Zum Hauptinhalt springen
Auf diesem Foto ist der Innenhof des Hauptgebäudes der hs Gesundhet abgebildet. Der Innenhof hat eine große Grunfläche und ein paar Bäume.

Bewerberansturm auf zulassungsbeschränkte Studiengänge

Pressemitteilung

Die Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum hat auch in diesem Jahr wieder einen Bewerberansturm erlebt. Insgesamt hat die hsg für die vier zulassungsbeschränkten Studiengänge Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie und Physiotherapie rund 2.000 Bewerbungen online registriert. In den vier Studiengängen bietet die hsg 149 Studienplätze an. „Wie bereits im vergangenen Jahr sind für den Studiengang Physiotherapie die meisten Bewerbungen eingegangen. Bis zur Bewerbungsfrist am 15. Juli 2011 haben wir allein für die Physiotherapie über 750 Bewerbungen erhalten“, sagte Christian Mücke, Leiter des Studierendenservice.

Mücke: „In den kommenden zwei Wochen erfolgt die Auswahl der künftigen Studierenden des zweiten Jahrgangs der hsg. In der ersten Augustwoche steht fest, wer zugelassen wird. Zu diesem Zeitpunkt versenden wir die Zulassung per Post an die Bewerber, die die Annahme des Studienplatzes innerhalb einer bestimmten Frist erklären müssen“. Im Wintersemester (WS) 2011/2012 sind in den NC-Studiengängen folgende Studienplätze zu vergeben: Ergotherapie (35), Hebammenkunde (33), Logopädie (30) und Physiotherapie (51).

Die Bewerbungsfrist des Studienganges Pflege endete bereits am 15. Juni 2011. Danach fand am 7. Juli der Assessment-Tag statt. Seitdem stehen bereits 28 künftige Studienanfänger in der Pflege in den drei Schwerpunkten Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Kinderkrankenpfleger/in und Altenpfleger/in fest. Drei Auswahlgespräche mit verhinderten Bewerbern folgen Mitte August.

Für das kommende Wintersemester, das am 19. September 2011 beginnt, hat die hsg eine Etage im Neubau des Autohauses LUEG auf der Universitätsstraße 48 angemietet. Die Studierenden und Lehrenden können die Seminarräume bei LUEG von der hsg aus in fünf bis zehn Minuten erreichen.

Ende 2009 war die hsg in die ehemaligen Räume der Bundesknappschaft in der Universitätsstraße 105 in Bochum gezogen, die umgebaut wurden. Nach dem Start des Lehrbetriebs mit den ersten Studierenden im WS 2010/2011 hatte die Hochschule bereits nach einem halben Jahr tageweise einen Seminarraum in der Arbeitsagentur auf der Universitätsstraße 66, nur wenige Meter von der Hochschule entfernt, angemietet. Für das Jahr 2014 ist der Einzug in den geplanten Neubau auf dem Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen vorgesehen.

 

Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung Bewerberansturm auf zulassungsbeschränkte Studiengänge.

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften