Zum Hauptinhalt springen

Informationen zu Auswirkungen des Coronavirus SARS CoV 2 (Covid-19) auf Abläufe an der hsg Bochum

Wie auf das öffentliche Leben insgesamt, wirkt sich die aktuelle Krisensituation aufgrund des Coronavirus (Covid-19) auch auf den Hochschulbetrieb der hsg Bochum aus.

Nachfolgend finden Sie zeitlich geordnete Informationen zu diesen Auswirkungen, die fortlaufend, entsprechend der Entwicklung der Lage, aktualisiert werden.

Zur Begleitung dieser Entwicklung hat das Präsidium einen Planungsstab Covid-19 eingerichtet, in dem Mitglieder der Hochschulleitung, die Dezernent*innen, der Bereich Arbeitsschutz, das Justiziariat, die Kommunikationsabteilungen und die Gleichstellungsbeauftragte/ Personalräte/ SBV vertreten sind (die personelle Zusammensetzung im Detail finden Sie unten).

Darüber hinaus steht die Hochschulleitung in engem Austausch mit der Betriebsärztin, der Fachkraft für Arbeitssicherheit der hsg Bochum sowie dem Krisenstab der Stadt Bochum.

Kontakt per Mail

Sie haben Informationen für den Planungsstab Covid-19 der hsg Bochum?

Sie haben eine Frage, die auf dieser Seite noch nicht beantwortet wird?

Email an den Planungsstab

Im Falle von vertraulichen Informationen (z.B. eigene Infektion etc.) wenden Sie sich bitte an den Bereich Arbeitsschutz:

Email an den Arbeitsschutz

Hinweis für technische Dienstleister:

Technische Arbeiten sind weiterhin möglich. Der Zutritt für Dienstleister ist nur nach Voranmeldung möglich.

Voranmeldung per Mail

Dienstleister müssen sich unter Angabe kompletter Kontaktdaten (Name/Vorname, Firma, Adresse, Telefonnummer) bei unserem Wachdienst  in eine Besucherliste eintragen. Diese wird 4 Wochen aufbewahrt und dann vernichtet.

Nicht angemeldete Firmen erhalten keinen Zugang.

Die aktuellen Entwicklungen an der hsg Bochum im chronologischen Verlauf

06.Nov2020

Präsidium ändert die hsg-Ausnahmerichtlinie vom 22.04.2020

mit Auswirkung auf geltende Regelungen

Den aktuellen Pandemie-Entwicklungen Rechnung tragend, hat das Präsidium der hsg Bochum die hsg-Ausnahmerichtlinie vom 22.04.2020 geändert.

 

Zum Dokument (nichtamtliche Lesefassung)

Zur Amtl. Bekanntmachung 47/2020

 

Die Änderungen betreffen insbesondere die Regelungen zum Zutritt und zur Nutzung der hsg-Gebäude sowie die Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen, die Sie hier in der nun geltenden Fassung vorfinden:

 

Regelungen zum Zutitt und zur Nutzung der hsg-Gebäude als PDF

Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen als PDF

Mehr Infos

02.Nov2020

Ausweitung der Maskenpflicht, Reduktion der Präsenz, Beschleunigung der Kontaktverfolgung

Maskenpflicht:

  • Ab dem 02.11.2020 ist im Rahmen von Lehrveranstaltungen aller Art in den Räumlichkeiten der hsg Bochum durchgehend eine Alltagsmaske zu tragen. Davon ausgenommen ist die jeweilige Lehrperson, wenn sie den Mindestabstand einhalten kann, sowie Personen, die aus medizinischen Gründen davon befreit sind. Letztere haben ein ärztliches Attest vorzulegen.
  • Zudem ist bei allen derzeit zulässigen dienstlichen Terminen (Gremiensitzungen, Besprechungen, etc.) ebenfalls durchgehend eine Alltagsmaske zu tragen.
  • In Büros gilt die Maskenpflicht nicht, sofern der Mindestabstand zu Kolleg*innen oder Gästen eingehalten werden kann.

Präsenz in den Gebäuden der Hochschule:

  • Die aktuellen Vorgaben von Bund und Ländern implizieren, den physischen Kontakt von Personen drastisch zu reduzieren, wann immer dies möglich ist. Diese Implikation sollte auch den Abläufen an der hsg Bochum zugrunde liegen.
  • Für die Beschäftigten ist Home-Office in Absprache mit den Vorgesetzten weiterhin möglich und sogar als erste Alternative erwünscht.
  • Lehrveranstaltungen sollen nur dann in Präsenz angeboten werden, wenn diese nicht in digitaler Form angeboten werden können. Prüfungen sind davon nicht berührt und weiterhin in Präsenz vor Ort möglich.
  • Gremiensitzungen in Präsenz sind bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Nur rechtlich notwendige Gremien, deren Sitzung nicht digital stattfinden kann und die Präsenz zwingend erfordern, sind mit einer Teilnehmendenzahl von bis zu 20 Personen erlaubt. Die gastgebende Person ist weiterhin verpflichtet, die Kontaktnachverfolgung sicherzustellen.
  • Der MTT-Raum ist für Lehrzwecke geöffnet, jedoch für die private Nutzung (Betriebssport) geschlossen.

Kontaktverfolgung:

  • Die Beschäftigten werden angehalten, im Dienst ein Kontakttagebuch zu führen, um im Falle einer Infektion eine rasche Kontaktverfolgung zu ermöglichen. Form und Inhalt des Kontakttagebuchs ist mit den Vorgesetzten abzustimmen. Das Dezernat 2 stellt eine Excel-Vorlage zur Verfügung, die als Orientierung dienen kann. Bei zwingend in Präsenz abzuhaltenden Sitzungen ist die gastgebende Person zur Dokumentation der Kontakte verpflichtet.
  • Für die Bibliothek gilt: Auch hier führen die Beschäftigten ein Kontakttagebuch, die Nutzer*innen müssen nur bei längerer Anwesenheit erfasst werden, nicht bei Rückgabe oder Ausleihe von Medien.
  • Im Falle eines positiven Corona-Testergebnisses nach einem Test bei Hausärzt*innen oder in Testzentren wird das Gesundheitsamt durch diese Stellen informiert. Das Gesundheitsamt beginnt mit der Kontaktverfolgung und wird sich im Zuge dessen bei der Hochschule melden, falls die Infektionskette dies erforderlich macht. Die Hochschule stellt daraufhin dem Gesundheitsamt die vorliegenden Daten zur Kontaktverfolgung zu Verfügung. Da die Gesundheitsämter angesichts der aktuellen Fallzahlen derzeit stark ausgelastet sind, kann bei diesem Ablauf ein Verzug von einigen Tagen auftreten.
  • Infizierte Personen sind nicht dazu verpflichtet, sich ihrerseits bei der Hochschule zu melden. Sollten sie dies dennoch freiwillig tun wollen, nimmt der Arbeitsschutz diese Meldung entgegen und wird versuchen, mögliche Kontaktpersonen im Kontext der Hochschule bereits vor der Kontaktaufnahme des Gesundheitsamtes zu informieren. Infizierte Personen können in diesem Fall dem Arbeitsschutz ihr Kontakttagebuch zur Verfügung stellen. Hierbei gelten strenge Anforderungen an den Schutz der personenbezogenen Daten der infizierten Person.
  • Kolleg*innen oder Kommiliton*innen müssen hier keine Initiative ergreifen, sondern werden ggf. vom Arbeitsschutz kontaktiert.

Sonstiges:

  • Skills-Labs und Räumlichkeiten ohne technische Belüftung sind zwingend selbständig regelmäßig zu stoßzulüften.

 

Mehr Infos

20.Okt2020

Aktuelle Informationen und Empfehlungen

Aufgrund des aktuellen Pandemie-Geschehens hat sich das Präsidium mit der dringenden Empfehlung an die Lehrenden gewandt, die Lehre weitgehend digital anzubieten und nur dann Präsenzveranstaltungen durchzuführen, wenn dies für den Kompetenzerwerb zwingend erforderlich ist.

Zudem empfiehlt das Präsidium, während stattfindender Präsenzveranstaltungen durchgehend einen Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Den derzeit geltenden Auflagen von Stadt und Land folgend, dürfen sich in öffentlichen Bereichen wie Fluren oder Lernwelten maximal 5 Personen aufhalten. Dienstliche Termine oder Lehrveranstaltungen fallen nicht unter diese Regelung.

Für außercurriculare Veranstaltungen wie z.B. Absolvent*innenfeiern o.ä. gilt, dass nicht mehr als 25 Personen teilnehmen dürfen und ein Mund-Nase-Schutz zu tragen ist.

Aktuell gibt es keine Regelung, die Personen aus innerdeutschen Hochinzidenzgebieten das Betreten der Hochschulgebäude verbietet.

Die Hochschulleitung lädt herzlich dazu ein, bei Fragen oder Unklarheiten das offene Gespräch zu suchen. Nur so kann eine rasche Klärung erfolgen und die derzeit schwierige Situation bestmöglich bewältigt werden.
 

Mehr Infos

28.Sep2020

AKAFÖ: Eröffnung der Kaffeebar am Montag, 28.09.2020

Mit Einschränkungen

Öffnungszeiten

08.00.-13.00 Uhr, Mo – Fr

 

Information

  • Speisen und Getränke ausschließlich zum Mitnehmen, der Verzehr vor Ort ist nicht möglich
  • Bezahlung erfolgt ausschließlich bargeldlos - EC-Karte oder Studentenausweis / Mitarbeiterausweis, Auflademöglichkeiten vor Ort

 

Unser Angebot in Auszügen

  • Belegte Brötchen
  • Kuchen & Süßwaren
  • Joghurt Becher & diverse neue Salat-Bowls
  • Sportlerteller  - 2,50€ Studenten / 3,50€ Bedienstete und Gäste
  • Diverse Warm- und Kaltgetränke
  • Wechselnde Snacks

 

Allgemeine Hygiene und Kommunikation

  • Einhaltung der allg. Hinweise zu Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen der hsg (s. Homepage sowie Aushänge).
  • Tragen des Mund- Nasenschutzes ist während des Kauf- und Bezahlvorganges im Bereich der Kaffeebar Pflicht.
  • Nutzung und Einhaltung der markierten Laufwege im Bereich der Kaffeebar.
  • Ausgabe der Speisen und Getränke ausschließlich in Einweggeschirr.

Mehr Infos

24.Sep2020

Änderungen bei den Regelungen zum Zutritt und zur Nutzung der Gebäude

inkl. aktuelle Hinweise zu Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen

Das Präsidium hat Änderungen und Ergänzungen der bereits bekannten Regelungen und Hinweisen beschlossen. Hier finden Sie die Fassung vom 24.09.2020, gültig ab 28.09.2020:

Regelungen als PDF

Anlage (Hinweise) als PDF

Mehr Infos

23.Sep2020

Teilöffnung der Hochschule zum Semesterstart

Aktuelle Infos zu den Abläufen im Wintersemester

Nutzung der Gebäude

Die Gebäude der Hochschule sind ab dem 28.09.2020 wieder in der Zeit von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr für Mitglieder der Hochschule geöffnet und auch die Lernwelten können wieder durch Studierende genutzt werden, selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Infektionsschutzauflagen (insbesondere Mund-Nase-Bedeckung und Abstandsregel).

Gleichwohl ist der Aufenthalt im Gebäude auch weiterhin möglichst auf das Nötigste zu beschränken und die Ansammlung von größeren Personengruppen außerhalb von Lehrveranstaltungen zwingend zu vermeiden.

Die Einhaltung der Infektionsschutzauflagen wird durch zusätzliches Wachpersonal kontrolliert. Wiederholte bzw. gravierende Verstöße können zu einem Hausverbot führen.

Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten

Die Notwendigkeit einer Registrierung beim Wachdienst entfällt.
Zur Sicherstellung der Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten werden zwei Möglichkeiten geschaffen:

  • Digitale Erfassung per QR-Code-Scan und Dateneingabe auf einer hierfür eingerichteten Online-Plattform (die Einrichtung läuft derzeit; Sie werden informiert, sobald die Plattform nutzbar ist). Es wird auch ohne QR-Code die Möglichkeit zur Dateneingabe auf der Plattform geben.
  • Analoge Erfassung mittels eines Laufzettels, den Studierende am Beginn des Vorlesungstages an allen Eingängen vorfinden, den Tag über ihre Aufenthaltsorte dokumentieren und den Laufzettel am Ende des Tages in die vorgesehenen Briefkästen einwerfen, die sich an allen Ausgängen befinden werden.

Wird bei dieser Dokumentation (digital oder analog) auch der Sitzplatz durch Studierende erfasst, ist sowohl die einfache als auch die besondere Nachverfolgbarkeit gewährleistet, so dass auf die Erstellung von Sitzplänen verzichtet werden kann.

Das Dezernat 2 bereitet die Veranstaltungsräume entsprechend vor, so dass Raum und Sitzplatz eindeutig dokumentiert werden können.

Studierendenservice & Prüfungsamt

Die Mitarbeiter*innen des Studierendenservice und des Prüfungsamts sind zu den üblichen Arbeitszeiten auch vor Ort erreichbar. Die Sprechzeiten gelten zunächst noch nicht wieder. Wir bitten Sie dennoch darum, persönlichen Kontakt möglichst zu vermeiden und Anfragen vorrangig per Telefon/E-Mail zu stellen. Bitte tragen Sie auch hier eine Mund-Nasen-Bedeckung und achten Sie auf die Einhaltung des Abstands insbesondere im Wartebereich; die Büros sind nur einzeln zu betreten.

Bibliothek

Zum Start des Wintersemesters 2020/21 kehrt die hsg Bibliothek zum herkömmlichen Anmeldeverfahren für externe Lehrbeauftragte/lehrunterstützende Personen zurück. Die bisher geltende Sonderregelung zur Anmeldung dieses Personenkreises (s. Rundmail vom 17.04.2020) ist hiermit außer Kraft gesetzt. Um sich für die Bibliotheksnutzung anzumelden

  • muss der/die externe Lehrbeauftragte/lehrunterstützende Person während der Öffnungszeit der Bibliothek ein vollständig ausgefülltes und vom zuständigen Studienbereich abgestempeltes Anmeldeformular einreichen. Das Anmeldeformular für externe Lehrbeauftragte/lehrunterstützende Personen steht auf der Webseite der Bibliothek zum Download bereit.
  • Für die Anmeldung zur Bibliotheksnutzung ist ein gültiger Personalausweis, bzw. ein gültiges Ausweisdokument mit Meldeanschrift mitzubringen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Team der hsg Bibliothek

 

Mehr Infos

Rückblick: Entwicklungen im Sommersemester 2020

Einhergehend mit der Zuspitzung der Pandemie-Situation Mitte März 2020 stellte die Hochschule für Gesundheit am 18.03.2020 zur Aufrechterhaltung des notwendigen Dienstbetriebes auf Notbetrieb um.

Die Gebäude der Hochschule wurden geschlossen und die Beschäftigten arbeiteten überwiegend im Home-Office. Dienstreisen wurden untersagt.

Die Bibliothek und die Mensa stellten ihren Präsenzbetrieb ein, Servicestellen der Hochschule waren per Email erreichbar. Es galten besondere Regelungen für Anträge, Haus- und Abschlussarbeiten und die Ausgestaltung praktischer Studienphasen.

Anfang April fiel dann die Entscheidung, das Sommersemester verzögert zu beginnen und ausschließlich mit Online-Formaten auszugestalten. Lesen Sie hierzu die News-Meldung vom 09.04.2020.

Mitte April informierten die Dekanate alle Studierenden über Details der Ausgestaltung des Sommersemesters. Das International Office informierte darüber, dass während des Sommersemesters keine Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums möglich sind.

Am 22.04.2020 erließ das Präsidium der hsg Bochum eine Ausnahmerichtlinie für den Lehr- und Prüfungsbetrieb, die die Corona-Epidemie-Hochschulverordnung des Landes NRW umsetze.

Anfang Mai veröffentlichte das Präsidium neue Regelungen zum Zutritt und zur Nutzung der hsg-Gebäude. Diese beinhalteten Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen, die eine begrenzte Arbeit im Büro und die Durchführung zwingend erforderlicher praktischer Lehrveranstaltungen und Prüfungen ermöglichten.

Im Laufe des Monats Juni wurden Dienstreisen im Inland wieder zulässig, Auslandsreisen blieben untersagt. Zudem öffnete die Hochschulbibliothek mit eingeschränkten Öffnungszeiten und unter Infektionsschutzauflagen.

Anfang Juli wurde der verzögerte Semesterbeginn für die neuen Studierenden zum Wintersemester 2020/2021 bekanntgegeben, die Home-Office-Regelung für Beschäftigte wurde gelockert und die Regelungen zum Zutritt und zur Nutzung der Gebäude inkl. der Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen wurden aktualisiert.

Am 25.08.2020 beschloss das Präsidium eine Änderungsrichtlinie zum Lehr- und Prüfungsbetrieb, um Planungssicherheit für den Beginn des Wintersemesters zu schaffen.

Allgemeine Informationen & Empfehlungen

Die Mitglieder des Planungsstabs

Die Hochschulleitung:

  • Prof. Dr. Christian Timmreck, Präsident
  • Werner Brüning, Kanzler
  • Prof. Dr. Eike Quilling, VP Forschung
  • Prof. Dr. Sven Dieterich, VP Studium & Lehre

Mehr zur Hochschulleitung...

 

Aus den Dezernaten:

 

Interne & externe Kommunikation:

 

Interessenvertretungen: