Zum Hauptinhalt springen

Prof.in Dr.in Nicola H. Bauer

Aud diesem Bild sieht man Prof.in Dr.in Nicola H. Bauer .

Professorin für Hebammenwissenschaft

Studienbereich Hebammenwissenschaft
DAG · Department für angewandte Gesundheitswissenschaften

3. Etage, Raum 3433

Tel. +49 234 77727-653
Fax +49 234 77727-853

nicola.bauerhs-gesundheit "«@&.de

Aktuelle Lehr-, Forschungs- & Arbeitsgebiete

Lehrgebiete

  • Hebammenwissenschaft

  • Geburtshilfliche Versorgung in der Lebensphase von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und im ersten Lebensjahr des Kindes
  • Skills-Lab und Simulationstraining

Forschung-/Arbeitsschwerpunkte

  • Geburtshilfliche hebammengeleitete Versorgungskonzepte
  • Geburtshilfliche Versorgung durch Hebammen
  • Akademisierung und Professionalisierung
  • Skills-Lab und geburtshilfliches Simulationstraining
  • Augmented Reality in der akademischen Hebammenausbildung
  • Digitalisierung im Kontext der Hebammenarbeit
  • Weiterbildung von Hebammen

Zur Person:

Sprechzeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit: Nach Vereinbarung vor Ort oder via Zoom
Außerhalb der Vorlesungszeit: Nach Vereinbarung vor Ort oder via Zoom

Curriculum Vitae

Seit 04/2010

  • Hauptberufliche Professorin für Hebammenwissenschaft an der Hochschule für Gesundheit Bochum

2010

  • Promotion zur Doktorin der Philosophie (Dr. phil.) im Fachbereich Humanwissenschaften an der Universität Osnabrück, Thema: "Das Versorgungskonzept Hebammenkreißsaal und die möglichen Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden von Mutter und Kind", Gesamtnote: summa cum laude

02/2007-03/2010

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbund Hebammenforschung an der Stiftung Fachhochschule Osnabrück
  • Tätigkeit im Projekt „Multicenter-Studie Versorgungskonzept Hebammenkreißsaal“
  • Verbundprojekt „Frauen- und familienorientierte geburtshilfliche Versorgungskonzepte“ im Pflegeforschungverbund NRW, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderschwerpunkt „Angewandte Pflegeforschung“ (Laufzeit: 01.02.2007 bis 31.01.2010), Projektleiterin: Prof. Dr. F. zu Sayn-Wittgenstein

02/2004-01/2007

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbund Hebammenforschung an der Stiftung Fachhochschule Osnabrück
  • Tätigkeit im Teilprojekt „Interventionsstudie Versorgungskonzept Hebammenkreißsaal“ im Rahmen des Forschungsvorhabens „Frauen- und Familienorientierte geburtshilfliche Versorgungskonzepte: Gesundheitsförderung im Geburtsprozess“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderschwerpunkt „Angewandte Pflegeforschung“ (Laufzeit: 01.02.2004 bis 31.01.2007), Projektleiterin: Prof. Dr. F. zu Sayn-Wittgenstein

03/2002-0/2014

  • Projektleitung der staatlich anerkannten Weiterbildung „Hebamme bzw. Entbindungspfleger für die pflegerische Leitung einer Station oder Einheit“ des Deutschen Hebammenverbands e.V.

06/2002-3/2004

  • Hauptamtliche Lehrerin für Hebammenwesen des Instituts für berufliche Bildung im Gesundheitswesen, Fachbereich Hebammen, Vivantes Klinikum Berlin-Neukölln

09/2001-02/2002

  • Pflegewirtin im Modellprojekt „Interkulturelle Öffnung der Diakonie-Stationen in Berlin“, Träger: Diakonisches Werk Neukölln-Oberspree e.V.   

10/1997-09/2001

  • Studium Pflege/Pflegemanagement an der Evangelischen Fachhochschule Berlin
  • Diplomarbeit: "Gesellschaftliche und ethische Aspekte der präna-talen Diagnostik. Konsequenzen für die Beratung im Kontext der vorgeburtlichen Untersuchungen", Abschluss: Diplom-Pflegewirtin (FH), Gesamtnote: Sehr gut mit Auszeichnung

04/2000-12/2000

  • Geschäftsführende Tätigkeit im Leitungsteam des Geburtshauses am Klausenerplatz GbR, Berlin-Charlottenburg

02/1992-10/1999

  • Hebamme im Geburtshaus am Klausenerplatz, Berlin-Charlottenburg

10/1988-02/1992

  • Hebamme (Kreißsaal und präpartale Station) im Krankenhaus Berlin-Neukölln
  • Nebenberuflich freiberufliche Hebammentätigkeit

10/1985-09/1988

  • Ausbildung zur Hebamme an der Hebammenschule Berlin-Neukölln

 

 

Mitgliedschaft in Gremien der hsg Bochum

  • Vorsitzende des Senats
  • Mitglied des Senats
  • Mitglied der Präsidiumskommission Forschung
  • Vorsitzende Akkreditierungsausschuss Bachelorstudiengang Hebammenwissenschaft
  • Mitglied Institut für hochschulische Bildung im Gesundheitswesen (InBiG)
  • Gründungsmitglied Interprofessionelles Gesundheitszentrums (InGe)
  • Gründungsmitglied Institut für Angewandte Gesundheitsforschung (IAG)
  • Mitglied im Forschungsschwerpunkt Midwifery & Reproductive Health im IAG

Aktivitäten in Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Initiativen:

  • Mitglied AWMF-Leitliniengruppe Empfehlungen für die strukturellen Voraussetzungen der perinatologischen Versorgung in Deutschland (Mandatsträgerin der DGHWi)
  • Mitglied der Fachgruppe Soziales und Gesundheit im Graduierteninstitut NRW
  • Mitglied Ausschuss für Mutterschutz, Untergremium AK Gesundheitswesen (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA))
  • Mitglied der internationalen Arbeitsgruppe Work, Health, and Emotional Lives of Midwives (WHELM), Transforming Maternity Care Collaborative, Griffith University Queensland Australien
  • Reviewboard der GMS Zeitschrift für Hebammenwissenschaft (Journal of Midwifery Science)
  • Fortbildungsrat der Fachzeitschrift Die Hebamme (Hippokrates)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Fachzeitschrift Hebammenforum
  • Sektion Hochschulbildung, Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (DGHWi)
  • GMA-Ausschuss „Interprofessionelle Ausbildung in den Gesundheitsberufen“, Gesellschaft für Medizinische Ausbildung
  • Runder Tisch Geburtshilfe in Nordrhein-Westfalen (Redaktionsgruppe)
  • gesundheitsziele.de: Nationales Gesundheitsziel Gesundheit rund um die Geburt (Redaktionsgruppe)
Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (DGHWi)
  • Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV)
  • Research Advisory Network (RAN), International Confederation of Midwives (ICM)
  • Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe e.V. (QUAG e.V.)
  • Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM e.V.)

Beteiligung an Forschungsprojekten

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften