Zum Hauptinhalt springen
Auf dem Foto ist die HS Gesundheit zu sehen mit einer großen Grünfläche vor den beiden Gebäuden.

Prof.in Dr.in Nicola H. Bauer

Aud diesem Bild sieht man Prof.in Dr.in Nicola H. Bauer .

Professorin für Hebammenwissenschaft

Studienbereich Hebammenwissenschaft
DAG · Department für angewandte Gesundheitswissenschaften

3. Etage, Raum 3433

Tel. +49 234 77727-653
Fax +49 234 77727-853

nicola.bauerhs-gesundheit "«@&.de

Aktuelle Lehr-, Forschungs- & Arbeitsgebiete

Lehrgebiete

  • Hebammenwissenschaft

  • Geburtshilfliche Versorgung in der Lebensphase von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und im ersten Lebensjahr des Kindes
  • Skills-Lab und Simulationstraining

Forschung-/Arbeitsschwerpunkte

  • Geburtshilfliche hebammengeleitete Versorgungskonzepte
  • Geburtshilfliche Versorgung durch Hebammen
  • Akademisierung und Professionalisierung
  • Skills-Lab und geburtshilfliches Simulationstraining
  • Augmented Reality in der akademischen Hebammenausbildung
  • Digitalisierung im Kontext der Hebammenarbeit
  • Weiterbildung von Hebammen

Zur Person:

Sprechzeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit: Nach Vereinbarung vor Ort oder via Zoom
Außerhalb der Vorlesungszeit: Nach Vereinbarung vor Ort oder via Zoom

Curriculum Vitae

Seit 04/2010

  • Hauptberufliche Professorin für Hebammenwissenschaft an der Hochschule für Gesundheit Bochum

2010

  • Promotion zur Doktorin der Philosophie (Dr. phil.) im Fachbereich Humanwissenschaften an der Universität Osnabrück, Thema: "Das Versorgungskonzept Hebammenkreißsaal und die möglichen Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden von Mutter und Kind", Gesamtnote: summa cum laude

02/2007-03/2010

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbund Hebammenforschung an der Stiftung Fachhochschule Osnabrück
  • Tätigkeit im Projekt „Multicenter-Studie Versorgungskonzept Hebammenkreißsaal“
  • Verbundprojekt „Frauen- und familienorientierte geburtshilfliche Versorgungskonzepte“ im Pflegeforschungverbund NRW, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderschwerpunkt „Angewandte Pflegeforschung“ (Laufzeit: 01.02.2007 bis 31.01.2010), Projektleiterin: Prof. Dr. F. zu Sayn-Wittgenstein

02/2004-01/2007

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbund Hebammenforschung an der Stiftung Fachhochschule Osnabrück
  • Tätigkeit im Teilprojekt „Interventionsstudie Versorgungskonzept Hebammenkreißsaal“ im Rahmen des Forschungsvorhabens „Frauen- und Familienorientierte geburtshilfliche Versorgungskonzepte: Gesundheitsförderung im Geburtsprozess“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderschwerpunkt „Angewandte Pflegeforschung“ (Laufzeit: 01.02.2004 bis 31.01.2007), Projektleiterin: Prof. Dr. F. zu Sayn-Wittgenstein

03/2002-0/2014

  • Projektleitung der staatlich anerkannten Weiterbildung „Hebamme bzw. Entbindungspfleger für die pflegerische Leitung einer Station oder Einheit“ des Deutschen Hebammenverbands e.V.

06/2002-3/2004

  • Hauptamtliche Lehrerin für Hebammenwesen des Instituts für berufliche Bildung im Gesundheitswesen, Fachbereich Hebammen, Vivantes Klinikum Berlin-Neukölln

09/2001-02/2002

  • Pflegewirtin im Modellprojekt „Interkulturelle Öffnung der Diakonie-Stationen in Berlin“, Träger: Diakonisches Werk Neukölln-Oberspree e.V.   

10/1997-09/2001

  • Studium Pflege/Pflegemanagement an der Evangelischen Fachhochschule Berlin
  • Diplomarbeit: "Gesellschaftliche und ethische Aspekte der präna-talen Diagnostik. Konsequenzen für die Beratung im Kontext der vorgeburtlichen Untersuchungen", Abschluss: Diplom-Pflegewirtin (FH), Gesamtnote: Sehr gut mit Auszeichnung

04/2000-12/2000

  • Geschäftsführende Tätigkeit im Leitungsteam des Geburtshauses am Klausenerplatz GbR, Berlin-Charlottenburg

02/1992-10/1999

  • Hebamme im Geburtshaus am Klausenerplatz, Berlin-Charlottenburg

10/1988-02/1992

  • Hebamme (Kreißsaal und präpartale Station) im Krankenhaus Berlin-Neukölln
  • Nebenberuflich freiberufliche Hebammentätigkeit

10/1985-09/1988

  • Ausbildung zur Hebamme an der Hebammenschule Berlin-Neukölln

 

 

Mitgliedschaft in Gremien der hsg Bochum

  • Vorsitzende des Senats
  • Mitglied des Senats
  • Mitglied der Präsidiumskommission Forschung
  • Vorsitzende Akkreditierungsausschuss Bachelorstudiengang Hebammenwissenschaft
  • Mitglied Institut für hochschulische Bildung im Gesundheitswesen (InBiG)
  • Gründungsmitglied Interprofessionelles Gesundheitszentrums (InGe)
  • Gründungsmitglied Institut für Angewandte Gesundheitsforschung (IAG)
  • Mitglied im Forschungsschwerpunkt Midwifery & Reproductive Health im IAG

Aktivitäten in Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Initiativen:

  • Mitglied AWMF-Leitliniengruppe Empfehlungen für die strukturellen Voraussetzungen der perinatologischen Versorgung in Deutschland (Mandatsträgerin der DGHWi)
  • Mitglied der Fachgruppe Soziales und Gesundheit im Graduierteninstitut NRW
  • Mitglied Ausschuss für Mutterschutz, Untergremium AK Gesundheitswesen (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA))
  • Mitglied der internationalen Arbeitsgruppe Work, Health, and Emotional Lives of Midwives (WHELM), Transforming Maternity Care Collaborative, Griffith University Queensland Australien
  • Reviewboard der GMS Zeitschrift für Hebammenwissenschaft (Journal of Midwifery Science)
  • Fortbildungsrat der Fachzeitschrift Die Hebamme (Hippokrates)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Fachzeitschrift Hebammenforum
  • Sektion Hochschulbildung, Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (DGHWi)
  • GMA-Ausschuss „Interprofessionelle Ausbildung in den Gesundheitsberufen“, Gesellschaft für Medizinische Ausbildung
  • Runder Tisch Geburtshilfe in Nordrhein-Westfalen (Redaktionsgruppe)
  • gesundheitsziele.de: Nationales Gesundheitsziel Gesundheit rund um die Geburt (Redaktionsgruppe)
Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (DGHWi)
  • Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV)
  • Research Advisory Network (RAN), International Confederation of Midwives (ICM)
  • Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe e.V. (QUAG e.V.)
  • Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM e.V.)

Beteiligung an Forschungsprojekten

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften