Zum Hauptinhalt springen
UnsereStudiengänge

Der Bachelorstudiengang Gesundheit und Sozialraum

Die Veränderung der Bevölkerungsstruktur schafft neue Bedürfnisse hinsichtlich der Gesundheitsversorgung. Menschen, die von Alter, Krankheit oder Behinderung betroffen sind, haben den Wunsch möglichst lange im häuslichen Umfeld verbleiben zu können. Zudem nimmt sowohl das Wissen über den Sozialraum als gesundheitsrelevantem Einflussfaktor als auch die Integration von Gesundheitstechnologien ins häusliche Umfeld weiter zu.
Dies schafft neue Anforderungen an die Gestaltung von Sozialräumen. Dadurch entsteht ein innovatives Arbeitsfeld und Bedarf eines entsprechend ausgebildeten Personals.

Genau hier setzt der Bachelorstudiengang Gesundheit und Sozialraum an, indem er eine Verknüpfung zwischen dem Sozialraum und sowohl der Bereitstellung von Gesundheitsleistungen als auch der Schaffung gesunder Lebenswelten vermittelt.
Absolvent*innen werden in die Lage versetzt gesunde Lebensräume aktiv zu gestalten sowie gesundheitliche Teilhabe durch passgenau Lösungskonzepte herzustellen.

Das Studium auf einen Blick

Department
DoCH
Abschluss
Bachelor of Arts (B.A.)
Studienform
Teilzeit, berufsbegleitend, Blended-Learning
Regelstudienzeit
8 Semester
Credit Points
180 ECTS
Kosten
Semesterbeitrag, keine Studiengebühren
Bewerbung
i.d.R. online bis zum 15.07.
Studienbeginn
jeweils zum Wintersemester

Studiengangsflyer
Alle Infos zum Download

Zentrale Studienberatung

T +49 234 777 27-399

zsbhs-gesundheit "«@&.de

Mehr Infos

Präsenzzeiten im Wintersemester 19/20

Direkt zum Download

Prof. Dr. Heike Köckler über den Studiengang Gesundheit und Sozialraum

Aufbau und Inhalt des Studiums

Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang 'Gesundheit und Sozialraum' strebt die Qualifizierung von Fachexpertinnen und Fachexperten für die Gestaltung von Sozialräumen auf wissenschaftlicher Grundlage an.

Dabei sollen die Absolvent*innen aus einer gesundheitsorientierten Perspektive bestehende Ansätze und Konzepte zur Sozialraumgestaltung wissenschaftlich fundiert erweitern und in aktuellen und zukünftigen Handlungsfeldern zur Anwendung bringen.

Dazu analysieren sie die vorhandenen Strukturen, Ressourcen und Bedarfe und entwickeln passgenaue Lösungskonzepte. Der Gedanke der gesundheitlichen Teilhabe und Vernetzung ist dabei konzeptioneller Grundbestandteil ihrer Arbeit.

Im Studiengang werden Wissen und Kompetenzen zu folgenden Inhalten vermittelt:

  • Grundlagen der Gesundheitswissenschaften
  • Gesundheitswirtschaft, -politik und rechtliche Grundlagen des Gesundheitssystems
  • Nutzerorientierung und Teilhabe
  • Gesundheitspsychologie
  • Soziologie des Sozialraums, kommunale Planung und Sozialraumgestaltung
  • Medizinische Informationstechnologien und telemedizinische Anwendungen
  • Gerontologie und Geriatrie
  • Projekt- und Qualitätsmanagement

Besonderheiten von Gesundheit und Sozialraum

Präsenztermine und E-Learning-Phasen wechseln sich ab und nehmen aufeinander Bezug. In der hochschuleigenen Lernplattform Moodle werden Studieninhalte zur Verfügung gestellt und mit Arbeitsaufträgen versehen. Hierbei handelt es sich z.B. um Videos mit aufgezeichneten Lehrvorträgen, Fachtexte, Skripte, Lernaufgaben usw.

Zusätzlich besteht in der Lernplattform die Möglichkeit des Austausches und der Zusammenarbeit mit Mitstudierenden. Zu Beginn des Studiums werden die Studierenden im Umgang mit der Lernplattform sowie dem E-Learning-Angebot geschult. Darüber hinaus steht ihnen bei Fragen ein extra für den Studiengang eingerichteter E-Learning-Support zur Verfügung. Auch von den Lehrpersonen werden die Studierenden in den E-Learning-Phasen selbstverständlich betreut.

Studienverlaufsplan zum Download

Fachliche Beratung

Margarete Anna Mateusiak

Studiengangskoordinatorin

Studiengang Gesundheit und Sozialraum
DoCH · Department of Community Health

3. Etage, Raum 3318

T +49 234 77727-724
F +49 234 77727-924

Margarete.Mateusiakhs-gesundheit "«@&.de

Ist der Studiengang der Richtige für mich?

Der Studiengang ist der Richtige, wenn:

  • Sie dazu beitragen möchten, gesunde Lebenswelten zu erschaffen
  • Sie neue quartiersnahe Versorgungskonzepte entwickeln möchten
  • Sie dazu beitragen möchten, gesundheitliche Teilhabe zu ermöglichen
  • Sie Ihre Berufserfahrung mit einem Studium sinnvoll kombinieren möchten
  • Sie an kleinen Lerngruppen interessiert sind
  • Sie Spaß an Blended-Learning Formaten haben

 

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Die formalen Voraussetzungen für das Studium sind übersichtlich für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie unten (oder hier) auf "Formale Voraussetzungen auf einen Blick"​​​​​​​

Persönliche Voraussetzungen

Für ein erfolgreiches Studium ist das fachliche Interesse an gesundheitsbezogenen Themen sowie die Neugier an technischen Möglichkeiten im Rahmen von Gesundheitsversorgung erforderlich.

Perspektiven am Arbeitsmarkt

Absolvent*innen finden mögliche Tätigkeitsfelder u.a. in
Organisationen wie:

  • Kommunen, z.B. in Stadtplanungs- und Gesundheitsämtern
  • Gesundheitseinrichtungen wie Kliniken, Altenheimen, Rehabilitationseinrichtungen
  • Beratungsstellen
  • Krankenkassen
  • Wohlfahrtsverbänden
  • Wohnungswirtschaft