Zum Hauptinhalt springen
Foto: eine Lernsituation Aktuelles und Termine

Verbesserung des Theorie-Praxis-Transfers durch die Interaktion von Studierenden mit Klient*innen

Hintergrund

Die Covid-19-Pandemie hat zu teilweise drastischen Einschnitten des alltäglichen Lebens geführt. Viele Präsenzveranstaltungen können nicht oder nur in stark abgewandelter Form stattfinden. So können Studierende (insbesondere der Pflege) ihr sonst sehr praxisnahes Studium nur mit eingeschränktem Praxisbezug wahrnehmen.

Auch Bürger*innen und pflegende Angehörige erleben drastische Einschnitte: Bekannte Anlaufstellen können durch Bürger*innen und pflegende Angehörige nicht mehr aufgesucht werden oder sie bewerten die Gefahr einer möglichen Infektion als zu hoch und sehen deshalb von einem Besuch ab. Ihr Wunsch und Bedarf nach Information und Beratung besteht jedoch fort.

Projektübersicht

Projektleitung: Prof.*in Dr.*in Sandra Bachmann
Projektkoordination: Prof.*in Dr.*in Sandra Bachmann
Projektmitarbeiter*innen: Hendrik Watermann
Förderer: Mittel der HS Gesundheit für qualitätsverbessernde Maßnahmen (QV-Mittel)
Fördersumme: 16.800 Euro
Beteiligte Einrichtungen/ Kooperationspartner: hochschulintern
Projektlaufzeit: 12 Monate

Ziel

Ziel ist es, ein dauerhaftes digitales Lern- und Informationsangebot für Studierende und als positiven Nebeneffekt auch für die gesamte Bevölkerung zu schaffen. Dazu sollen Medien erstellt werden (Videoformate, Podcasts und ähnliche), in denen adressatengerecht gesundheitsrelevante Themen aufbereitet, thematisiert und dauerhaft zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere Videoformate in Form von Expertengesprächen und -vorträgen sollen bevorzugt umgesetzt werden. Thematisch sollen zum Teil existenzielle Themen wissenschaftlich aufbereitet werden und langfristig Interessierten auf einer entsprechenden (Video-)Plattform öffentlich zugänglich gemacht werden.

Erwarteter Nutzen

Mit dem vorstehenden Vorhaben wird eine Verbesserung des Theorie-Praxis- Transfers durch die Interaktion von Studierenden mit Klient*innen angestrebt sowie ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung der lokalen aber auch der überregionalen Gesundheitsinformationsstrukturen und somit der Versorgungsstrukturen angestrebt. Als positiver Nebeneffekt wird der Bekanntheitsgrad der HS Gesundheit nachhaltig gesteigert. Auch im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserung von Lehre und Studienbedingungen aber auch innerhalb der Schaffung von hochschul-/mediendidaktischen Angeboten kann die beschriebene Maßnahme ansetzen.

Ansprechpartner*innen

Prof. Dr. Sandra Bachmann

Auf dem Bild sieht man Prof. Dr. Sandra Bachmann.

Professorin für Pflegerische Versorgung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien
Studiengangsleitung

Studiengang Pflege
DPW · Department für Pflegewissenschaft

4. Etage, Raum 4409

Tel. +49 234 77727-637
Fax +49 234 77727-837

sandra.bachmannhs-gesundheit "«@&.de

Mehr Infos

Hendrik Watermann

Auf dem Bild sieht man Hendrik Watermann.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bereich Skills-Lab und QV-Projekt

DPW · Department für Pflegewissenschaft

4. Etage, Raum 4331

Tel. +49 234 / 77727-633

hendrik.watermannhs-gesundheit "«@&.de

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften