Zum Hauptinhalt springen

VAMOS

Verbleibstudie der Absolventinnen und Absolventen der Modellstudiengänge in NRW

Auf der Grundlage von Modellklauseln in den Berufsgesetzen werden seit dem Jahr 2010 ausbildungs-integrierende Studiengänge in den Pflegeberufen, in der Hebammenkunde, Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie ermöglicht. Bereits jetzt haben in elf Modellstudiengängen an sieben Hochschulstandorten in Nordrhein-Westfalen mehr als 800 Absolvent*innen ihr Studium abgeschlossen und stehen dem Arbeitsmarkt als akademisch qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung.

Ziel des Projekts VAMOS

Zur zielgerichteten Weiterentwicklung der Pflege- und Gesundheitsfachberufe und zum Vorantreiben der Akademisierung eben dieser Disziplinen besteht sowohl auf Seiten der durchführenden Hochschulen als auch bei beteiligten Anstellungsträgern und relevanten Entscheidungsträgern im System der gesundheitlichen Versorgung ein hohes Erkenntnisinteresse in verschiedene Richtungen:
 

  •  Welche Aufgaben- und Verantwortungsbereiche übernehmen die Absolvent*innen in der täglichen Praxis?
  • Inwieweit unterscheiden sie sich von ihren nicht akademisch qualifizierten Kolleg*innen?
  • Welche Entwicklungsperspektiven für hochschulisch qualifizierte Gesundheitsfachberufe sehen Absolvent*innen, welche die Praxiseinrichtungen?
  • Inwieweit kann auch nach mehreren Jahren in der Berufspraxis ein Verbleib – insbesondere in der klientennahen Versorgung – erreicht werden?

Ablauf

Zur Beantwortung dieser Forschungsfragen sollen im Jahr 2018 ca. 900 Absolvent*innen sowie 100 Arbeitgeber*innen empirisch befragt werden.

Die Projektumsetzung erfolgt im Rahmen eines Konsortialverbunds von sieben Hochschulen in Nordrhein-Westfalen, an denen Modellstudiengänge in den Gesundheitsfachberufen durchgeführt werden, unter Konsortialführung der Hochschule für Gesundheit (hsg) und unter der Leitung von Prof. Dr. Sven Dieterich.

Neben der hsg sind als weitere Hochschulstandorte die Fachhochschule Bielefeld, die Fachhochschule Münster, die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf, die Katholische Hochschule NRW Köln, die praxisHochschule Köln am Standort Rheine sowie die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen an dem Projekt beteiligt.

Weitere Projektpartner sind das Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen sowie das Institut Arbeit und Qualität (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen.

Die Studie wird durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Weitere Informationen auf der VAMOS-Projektwebsite

Zeitraum

01. Juli 2017 – 30. Juni 2019

Projektleitung

Prof. Dr. Sven Dieterich

Vize-Präsident für Studium und Lehre
Professor für Gesundheitswissenschaften

DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

5. Etage, Raum 5114

T +49 (0) 234 77727-646
F +49 (0) 234 77727-846

sven.dieterichhs-gesundheit "«@&.de

Projektmitarbeiter

Rüdiger Hoßfeld

Stabsstelle Qualität in Studium und Lehre

5. Etage, Raum 5207

T +49 234 77727-133
F +49 234 77727-233

ruediger.hossfeldhs-gesundheit "«@&.de