Zum Hauptinhalt springen
Foto: Eine Seminarsituation
Jetzt bewerben!

ALIVE · Aufbau eines LebensWelt-Expert:innen-Netzwerks für Vielfalt und Erfahrung

Das geplante Projekt fokussiert auf LebensWelt-Expert:innen, welche die Vielfalt verschiedener Lebenswelten repräsentieren. Das Projekt zielt darauf ab, das oft implizite (stumme) Wissen aus verschiedenen Communities in Forschung, Lehre und Praxis transdisziplinär zu integrieren. Hierbei werden Menschen als Expert:innen in eigener Sache für Gesundheitsförderung, gesundheitliche Versorgung, Prävention und Wohlbefinden, verstanden. Das theoretisch untermauerte Konzept orientiert sich an Community Health und legt den Schwerpunkt auf Diversity, Empowerment, Partizipation und Lebensqualität.

Über zwei Jahre werden unterschiedliche LebensWelt-Expert:innen punktuell in die curriculare Lehre der Hochschule für Gesundheit integriert sowie in Praxisnetzwerke (u.a. PATh) und Forschungsprojekte (u.a. Drittmittelprojekte, Abschlussarbeiten) eingebunden. Die Integration erfolgt auf der Basis eines Schulungsprogramms, Matching-Verfahren und praktische Übungen für die angehenden LebensWelt-Expert:innen. Nach Abschluss wird ein Kompetenznachweis ausgestellt. Entwickelte Unterlagen (u.a. Schulungsmaterialien, Arbeitshilfen) werden langfristig in Open-Source-Formaten (u.a. Urban Health digiSpace) veröffentlicht. Der Prozess wird evaluiert, und ein Transferkonzept zur Verstetigung und Weiterentwicklung erarbeitet.

Folgende Arbeitspakete werden bearbeitet:
  • Akquise von LebensWelt-Expert*innen
  • Interviews mit LebensWelt-Expert*innen
  • Befragung von Praxisakteuer:innen zu Bedarfen
  • Kriterien zur Selbstzuschreibung und Matching-Instrumente
  • Schulungsprogramm für und mit LebensWelt-Expert*innen

 

Aufruf: LebensWelt-Expert*innen zu werden

Haben Sie Fragen, sind Sie interessiert als LebensWelt-Expert:innen tätig zu sein, kontaktieren Sie uns hier oder unter LebensWeltExpertInnenhs-gesundheit "«@&.de

Sie haben Interesse

  • ihr Alltags- und Erfahrungswissen zuteilen
  • sich weiterzubilden
  • mit Studierenden, Wissenschaftler:innen oder Praktiker:innen zusammenzuarbeiten
  • und eine Aufwandentscheidung zuerhalten

Aufruf zum Verfassen von Abschluss- und Studienarbeiten

Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Abschluss- oder Studienarbeiten im Themenbereich des Netzwerkaufbaus von LebensWelt-Expert:innen zu verfassen. Kontaktieren Sie uns, um mehr über die Möglichkeiten und Themenbereiche zu erfahren. Wir stehen Ihnen zur Seite und unterstützen Sie gerne bei Ihrem wissenschaftlichen Vorhaben.

 

Projektdetails

Projektleiterinnen: Prof. Dr. habil. Heike Köckler
Julia Brüggemann
Projektlaufzeit: 01. Januar 2024 bis 31 Dezember 2026
Gesamtsumme: 75.000€
Fördermittelgeber: Transfer und Weiterbildung
Kooperationspartner*innenForum StadtGesundheit Ruhr
Path

Projektmitarbeiter*innen

Prof. Dr. habil. Heike Köckler

Auf diesem Bild sieht man Prof. Dr. habil. Heike Köckler.

Professorin für Sozialraum und Gesundheit

DoCH · Department of Community Health

3. Etage, Raum 3331

Tel. +49 234 77727-730
Fax +49 234 77727-930

heike.koecklerhs-gesundheit "«@&.de

Mehr Infos

Julia Brüggemann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projekt MUHR
DoCH · Department of Community Health

Gesundheitscampus Süd, Etage 1, Raum 1204

Tel. +49 234 77727-774
Fax +49 234 77727-974

julia.brueggemannhs-gesundheit "«@&.de

ALIVE in einfacher Sprache

In dem Projekt arbeiten viele unterschiedliche Menschen zusammen. Alle Menschen sind Expert:innen ihres Alltags, oder wie wir auch sagen Ihrer eigenen Lebens(-Welt). In dem Projekt unterstützen wir Menschen, dieses Wissen für andere erfahrbar (verständlich) zu machen.

Die Gesundheit aller Menschen ist wichtig, egal woher sie kommen, wie sie aussehen oder wie sie leben. Menschen verfügen über ganz unterschiedliches Wissen. Sie haben verschiedene Erfahrungen gemacht, haben unterschiedliche Wünsche oder nutzen verschiedene Angebote. Wir wollen Menschen zusammenbringen, die ihr Wissen über sich und andere Menschen weitergeben wollen.

Die Ergebnisse, die wir sammeln, möchten wir langfristig für alle zugänglich machen, damit jeder davon lernen kann. Wir schauen uns genau an, wie gut alles funktioniert, um sicherzustellen, dass das Wissen weiterhin genutzt werden kann.

  • Wir suchen Menschen, die über ihr Wissen reden und es weitergeben möchten.
  • Wir sprechen mit diesen Menschen und lernen und lehren gemeinsam.
  • Wir fragen auch andere Leute, die in der Praxis arbeiten, was sie brauchen und welche Fragen und Probleme sie haben, um verschiedene Menschen zu erreichen. Hierbei denken wir an Ärztinnen und Ärzte, Architekt:innen oder Internetentwickler:innen.
  • Wir überlegen, wie wir die Menschen am besten zusammenbringen können.
  • Wir erstellen ein Schulungsprogramm für und mit den Menschen, damit sie in unterschiedlichen Bereichen wie Forschung, Lehre und Praxis mit ihrem (Erfahrungs-) Wissen beraten und unterstützen können.
  • Wir zahlen eine Aufwandsentschädigung

 

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen FremdenfeindlichkeitAlle Bewertungen auf StudyCheck.de lesenLogo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften