Zum Hauptinhalt springen
Auf diesem Foto ist der Innenhof des Hauptgebäudes der hs Gesundhet abgebildet. Der Innenhof hat eine große Grunfläche und ein paar Bäume.

Klinikum Arnsberg neuer Kooperationspartner der hsg

Pressemitteilung

Einen Kooperationsvertrag zwischen der Hochschule für Gesundheit (hsg) und der Klinikum Arnsberg GmbH haben heute Prof. Dr. Anne Friedrichs, hsg-Präsidentin, und Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung der Klinikum Arnsberg GmbH, in Arnsberg unterzeichnet.

„Wir freuen uns, mit dem Klinikum Arnsberg einen Kooperationspartner gefunden zu haben, der uns bei der Akademisierung der Gesundheitsberufe, insbesondere im Studiengang Pflege, unterstützt. Das Klinikum stellt uns eine hochinteressante Zusammenarbeit in Aussicht, die künftig auch über den Bereich der Pflege hinausgehen kann. Für die hsg, die die fünf Bachelor-Studiengänge Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie anbietet, ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis von großer Bedeutung“, sagte Prof. Friedrichs heute in Arnsberg und fügt hinzu: „Die Akademisierung der Gesundheitsberufe passiert nicht nur unter dem Dach der hsg, sondern in Zusammenarbeit und im Austausch mit unseren Kooperationspartnern.“

Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung Klinikum Arnsberg ergänzt: „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels werden insbesondere die Gesundheits- und Pflegeberufe vor große Herausforderungen gestellt. Bedingt durch mehr und vor allem ältere Patienten werden die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Beispiel in der Pflege in Zukunft größer und thematisch umfassender. Um auch künftig eine erstklassige medizinische Versorgung für die Menschen in der Region anbieten zu können, müssen wir heute in die Ausbildung investieren. Genau hier werden wir unser schon jetzt hohes Engagement durch die Kooperation mit der hsg noch weiter verstärken.“

Die hsg war Ende 2009 gegründet worden, um innovative Konzepte zu entwickeln, die dazu beitragen können, die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in Deutschland zu verbessern. „In unseren fünf Studiengängen sind wir dabei, die Gesundheitsfachberufe zu eigenständigen, wissenschaftlich fundierten Disziplinen weiterzuentwickeln. Wir qualifizieren die Angehörigen der Gesundheitsberufe akademisch und möchten dies in enger Kooperation mit starken Partnern aus der Praxis tun“, so Friedrichs.

„Das Klinikum Arnsberg wird bereits ab Herbst 2012 jährlich mindestens 10 Ausbildungsplätze im Rahmen der Kooperation zur Verfügung stellen. Aus der Zusammenarbeit kann sich künftig auch die Erschließung von Forschungsthemen ergeben. Insbesondere die neue Zentrumsstruktur des Klinikum Arnsberg liefert hierfür sehr gute Voraussetzungen“ so Hubert Cloer, Vorsitzender des Aufsichtsrates Klinikum Arnsberg.

Ein Ausbildungsvertrag bei einem hsg-Kooperationspartner ist eine Voraussetzung für Studienbewerber, sich in den Studiengang Pflege an der hsg einzuschreiben. Interessierte für ein Pflege-Studium, die sich im Bewerbungsverfahren an der hsg bewähren, können sich künftig auch um einen Ausbildungsplatz am Klinikum Arnsberg zur/m Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger/in und zum/zur Altenpfleger/in bewerben. Das aktuelle Online-Bewerbungsverfahren für den Studiengang Pflege zum Wintersemester 2012/2013 läuft noch bis zum 15. Juni 2012. Erfolgreiche Kandidaten werden zu einem Assessment-Tag eingeladen. Über das Bewerbungsverfahren informiert die hsg-Homepage (www.hs-gesundheit.de/to/bewpflege/).

Die hsg bietet als staatliche Hochschule eine doppelte Qualifikation. Studierende schließen ihr Studium an der hsg nach vier Jahren mit dem akademischen Abschluss „Bachelor of Science“ und der staatlichen Prüfung nach den Berufsgesetzen ab. Friedrichs: „Es werden sich für unsere Absolventen mit ihrer Doppelqualifikation interessante Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt ergeben. Außerdem glänzen sie damit, interprofessionelles Arbeiten gelernt zu haben.“ Die interprofessionellen Lehr- und Lernstrukturen sind ein zentrales Merkmal der hsg. Die fünf Studiengänge sind durch gemeinsame Module miteinander verzahnt, in denen Studierende aller fünf Studiengänge in gemeinsamen Theorie- und Praxisprojekten lernen. So studiert jeder Studierende der hsg sein eigenes Fach und außerdem vom ersten Semester an auch interprofessionell. Die Studierenden analysieren in berufsübergreifenden Fallbesprechungen die Leistungen, die jede Berufsgruppe zu einem Thema beitragen kann. „Dieses Arbeiten und Denken kommt ihnen später im Beruf sehr zugute. Das schätzen die Patienten und die Arbeitgeber“, so Friedrichs.

Pressekontakte:

Klinikum Arnsberg GmbH, Goethestr. 15, 59755 Arnsberg, Dipl.-Kfm. Richard Bornkeßel, Stabsstelle Marketing & Kommunikation, Tel.: 02932-980-8060, E-Mail: r.bornkessel@klinikum-arnsberg.de.

Hochschule für Gesundheit, Universitätsstr. 105, 44789 Bochum, Dr. Christiane Krüger, Pressesprecherin, Tel.: 0234-77727-124, E-Mail: Christiane.Kruegerhs-gesundheit "«@&.de.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften