Zum Hauptinhalt springen

InGe · Das Interprofessionelle Gesundheitszentrum

Herzlich Willkommen bei den Angeboten des InGe!

Das Interprofessionelle Gesundheitszentrum, kurz InGe, ist ein Institut der hsg Bochum. Im InGe finden Sie Informations- und Beratungsangebote rund um das Thema Gesundheit, neue Behandlungsmethoden und Therapieformen aus den Studiengängen und spezialisierte Angebote für Familien und werdende Mütter.

Das besondere im InGe ist die Verbindung zwischen wissenschaftsbasierter Versorgung und praxisnahem Lernen. Studierende werden bei allen Angeboten des Instituts einbezogen und lernen so von Beginn an, sich an den Bedürfnissen der Menschen zu orientieren.

Kostenlose Vorträge und Beratungsangebote im InGe

Für Bürger*innen, junge Familien und Kinder

Die Vorträge finden meist am Nachmittag statt, sind kostenlos und dauern 30-60 Minuten. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, sich individuell zum Tagesthema zu informieren und beraten zu lassen.

21.Nov2019

Was bedeutet Pflegebedürftigkeit und welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für Betroffene und pflegende Angehörige?

Beginn: 14:30 Uhr / Raum 1325

In hohem Alter steigt das Risiko, pflegebedürftig zu werden. Für viele Menschen ist damit die Angst verbunden, nicht mehr alleine zu Hause im gewohnten Umfeld leben zu können. Für Betroffene und Angehörige gibt es aber eine ganze Reihe von finanziellen und praktischen Unterstützungsmöglichkeiten. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Leistungen der Pflegeversicherung und gibt praktische Tipps von Antragstellung bis zu Unterstützungsmöglichkeiten vor Ort.

Der Vortragender Jens Riede ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im InGe und hat vor seinem Masterstudium eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger absolviert.

Mehr Infos

27.Nov2019

Sprechstunde bei Dr. Google: Seriöse Gesundheitsinformationen oder skrupellose Geschäftemacherei?

18:00 Uhr | Raum 1325

96 Prozent der Deutschen konsultieren Dr. Google bei Gesundheitsfragen, 53 Prozent mindestens einmal pro Monat, jeder Sechste sogar wöchentlich (Bertelsmann Stiftung 2018).
Wir recherchieren im Internet und diagnostizieren uns selbst, ohne zu wissen, was tatsächlich dahinter steckt. Dieser Vortrag zeigt worauf wir achten sollten, gibt Einblicke in die Machenschaften von unseriösen Anbietern und erklärt, wieso bisher kaum etwas dagegen getan wird.

Referent:

Stefan Palmowski ist Pflegewissenschaftler, Gesundheits- und Krankenpfleger und Geschäftsführer des Interprofessionellen Gesundheitszentrums an der hsg Bochum. Seit 2005 beschäftigt er sich mit der Qualität und Nutzerorientierung von Gesundheitsinformationen, unter anderem als Fachautor für die Verbraucherzentrale NRW und spezielle Patientenberatung bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland. Er ist Vorstandsmitglied des Verbundes unabhängige Patientenberatung e.V. und Vorstandsvorsitzender des Netzwerks Organspende NRW e.V.

Mehr Infos

30.Nov2019

Patient*innen-Workshop | Lernen von Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

10:00 - 16:00 Uhr

Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa - Wie kann die Versorgung besser laufen?

Wir suchen Menschen, die eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) haben und uns an ihrem Wissen und ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

Kostenlose Anmeldung unter gesundheitsakademiehs-gesundheit "«@&.de

Mehr Infos

03.Dez2019

Plötzlich verwirrt? Was ist ein Delir und was kann man machen

Beginn: 14:30 Uhr / Raum 1325

Wer sich unters Messer legt wünscht sich vor allem, dass bei der Operation alles gut geht. Es gibt aber vor allem für ältere Menschen ein bislang unterschätztes Risiko bei Operationen: Das Delir. Dabei handelt es sich um einen akuten Verwirrtheitszustand, der unter anderem nach Narkosen auftreten kann und der - wenn er nicht erkannt wird - die Genesung wesentlich behindert.

Wir informieren bei dieser Veranstaltung im InGe darüber, wie ein Delir entsteht und was man schon vor der Operation im Krankenhaus vorbeugend beachten kann.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit für eine individuelle Beratung.

Dr. Sandra Bachmann ist Professorin im Studiengang Pflege des Departments für Pflegewissenschaft.

Mehr Infos

17.Dez2019

Was ist Diabetes mellitus Typ I & II und worauf muss ich im Alltag achten?

Beginn: 14:30 Uhr / Raum 1325

Nach Schätzungen könnten bis zum Jahr 2040 über 12 Millionen Menschen in Deutschland betroffen sein. Aber wie entsteht die Zuckerkrankheit genau, wie unterscheiden sich Diabetes Typ 1 und 2 und was kann ich tun, um die Werte in den Griff zu bekommen? Antworten darauf gibt es im Patienteninformationszentrum des InGe von Studierenden des Studiengangs Pflege.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit für eine individuelle Beratung

Verantwortlich: Jens Riede

Jens Riede ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im InGe und hat vor seinem Masterstudium eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger absolviert.

Mehr Infos

19.Dez2019

Entscheidungen im Voraus treffen - Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht

Beginn: 14:30 Uhr / Raum 1325

Wer darf entscheiden, wenn ich bei schwerer Krankheit nicht mehr dazu in der Lage bin und was muss alles in einer Patientenverfügung stehen? Diese und andere Fragen rund um die Vorsorge schiebt man gerne vor sich her. Häufig liegt dies nicht nur am Thema, sondern auch an der Sorge, beim Ausfüllen der Dokumente einen Fehler zu machen. Im InGe sorgen wir für Klarheit: Jens Riede aus dem Department für Pflegewissenschaft gibt einen Überblick über die Grundlagen und geben Tipps zum Ausfüllen der Dokumente. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen.

Der Vortragender Jens Riede ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im InGe und hat vor seinem Masterstudium eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger absolviert.

Mehr Infos

14.Jan2020

Was tun bei Osteoporose und wie kann man Stürze vermeiden?

Beginn: 14:30 Uhr / Raum 1325

Osteoporose betrifft häufig Frauen, aber auch Männer können unter der Erkrankung leiden. Diese wird aber häufig erst bemerkt, wenn ein Knochen bricht. Gesundheitswissenschaftler Jens Riede informiert gemeinsam mit Studierenden des Studiengangs Pflege im Interprofessionellen Gesundheitszentrum über Ursachen, Risikofaktoren und die 7 Säulen der Osteoporose-Behandlung und der Möglichkeit, Stürze im häuslichen Umfeld zu vermeiden.    

Im Anschluss besteht die Möglichkeit für eine individuelle Beratung

Leitung: Jens Riede

Jens Riede ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im InGe und hat vor seinem Masterstudium eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger absolviert.

Mehr Infos

21.Jan2020

Entscheidungen im Voraus treffen - Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht

Beginn: 14:30 Uhr / Raum 1325

Wer darf entscheiden, wenn ich bei schwerer Krankheit nicht mehr dazu in der Lage bin und was muss alles in einer Patientenverfügung stehen? Diese und andere Fragen rund um die Vorsorge schiebt man gerne vor sich her. Häufig liegt dies nicht nur am Thema, sondern auch an der Sorge, beim Ausfüllen der Dokumente einen Fehler zu machen. Im InGe sorgen wir für Klarheit: Jens Riede aus dem Department für Pflegewissenschaft gibt einen Überblick über die Grundlagen und geben Tipps zum Ausfüllen der Dokumente. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen.

Der Vortragender Jens Riede ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im InGe und hat vor seinem Masterstudium eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger absolviert.

Mehr Infos


Das Patient*innen-Beratungstelefon - Unabhängig und kostenfrei

An jedem Dienstag von 14 bis 17 Uhr  bieten wir telefonisch unter der Nummer:

Tel.: 0234 / 77727 175

eine kostenfreie und unabhängige Patient*innen-Beratung an.
Grundsätzlich steht die Beratung allen Bürger*innen, die Fragen rund um das Thema Gesundheit haben, offen.

Wir verstehen uns dabei als Lotse im Gesundheitswesen und wollen dabei helfen, sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich im nicht immer einfachen Gesundheitssystem zu bewegen.

Wir helfen:

  • bei der Suche nach aktuellen und seriösen Gesundheitsinformationen
  • beim Verstehen von Befunden
  • bei der Vorbereitung auf das Gespräch mit Ärzt*innen und Therapeut*innen
  • wie man sich bei Problemen mit der Krankenkasse verhalten kann

Bei komplexeren Fragen und wenn es um ärztlichen oder rechtlichen Rat geht,  verweisen wir an spezialisierte Beratungseinrichtungen und Experten.

Eine persönliche Beratung im InGe ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.
 

Stefan Palmowski

Geschäftsführer

InGe · Interprofessionelles Gesundheitszentrum

1. Etage, Raum 1433

T +49 234 77727-170
F +49 234 77727-270

stefan.palmowskihs-gesundheit "«@&.de

Schwerpunkte des InGe

Im Interprofessionelle Gesundheitszentrum finden Sie Angebote und Projekte aus folgenden Bereichen:

Information, Beratung, Schulung:

Für die meisten Menschen ist es schwierig, gute Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen und auf dieser Basis Entscheidungen für die eigene Gesundheit zu treffen. Wir wollen durch unsere Beratungs- und Bildungsangebote einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz in der Region leisten – gleichzeitig machen wir das Gesundheitssystem einfacher, weil unsere Studierenden lernen, das den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen.

Neue Versorgungsmodelle:

Häufig dauert es viele Jahre, bis neue Behandlungs- und Therapieformen bei den Menschen ankommen. Die hsg will dies ändern: Im Interprofessionellen Gesundheitszentrum können neue Behandlungen entwickelt und schon früh umgesetzt werden, ohne das die Patientensicherheit leidet.

Innovationswerkstatt

Wie entstehen digitale Innovationen und wem nützen Sie?
Nicht selten werden Innovationen mit dem Blick auf das technisch mögliche entwickelt. Nutzer kommen dabei nicht immer vor. Wir denken, dass es Sinn macht, zukünftige Anwender*innen von Anfang an bei der Entwicklung einzubeziehen.
Dazu bringen wir Entwickler mit Bürger*innen und Wissenschaft zusammen und diskutieren Nutzen, Risiken und Grenzen von Innovationen an praktischen Beispielen.

PIZ · Das Patienteninformationszentrum