Zum Hauptinhalt springen

Informationen zu Auswirkungen des Coronavirus SARS CoV 2 (Covid-19) auf Abläufe an der hsg Bochum

Die hsg Bochum hat Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus (Covid-19) auf den Hochschulbetrieb der hsg Bochum zusammengestellt.

An vielen Stellen unterliegt die Hochschule den Entscheidungen/Maßgaben von Gesundheitsbehörden und Politik. Hier verweisen wir auf entsprechende externe Informationsquellen.

Über Detailfragen zu Abläufen des Studien- und Arbeitsbetriebs informieren wir zielgruppenspezifisch.

Zur Begleitung der weiteren Entwicklungen seitens der hsg Bochum hat das Präsidium einen Planungsstab Covid-19 eingerichtet, in dem Mitglieder der Hochschulleitung, die Dezernent*innen, der Bereich Arbeitsschutz, das Justiziariat, die Kommunikationsabteilungen und die Personalräte/SBV vertreten sind (die personelle Zusammensetzung im Detail finden Sie unten).

Die Hochschulleitung steht in engem Austausch mit der Betriebsärztin sowie der Fachkraft für Arbeitssicherheit der hsg Bochum. Hierdurch sowie über den Kontakt zum Krisenstab der Stadt Bochum kann an der hsg Bochum schnell reagiert werden, sollten weitere Maßnahmen notwendig werden.

Kontakt per Mail

Sie haben Informationen für den Planungsstab Covid-19 der hsg Bochum?

Sie haben eine Frage, die auf dieser Seite noch nicht beantwortet wird?

Dann wenden Sie sich per Email an Planungsstab Covid-19:

Email an den Planungsstab

Im Falle von vertraulichen Informationen (z.B. eigene Krankmeldung etc.) wenden Sie sich bitte an den Bereich Arbeitsschutz:

Email an den Arbeitsschutz

Hochschulbetrieb allgemein

Information:

Die hsg Bochum stellt ab Mittwoch, 18.03.2020, auf Notbetrieb zur Aufrechterhaltung des notwendigen Dienstbetriebes um.

Hintergrund sind die Bemühungen, um einen wirkungsvollen Beitrag zur Bremsung der Pandemie zu leisten. Die wichtigsten Fragen und Antworten bilden wir weiterhin auf dieser Infoseite ab.

Ab sofort gelten folgende Regelungen:

Die Gebäude der Hochschule sind ab dem 18.03.2020 bis auf Weiteres grundsätzlich geschlossen. Die Hochschulverwaltung ist weiterhin, über die bekannten Funktions-E-Mail Adressen, erreichbar.

Bibliothek

Die hsg-Bibliothek ist ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Ausleihen und Rückgaben sind in diesem Zeitraum nicht mehr möglich. Es wird darum gebeten, verstärkt das elektronische Medienangebot über das hsg-Bib-Portal, DBIS und elektronische Zeitschriftenbibliothek zu nutzen. Alle ausgeliehenen Medien werden bis zum 27.04.2020 verlängert. Auskunft und Beratung sind weiterhin per E-Mail möglich.

Ansprechpartner*innen der Bib

Mensabetrieb

Die Mensa schließt ab dem 18.03.2020 bis auf Weiteres.

Aktuelle Infos des AKAFÖ

Zugang für technische Dienstleister

Technische Arbeiten sind zurzeit weiterhin möglich. Der Zutritt für Dienstleister ist nur nach Voranmeldung möglich.

Voranmeldung per Mail

Dienstleister müssen sich unter Angabe kompletter Kontaktdaten (Name/Vorname, Firma, Adresse, Telefonnummer) bei unserem Wachdienst  in eine Besucherliste eintragen. Diese wird 4 Wochen aufbewahrt und dann vernichtet.

Nicht angemeldete Firmen erhalten keinen Zugang.

 

Informationen, Fragen & Antworten für Studierende

Information:

Alle Lehrveranstaltungen, praktischen Studienphasen und Präsenz-Prüfungen finden ab sofort nicht mehr statt. Nach dem derzeitigen Stand beginnt das Sommersemester ab dem 20.04.2020. Die hieraus entstehenden Einzelfragen befinden sich derzeit in Klärung und die Hochschule bemüht sich um Lösungen, damit Ihnen so wenig Nachteile wie möglich entstehen. Selbstverständlich werden die ausgefallenen Prüfungstermine so schnell wie möglich neu angeboten.

Sie werden umgehend informiert, sobald wir nähere Auskünfte geben können.

Die Mitarbeiter*innen des Studierendenservice, des Prüfungsamts, der Zentralen Studienberatung und des Career Service sind ab dem 18.03.2020 über E-Mail erreichbar. Bitte richten Sie Ihre Anliegen an:

Es gelten folgende Sonderregelungen:

  • Alle Anträge, die üblicher Weise per Formular abgegeben werden müssen, können per E-Mail an die jeweiligen Bereiche geschickt werden.
  • Hausarbeiten und Abschlussarbeiten, deren Frist während der Hochschulschließung abläuft, müssen zur Fristwahrung per E-Mail in digitaler Form an die Prüfer*innen und das Prüfungsamt (pruefungsamt@hs-gesundheit.de) geschickt werden. Eine Fristverlängerung kann nach den üblichen Regelungen nur auf Antrag gewährt werden. Sofern Sie Schwierigkeiten bei der Fertigstellung Ihrer Arbeit aufgrund z.B. von Bibliotheksschließungen haben sollten, wenden Sie sich unverzüglich an das Prüfungsamt und Ihre*n Prüfer*in.

Kann ich ein externes (Auslands-) Praktikum antreten/fortführen?

Die Schließung der Hochschule betrifft aus Sicht der Hochschule auch die aktuell anstehenden praktischen Studienphasen - sowohl im Inland wie auch im Ausland. Sollten Sie in Absprache mit der Praxisstelle dennoch freiwillig dort tätig werden, prüft die Hochschule zu einem späteren Zeitpunkt gern wohlwollend, ob diese Tätigkeit als praktische Studienphase angerechnet werden kann. Dies kann zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht beantwortet werden.

Meine Praxiseinrichtung möchte mich aufgrund der Krisensituation im Gesundheitswesen als Arbeitskraft einsetzen, um Engpässe zu mildern. Ist das zulässig?

Da seitens der Hochschule alle Praxiseinsätze ausgesetzt sind, fällt diese Entscheidung nicht in die Zuständigkeit der Hochschule.

Sie müssen daher selbst entscheiden, ob Sie sich mit ihrer bereits erworbenen beruflichen Kompetenz freiwillig/ehrenamtlich in dieser Krise einbringen wollen oder nicht.

Studierende im Studiengang Pflege, die parallel einen Ausbildungsvertrag mit einem Krankenhaus haben, sollten sich dort bzw. beim dortigen Betriebsrat erkundigen, ob sie zur Arbeit im Krankenhaus verpflichtet werden können.

 

Informationen für Beschäftigte

Information für Professor*innen und Mitarbeiter*innen im wissenschaftlichen Bereich

  • Alle Lehrveranstaltungen, praktischen Studienphasen und Präsenz-Prüfungen finden ab sofort nicht mehr statt. Nach dem derzeitigen Stand beginnt das Sommersemester ab dem 20.04.2020. Die hieraus entstehenden Einzelfragen befinden sich derzeit in Klärung und die Hochschule bemüht sich um Lösungen, damit für alle Beteiligten so wenig Nachteile wie möglich entstehen.
  • Alle Professor*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen sollen grundsätzlich ab sofort im Home-Office arbeiten. Sie können Ihre Büros bis einschließlich Freitag, den 20.03.2020 um 12.00 Uhr aufsuchen, um unverzichtbare Materialen für den Homeoffice-Betrieb zu sichern.
  • In Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten sollen Arbeitspakete erstellt werden, die im Home-Office zu bearbeiten sind.
  • Die Erreichbarkeit der Hochschulverwaltung ist vorrangig per E-Mail weiterhin gewährleistet.
  • Selbstverständlich werden die Bezüge für alle Beschäftigten fortbezahlt.
  • Alle Beschäftigten befinden sich durch diese Maßnahme weiterhin formal im Dienst, das bedeutet, dass eine Erreichbarkeit durch die*den Vorgesetzten gewährleistet sein muss. Dazu gehört das mehrmalige tägliche Abrufen der dienstlichen Mails und eine zeitnahe Reaktion auf entsprechende Meldungen.
  • Eine Rufweiterleitung des Dienstanschlusses auf ein privates Endgerät wird von der Dienststelle befürwortet.
  • Es muss jederzeit möglich sein, den Dienst wieder anzutreten.
  • Sollten in dieser Zeit aus persönliche Gründen Urlaub und/oder Gleittage notwendig sein, ist dies in Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten möglich. Es wird empfohlen, auch die Möglichkeiten zum Abbau von Mehrarbeitsstunden und Resturlaub in Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten zu nutzen.
  • Als Arbeitszeit der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen wird die Regelarbeitszeit erfasst, dies gilt analog auch für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte.
  • Krankmeldungen erfolgen wie gewohnt per E-Mail an die*den Vorgesetzten sowie die Personalabteilung.
  • Personen, die durch Gesundheitsbehörden oder einer*einem Ärzt*in in Quarantäne versetzt wurden, können im Home-Office arbeiten, es liegt keine Arbeitsunfähigkeit vor. Auch hier erfolgt eine Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten über mögliche Arbeitspakete.
  • Alle Dienstreisen müssen abgesagt werden.

 

Information für Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung

Alle Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung sollen grundsätzlich ab sofort, soweit möglich, im Home-Office arbeiten. Bis zur Wiederaufnahme eines geregelten Betriebs gelten folgende Regeln:

  • Sie können Ihre Büros bis einschließlich Freitag, den 20.03.2020 um 12.00 Uhr aufsuchen, um unverzichtbare Materialen für den Homeoffice-Betrieb zu sichern.
  • In Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten sollen Arbeitspakete erstellt werden, die im Home-Office zu bearbeiten sind.
  • Selbstverständlich werden die Bezüge für alle Beschäftigten fortbezahlt.
  • Alle Mitarbeitenden befinden sich durch diese Maßnahme weiterhin formal im Dienst, das bedeutet, dass eine Erreichbarkeit der Mitarbeitenden durch den Vorgesetzten gewährleistet sein muss. Dazu gehört das mehrmalige tägliche Abrufen der dienstlichen Mails und eine zeitnahe Reaktion auf entsprechende Meldungen.
  • Eine Rufweiterleitung des Dienstanschlusses auf ein privates Endgerät wird von der Dienststelle befürwortet.
  • Es muss jederzeit möglich sein, den Dienst wieder anzutreten.
  • Sollten in dieser Zeit aus persönliche Gründen Urlaub und/ oder Gleittage notwendig sein, ist dies in Abstimmung des Vorgesetzten möglich. Es wird empfohlen, auch die Möglichkeiten zum Abbau von Mehrarbeitsstunden und Resturlaub in Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten zu nutzen.
  • Als Arbeitszeit wird die Regelarbeitszeit erfasst.
  • Krankmeldungen erfolgen wie gewohnt per E-Mail an die*den Vorgesetzten sowie die Personalabteilung.
  • Personen, die durch Gesundheitsbehörden oder einer*einem Ärzt*in in Quarantäne versetzt wurden, können im Home-Office arbeiten, es liegt keine Arbeitsunfähigkeit vor. Auch hier erfolgt eine Abstimmung mit der*dem Vorgesetzten über mögliche Arbeitspakete.

Allgemeine Informationen & Empfehlungen

Es gibt auch positive Nachrichten:

Die hsg Bochum hat ihren gesamten Bestand an Infektionsschutzmaterialien an die Stadt Bochum übergeben.

Dabei handelt es sich um Materialen wie Desinfektionsmittel, Mundschutze, Schutzkittel oder Einmalhandschuhe, die eigentlich für die praktische Ausbildung von Pflegestudierenden der Hochschule gedacht waren.

Zur kompletten Meldung

Außerdem bietet die hsg Bochum im April 2020 Schulungen für Pflegehilfskräfte an, die dann die professionell Pflegenden entlasten können.

Zur kompletten Meldung

Die Mitglieder des Planungsstabs

Hochschulleitung

Prof. Dr. Christian Timmreck

Präsident

5. Etage, Raum 5109

christian.timmreckhs-gesundheit "«@&.de

Werner Brüning

Kanzler

5. Etage, Raum 5109

werner.brueninghs-gesundheit "«@&.de

Prof. Dr. Sven Dieterich

Vize-Präsident für Studium und Lehre
Professor für Gesundheitswissenschaften

DAG · Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften

5. Etage, Raum 5114

T +49 (0) 234 77727-646
F +49 (0) 234 77727-846

sven.dieterichhs-gesundheit "«@&.de

Aus den Dezernaten

Carsten Kasprik

Dezernent

Dezernat 1 - Personal & Finanzen

Etage 5, Raum 5215

T +49 234/77727 300
F +49 234/77727 400

Carsten.Kasprikhs-gesundheit "«@&.de

Rainer Pötschke

Dezernent

Dezernat 2 - Infrastruktur & Informationstechnik

5. Etage, Raum 5127

T +49 234 77727-337
F +49 234 77727-437

rainer.poetschkehs-gesundheit "«@&.de

Florian Neuhaus

Arbeitsschutz
Dezernat 2 - Infrastruktur & Informationstechnik

5. Etage, Raum 5126

T +49 234 77727 - 347
F +49 234 77727 - 447

Florian.Neuhaushs-gesundheit "«@&.de

Annette Pietsch

Dezernentin

Dezernat 3 - Studium und Akademisches

1. Etage, Raum 1120

T +49 234 77727-366
F +49 234 77727-466

annette.pietschhs-gesundheit "«@&.de

Dr. Anna Schnepper

Justiziarin
Stellv. Dezernentin

Justiziariat
Dezernat 3 - Studium und Akademisches

5. Etage, Raum 5110

T +49 234 77727-130
F +49 234 77727-230

anna.schnepperhs-gesundheit "«@&.de

Interne & externe Kommunikation

Dr. Christiane Krüger

Leitung
Pressesprecherin

Stabsstelle Presse

5. Etage, Raum 5108

T +49 234 77727-124
F +49 234 77727-224

christiane.kruegerhs-gesundheit "«@&.de

Sebastian Brenner

Leitung

Stabsstelle Hochschulkommunikation

5. Etage, Raum 5233

T +49 234 77727-301
F +49 234 77727-401

sebastian.brennerhs-gesundheit "«@&.de

Interessenvertretungen

Mirko Felchner

Stabsstelle Qualität in Studium und Lehre

5. Etage, Raum 5108

T +49 234 77727-131
F +49 234 77727-231

mirko.felchnerhs-gesundheit "«@&.de

Jens Riede

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Interprofessionelles Gesundheitszentrum (InGE) und Patienteninformationszentrum (PIZ)

DPW · Department für Pflegewissenschaft

4. Etage, Raum 4406

T +49 234 77727-668
F +49 234 77727-868

jens.riedehs-gesundheit "«@&.de

Rafael Wolinth

Systemadministrator

IT
Dezernat 2

Erdgeschoss, Raum 0419

T +49 234 77727-310
F +49 234 77727-410

rafael.wolinthhs-gesundheit "«@&.de