicola Bauer, der Leiterin des Studienbereichs Hebammenwissenschaft im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften, und den beiden Wissenschaftler*innen Angela Rocholl und Jens Riede für die Durchführung des Gesundheitsinformationstages, der von den Studierenden gestaltet war, verantwortlich.

Diese Seite Diese Seite Drucken Drucken  //  Seitenanfang Seitenanfang