Zum Hauptinhalt springen
Foto: Eine Seminarsituation
Aktuelles und Termine

Promotion im DoCH

Promovieren? Ein Wegweiser

Die Gründe sich für eine Promotion zu entscheiden sind so individuell, wie die Biografien eines Einzelnen. Ob eine Promotion für den eigenen Karriereweg in Frage kommt, kann jede Person nur für sich selbst beantworten. Für die Entscheidungsfindung liefern eine gute Informationsgrundlage und die Frage nach der eigenen Motivation eine Orientierung. Diese Plattform möchte Ihnen deshalb erste Informationen an die Hand geben und bei aufkommenden Fragen als Anlaufstelle zur Seite stehen.

Die Entscheidungsfindung

Fragen, die Sie sich zur Entscheidungsfindung stellen können:

  • Warum möchten Sie promovieren?
  • Was hält Sie von einer Promotion ab?
  • Was würden Sie anstelle einer Promotion machen?

Warum im Themenfeld „Community Health“ promovieren?

  • … um das Fach „Community Health“ durch den Forschungsinput zu etablieren und zu stärken
  • … um relevante Gesundheitsthemen für Communities weiterzuentwickeln und dort eine qualitativ, hochwertige Gesundheitsförderung anbieten zu können
  • ... um ein zukunftsorientiertes & innovatives Themenfeld voranzubringen

Mögliche extrinsische und intrinsische Motivationen:

Extrinsische Motivation Der Titel ist Voraussetzung für eine angestrebte Tätigkeit (z.B. Führungsposition, wissenschaftliche Tätigkeit an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen)
Intrinsische Motivation Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema, möchten es vertiefen oder ein bestimmtes Fach etablieren und haben Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten

Arten der Promotion

Es gibt unterschiedliche Arten zu promovieren. In diesem Abschnitt sollen drei zu klärenden Bereiche vorgestellt werden. Der erste Bereich betrifft die Form der Abschlussarbeit (Dissertation), der Zweite den Weg der Promotion (individuell oder strukturiert) und der dritte Bereich die Entscheidung für eine interne oder externe Promotion, welche im Folgenden erklärt werden.

1. Monographische Dissertation vs. kumulative Dissertation

Bei der monographischen Dissertation wird eine geschlossene wissenschaftliche Arbeit verfasst.

Bei der kumulativen Dissertation werden Publikationen in anerkannten Fachzeitschriften veröffentlicht und anschließend zu einer Dissertation zusammengefasst.

2. Individuelle vs. strukturierte Promotion

Bei einer individuellen Promotion wird nach eigenem Zeitplan ohne Promotionsprogramm geforscht.

Bei der strukturierten Promotion wird anhand eines konkreten Zeitplanes geforscht und eine Teilnahme an einem Promotionsprogramm mit regelmäßigen Pflichtseminaren vorausgesetzt. Es gibt dabei drei Arten der strukturierten Promotion:

  • Promotionsstudiengänge

  • Promotionskollegs

  • Promotionsschulen

3. Interne vs. externe Promotion

Bei einer Promotion, die durch die Mitarbeit an einem Lehrstuhl als wissenschaftliche* Mitarbeiter*in finanziert wird, spricht man von einer sogenannten internen Promotion.

Bei einer Promotion, die durch ein Promotionsstipendium oder einer Tätigkeit außerhalb der Universität finanziert wird, spricht man von einer externen Promotion.

Finanzierungsmöglichkeiten einer Promotion

Eine der zentralen Fragen für viele Promovierende bleibt von Anfang bis Ende die der Finanzierung. Noch bevor mit einer Promotion begonnen wird, sollte über die Finanzierung nachgedacht werden. Im Folgenden werden unterschiedliche Möglichkeiten hierfür vorgestellt.

Beispiele für Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten:

  • Anstellung als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
    • Tätigkeit an einem Lehrstuhl oder in einer Forschungseinrichtung
  • Promotions- bzw. Projektstelle
  • Werkaufträge
  • Erwerbstätigkeit außerhalb der Universität
  • Finanzierung durch ein Unternehmen
  • Finanzielle Unterstützung durch Familienangehörige
  • Förderung durch ein Promotionsstipendium
  • Darlehen und Ersparnisse

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften