Zum Hauptinhalt springen

Trainingssteuerung in der kardiovaskulären Prävention

Die in angelsächsischen Ländern aktuell startende Einbindung von Gesundheits- und Therapieberufen bei der Initiierung und Begleitung bewegungs­bezogener Primärprävention hat in Deutschland erhebliches Entwicklungspotenzial. In einem solchen Umfeld versprechen simple Testverfahren zur individuellen Trainingssteuerung Vorteile gegenüber apparativer Leistungsdiagnostik, weil sie in der Regel niedrigschwelliger, einfacher zu organisieren und leichter zu interpretieren sind.

Wir wollen wissen, welche Effekte der Einsatz unterschiedlich komplexer Verfahren der Ausdauer-Trainingssteuerung auf Interventionstreue (Adhärenz) und Leistungsfähigkeit von Personen mit besonderem Präventionsbedarf hat.

Die Studienergebnisse informieren Patienten, Ärzte, Gesundheitsberufe und Kostenträger über die Potenziale unterschiedlicher Herangehensweisen bei der Verschreibung körperlicher Aktivität in der Prävention. Sie geben Auskunft darüber, auf welcher Basis die in der Primärprävention tätigen Gesundheitsberufe eine Trainingssteuerung vornehmen können.

Projektbeteiligte

Prof. Dr. Christian Thiel

Studienbereich Physiotherapie
DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

2. Etage, Raum 2419

T +49 234 77727-628
F +49 234 77727-828

christian.thielhs-gesundheit "«@&.de

Ariane Demirci

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Studienbereich Physiotherapie
DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

2. Etage, Raum 2411

T +49 (0) 234 77727-622
F +49 (0) 234 77727-822

ariane.demircihs-gesundheit "«@&.de

Prof. Dr. Christian Grüneberg

Studienbereichsleitung

Studienbereich Physiotherapie
DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

2. Etage, Raum 2433

T +49 234 77727-620
F +49 234 77727-820

christian.grueneberghs-gesundheit "«@&.de

Kooperationspartner

Department of Exercise and Sport Science, University of Wisconsin-La Crosse, WI, United States
Prof. Dr. Carl Foster

Research Institute MOVE, Faculty of Human Movement Sciences, VU Amsterdam, Niederlande
Prof. Dr. Jos de Koning