Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles und Termine

Exmatrikulation

Haben Sie Ihr Studium an der hsg erfolgreich abgeschlossen oder wollen Sie Ihr Studium unterbrechen oder abbrechen?

So müssen Sie sich an der hsg exmatrikulieren (ausschreiben). Mit der Durchführung des Antrags erlöschen alle Ihre Rechte und Pflichten als Studierende*r.
Nehmen Sie bitte zwecks einer Beratung gerne vorab mit dem Studierendenservice Kontakt auf.

Je nachdem zu welchem Zeitpunkt Sie sich exmatrikulieren, können ggf. gezahlte Sozial- und/oder Studienbeiträge erstattet werden. Darüber finden Sie Informationen auf dem Erstattungsantrag.

Generell ist beim Antrag auf Exmatrikulation zwischen zwei Zeitpunkten zu unterscheiden:

1. Wann wird ein Antrag gestellt?
2. Zu wann soll die Exmatrikulation gültig sein?

Der Antrag auf Exmatrikulation kann zu jedem Zeitpunkt während des Studiums gestellt werden. Dabei kann er zum Tagesdatum oder zu einem in der Zukunft liegenden Zeitpunkt wirken – nicht jedoch rückwirkend. In der Regel wirkt eine Exmatrikulation zum Ende des laufenden Semesters.

Maßgeblich ist der (Post-)Eingang des Antrages im Studierendenservice. Dies ist der frühstmögliche Zeitpunkt der Exmatrikulation.

Zu dem Exmatrikulationsdatum enden dann u.a. folgende Rechte / Dienste:

  • die Gültigkeit des SemesterTickets,
  • der Zugang zum WLAN der Hochschule,
  • die Schließberechtigung für elektronische Türen,
  • die Berechtigung zur Bibliotheksnutzung,
  • der Zugang zur hsg-Mail wird 3 Monate nach Exmatrikulation gesperrt.

Generell gilt, dass zum Zeitpunkt der Exmatrikulation auch der Studierendenausweis der hsg zur Entwertung dem Studierendenservice vorgelegt werden muss. Stellen Sie deshalb sicher, dass sich kein Restguthaben mehr auf dieser Chipkarte befindet.

Bitte denken Sie außerdem daran, Ihre noch ausgeliehenen Bücher in der Bibliothek abzugeben, bevor Sie die Hochschule verlassen.

Team Studierendenservice

Unterbrechung

Bei einer Unterbrechung des Studiums ist eine spätere Fortführung nicht generell ausgeschlossen, überprüfen Sie jedoch vorab die geltenden Voraussetzungen und ggf. Bewerbungsfristen für höhere Fachsemester.

Außerdem müsste dann im Vorfeld geklärt werden, ob einer Fortführung der praktischen Ausbildung in Bezug auf die spätere Zulassung zur staatlichen Prüfung  nichts im Wege steht.

Erstattungsantrag

Nutzen Sie den Erstattungsantrag zur Erstattung von zuviel gezahlten Beträgen.

Der Säumniszuschlag (im Falle einer verspäteten Rückmeldung / Zahlung) in Höhe von 15,00 Euro ist nicht erstattungsfähig.

Der Antrag ist jeweils auf ein bestimmtes Semester (Winter-/ Sommersemester) bezogen, da sich in der Regel die zu zahlenden bzw. zu erstattenden Beiträge je Semester unterscheiden.

Lesen Sie sorgfältig die im Antrag befindlichen Hinweise (Seite 1).