Zum Hauptinhalt springen

PUG · Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften

Das Verbundprojekt PuG wird vom 01.08.2014 bis zum 31.07.2020  im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs 'Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen' mit rund vier Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung  gefördert. Die Projektleitung des Verbunds übernimmt die Universität Oldenburg.

Neben der Universität Oldenburg und der Hochschule für Gesundheit (hsg) gehören als Kooperationspartner die Jade Hochschule und die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften zum Verbund, in dem zwei  Bachelor- und fünf Masterstudiengänge konzipiert und erprobt werden sollen.

Als Teil des Verbundprojektes werden zwei weiterbildende Masterstudiengänge an der hsg entwickelt.

  • ANP · Advanced Nursing Practice

  • EviLog · Evidenzbasierte Logopädie

Projektleitungen Evilog und ANP

Prof. Dr. Kerstin Bilda

Vizepräsidentin Bereich Forschung

Studienbereich Logopädie
DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

1. Etage, Raum 1131

T +49 234 77727-610
F +49 234 77727-810

kerstin.bildahs-gesundheit "«@&.de

Prof. Dr. Markus Zimmermann

Dekan des DPW

DPW · Department für Pflegewissenschaft

4. Etage, Raum 4335

T +49 234 77727-651
F +49 234 77727-851

markus.zimmermannhs-gesundheit "«@&.de

Koordinatorinnen

Pia von Boetticher

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Projekt PuG

Studienbereich Logopädie
DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

GC-Süd, 2. Etage, Raum 2104

T +49 234 77727-604
F +49 234 77727-804

Pia.vonBoetticherhs-gesundheit "«@&.de

Sarah Görlich

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Projekt PuG

DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

GC-Süd, 2. Etage, Raum 2104

T +49 234 77727-602
F +49 234 77727-802

sarah.goerlichhs-gesundheit "«@&.de

Valeska Stephanow

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Projekt PuG

DPW · Department für Pflegewissenschaft

GC-Süd, 2. Etage, Raum 2104

T +49 234 77727-633
F +49 234 77727-833

valeska.stephanowhs-gesundheit "«@&.de

Ziel des Projekts PUG

Die Finanzierung dient dem Aufbau qualitativ hochwertiger berufsbegleitender sowie wissenschafts- und forschungsnaher Weiterbildungsangebote, die dazu beitragen, den wachsenden Bedarf akademisch gebildeter Fachkräfte in den Pflege- und Gesundheitsberufen zu decken.
Beide Studienangebote sollen räumlich und zeitlich flexibel unter Einsatz moderner Bildungstechnologien entwickelt werden, um insbesondere Studierende in unterschiedlichen Lebenssituationen im Sinne einer ‚Offenen Hochschule‘ anzusprechen. Es ist geplant, die Studiengänge zum Wintersemester 2020  anbieten zu können. 
Mit diesen beiden neu einzurichtenden Studiengängen möchte die hsg auch den Berufstätigen und Menschen mit Familienpflichten die Möglichkeit bieten, sich im Kontext des lebenslangen Lernens akademisch weiterzubilden.
Durch den angestrebten Transfer von Wissenschaft  in die Praxis soll auch ein nachhaltiger Beitrag zur evidenzbasierten Gesundheitsversorgung geleistet werden.
Darüber hinaus werden durch Kooperationen im interdisziplinären Verbund (Fachhochschulen und Universität) die Vernetzung sowie der Ansatz der interprofessionellen Ausbildung gefördert.