Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles und Termine

Rund um die Online-Bewerbung

An dieser Stelle haben wir für Sie die wichtigsten Fragen & Antworten rund um die Online-Bewerbung an der hsg Bochum zusammengefasst.

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, sich mit den Regelungen vertraut zu machen. So kann es später zu keinen Problemen kommen, die ggf. einer Zulassung bzw. Einschreibung an der hsg Bochum entgegenstehen.

Nutzen Sie gerne diese ausführlichen Hinweise zu folgenden Themen:


Bei Rückfragen zu diesen FAQ´s wenden Sie sich gerne an den

Studierendenservice

Bewerbungstypen an der hsg

An der hsg gibt es verschiedene Bewerbungstypen. Bitte achten Sie bei Ihrer Bewerbung auf die jeweiligen Anforderungen und Fristen!

Das Vergabeverfahren für NC-Bachelor Studiengänge - Wie erfolgt die Auswahl?

Die Studienplätze werden in drei Hauptquoten verteilt.
In diesen Quoten "Durchschnittsnote", "Wartezeit" und "hochschuleigene Kriterien" werden Ranglisten erstellt, jede Bewerbung wird in jeder dieser Quoten berücksichtigt. Haben mehrere Bewerber in einer Rangliste die gleichen Zugangsvoraussetzungen, so legen nachrangige Auswahlkriterien die Rangfolge fest.

Die nachrangigen Kriterien sind in den Quoten wie folgt:

Auswahl nach Durchschnittsnote (20%)

1. Wer hat die beste Note?
2. Wer hat am längsten gewartet?
3. Wer hat einen Dienst abgeleistet?
4. Das Los entscheidet

  • Beispiel:
    Zwei Bewerber*innen (A+B) haben die gleiche Note im Abitur erreicht. Alle anderen Bewerber*innen mit einem besseren Notendurchschnitt als A und B erhalten eine Zusage. Um A und B im Auswahlverfahren differenzieren zu können, werden die Bewerbungen nach weiteren nachrangigen Kriterien sortiert. Das 2. Kriterium stellt die Wartezeit dar, wer hat – bei gleicher Note – länger gewartet. Im Beispiel waren beide Bewerber*innen (A+B) in der selben Abschlussklasse und haben seit dem ihren Zivildienst geleistet. Somit haben sie beide 2 Wartesemester. Um jedoch entscheiden zu können wer von beiden den Platz erhält, wird das Kriterium "Dienst" genutzt. Hätte A nun keinen Dienst geleistet, sondern die Wartezeit mit Praktika überbrückt, hätte B zu diesem Zeitpunkt durch den geleisteten Dienst vor A den Platz bekommen. Beide haben jedoch durch den geleisteten Zivildienst einen Dienst geleistet und sind somit immer noch gleichwertig – somit entscheidet das Los über die Platzvergabe.
Auswahl nach Wartezeit (20%)

1. Wer hat am längsten gewartet?
2. Wer hat die beste Note?
3. Wer hat einen Dienst abgeleistet?
4. Das Los entscheidet

  • Beispiel:
    Zwei Bewerber*innen (A+B) haben beide im Jahr 2008 das Abitur gemacht. Beide haben seitdem nicht studiert und werden mit 4 Wartesemestern am Verfahren beteiligt. Alle Bewerber mit mehr als 4 Wartesemestern erhalten eine Zusage. Um A und B weiter zu differenzieren wird als weiteres nachrangiges Kriterium geprüft, wer von den beiden den besseren Notendurchschnitt erreicht hat. Hat A ein besseres Abitur als B gemacht, erhält A den Studienplatz. Sollte bei gleichem Durchschnitt noch immer nicht über Zu- oder Absage entschieden werden können, wird geprüft ob ein Dienst geleistet wurde. Die Bewerbung mit dem Dienst steht dann in der Rangliste höher. Sollten am Ende immer noch beide Bewerber*innen gleiche Werte aufweisen, entscheidet das Los.
Auswahl nach hochschuleigenen Kriterien / ebenfalls Durchschnittsnote (60%)

1. Wer hat die beste Note?
2. Wer hat am längsten gewartet?
3. Wer hat einen Dienst abgeleistet?
4. Das Los entscheidet

  • Beispiel:
    (gleicht dem Beispiel "Auswahl nach Durchschnittsnote")

nach oben

Das Vergabeverfahren für NC-Master-Studiengänge - Wie erfolgt die Auswahl?

Die Studienplätze werden in 2 Hauptquoten verteilt. In diesen Quoten "Durchschnittsnote" und "hochschuleigene Kriterien" werden Ranglisten erstellt, jede Bewerbung wird in jeder dieser Quoten berücksichtigt. Haben mehrere Bewerber*innen in einer Rangliste die gleichen Zugangsvoraussetzungen, so legen nachrangige Auswahlkriterien die Rangfolge fest.
Die nachrangigen Kriterien sind in den Quoten wie folgt:

Auswahl nach Durchschnittsnote (20%)

1. Wer hat die beste Bachelornote (oder Äquivalent)?
2. Wer hat einen Dienst abgeleistet?
3. Das Los entscheidet

  • Beispiel:
    Zwei Bewerber*innen (A+B) haben die gleiche Bachelornote (oder Äquivalent) erreicht. Alle anderen Bewerber*innen mit einem besseren Notendurchschnitt als A und B erhalten eine Zusage. Um A und B für das Auswahlverfahren differenzieren zu können, werden ihre Bewerbungen nach weiteren nachrangigen Kriterien sortiert. Das 2. Kriterium stellt den "Dienst" dar. Die Bewerbung mit einem geleisteten Dienst steht in der Rangliste höher. Kommt es auch in dieser Kategorie zu einem gleichen Ergebnis, entscheidet das Los über die Platzvergabe.
Auswahl nach hochschuleigenen Kriterien / ebenfalls Durchschnittsnote (80%)

1. Wer hat die beste Bachelornote (oder Äquivalent)?
2. Wer hat einen Dienst abgeleistet?
3. Das Los entscheidet

  • Beispiel:
    (gleicht dem Beispiel "Auswahl nach Durchschnittsnote")

nach oben

Das Vergabeverfahren für den Studiengang Pflege, B.SC. - Wie erfolgt die Auswahl?

Grundvoraussetzung für die Vergabe von Plätzen im Studiengang Pflege (primärqualifizierend) ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem unserer Kooperationspartner.

Den genauen Ablauf der Bewerbung im Studiengang Pflege (primärqualifizierend) haben wir bereits hier ausführlich beschrieben.

nach oben

Kann ich mich für mehrere Studiengänge bewerben?

Ja, es ist möglich sich für mehrere Studiengänge gleichzeitig an der hsg zu bewerben.

Wichtig:
  • Stellen Sie sicher, dass Sie für die jeweiligen Studiengänge auch ausreichende Nachweise über Vorpraktika vorlegen können. Nur in seltenen Fällen kann ein Praktikum in einem Studiengang/Berufsfeld auch für einen anderen Studiengang eingesetzt werden. Demnach müssten Sie dann pro Wunsch-Studiengang ein mindestens vierwöchiges Praktikum ableisten. Achten Sie deshalb auf die studiengangsspezifischen Voraussetzungen.
     
  • Sollten Sie sich ebenfalls für den Studiengang Pflege interessieren, gelten dort andere Fristen als bei den NC-Studiengängen. Die Bewerbungsverfahren unterscheiden sich dort ebenfalls.

nach oben

Ist der Eingang der Bewerbung entscheidend?

Der Zeitpunkt, wann Ihre Bewerbung innerhalb des Bewerbungszeitraumes (Mai bis 15. Juli) eingeht, hat keinerlei Auswirkung auf die Auswahl. Ob Ihre Bewerbung die erste oder letzte ist, die in der Datenbank aufgenommen wurde, ist unerheblich. Alle Bewerber*innen(-daten) werden erst nach Ablauf der Bewerbungsfrist ausgewertet und in eine Rangfolge gebracht.

Informationen zur Auswahl der Studienbewerber*innen finden Sie ebenfalls in der FAQ-Liste:

- für NC-Bachelor-Studiengänge
- für NC-Master-Studiengänge
- für den Studiengang Pflege (berufsqualifizierend)

nach oben

Gibt es eine Altersgrenze bei der Bewerbung?

U18-Studierende

Für Bewerber, die zum Zeitpunkt des Vorlesungsstarts noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, gelten weitere Regelungen.

Ü55-Studierende

Studieninteressierte, die zum Zeitpunkt der Bewerbung das 55. Lebensjahr vollendet haben, sind laut § 4 Abs. 2 der VergabeVO NRW vom 15.05.2008 nur am Vergabeverfahren zu beteiligen, wenn für ihr beabsichtigtes Studium schwerwiegende wissenschaftliche oder berufliche Gründe sprechen.

Eine schriftliche Begründung und ggf. Nachweise sind unter der Angabe der Bewerber-Nummer spätestens bis zum 15.7. an den Studierendenservice der Hochschule für Gesundheit zu richten. Liegen diese Nachweise nicht bis zur Frist vor, kann der Antrag nur abgelehnt werden - eine Teilnahme am Zulassungsverfahren kommt dann nicht in Betracht.

nach oben

Wartezeit

Was bedeutet Wartezeit?

Wartezeit ist die Zeit zwischen dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur/Fachabitur) und der Studienbewerbung, in der man nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben war.

Vorherige Studienzeiten an anderen deutschen Hochschulen werden von der Wartezeit abgezogen. Sie wird nur in vollen Semestern (Halbjahren) gezählt.

Was sind "Deutsche Hochschulen"?

Deutsche Hochschulen in diesem Sinne sind z. B. Universitäten, frühere Gesamthochschulen, Pädagogische Hochschulen, Musikhochschulen, Kunsthochschulen, Sporthochschulen, Bundeswehrhochschulen, Kirchliche Hochschulen, Fachhochschulen einschl. der Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung. Dazu gehören ebenfalls private Hochschulen die staatlich anerkannt sind wie z.B. die FOM.

Berufsakademien sowie Vorgängereinrichtungen der Fachhochschulen, z. B. Höhere Fachschulen und Ingenieurschulen, zählen nicht dazu.

Wie wird die Wartezeit berechnet?

In der Online-Bewerbung werden Sie gefragt:

  • "Bisherige Semester an deutschen Hochschulen (Hochschulsemester)"
    Wenn Sie noch nicht an einer deutschen Hochschule - die Definition finden Sie oben - eingeschrieben waren tragen Sie hier eine 0 (=Null) ein. Sollten Sie jedoch bereits studiert haben, tragen Sie bitte hier die Anzahl der studierten Semester ein.
     
  • "Haben Sie bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen?"
    Das Studium gilt dann als abgeschlossen, wenn bis zum Bewerbungsschluss (15.7.) die vorgeschriebene Abschlussprüfung (z.B. Bachelor) erfolgreich abgelegt worden ist. In diesem Fall wählen Sie bitte "Ja" aus, Sie gelten dann als sogenannte/r Zweitstudienbewerber/in.

Sollte man beispielsweise bei der ersten Bewerbung um einen Studienplatz keinen Erfolg gehabt haben, kann man die Zeit bis zur nächsten Bewerbungsmöglichkeit eventuell überbrücken (Auslandsaufenthalt, Studium im Ausland, Freiwilliges Soziales Jahr, praktische Ausbildung, berufliche Tätigkeit, weiterer Schulbesuch...) und so "Wartezeit ansammeln".
Ein Studium innerhalb von Deutschland stellt keine Wartezeit dar, die studierten Semester werden somit von der Wartezeit abgezogen.

Ein Studium im Ausland ist nicht wartezeitschädlich.

Informationen zur Berechnung der Wartezeit bei dem Vorliegen einer Fachhochschulreife (mit schulischen und praktischen Teil) finden Sie in der FAQ-Liste unter: Welches Datum zählt?

Eine Garantie im nächsten Jahr einen Studienplatz durch Anhäufung von Wartezeit zu erhalten, hat man allerdings nicht.

Hinweis

Es gibt keine „Warteliste“ auf die man sich eintragen muss, damit die Wartezeit angerechnet wird! Dies geschieht automatisch. Auch können Sie mit Wartesemestern  Ihre Abiturnote nicht verbessern.

nach oben

 

Im Hauptverfahren habe ich keinen Platz bekommen!

Was ist ein Nachrückverfahren?

Bewerber*innen, die im Hauptverfahren (bzw. nach Ablauf der Vergabe über hochschulstart.de) keine Zulassung erhalten konnten, haben die Möglichkeit eine Zusage zu erhalten.

Durch die Teilnahme an ggf. stattfindenden Nachrückverfahren könnte man trotzdem noch eine Zulassung erhalten. Informieren Sie sich bitte ausführlich über diese Möglichkeiten.

Was ist ein Losverfahren?

Ein sogenanntes Losverfahren wird durchgeführt, wenn nach dem Haupt- und allen Nachrückverfahren noch Studienplätze frei sind. Dies setzt voraus, dass vorab allen Bewerber*innen aus dem Hauptverfahren und den folgenden Nachrückverfahren (vorausgesetzt, man hat sich dafür angemeldet!) ein Studienplatz angeboten wurde und die Annahmefrist abgelaufen ist.

Im Falle eines Losverfahrens ist die Rangliste bis zum Ende abgearbeitet und es liegen keine weiteren Bewerber*innen vor, die durch ein Nachrückverfahren zu einer Zulassung kommen könnten. Die dann noch offenen Studienplätze stehen somit für ein Losverfahren zur Verfügung.

Wer kann teilnehmen? - Wer erhält einen Platz?

An diesem Losverfahren können alle Studieninteressierten teilnehmen, unabhängig davon, ob sie bereits vorher am Bewerbungsverfahren für den betreffenden Studiengang teilgenommen haben. Sollten Sie die Bewerbungsfrist verpasst haben, ist dies eine weitere Chance, Ihren Wunsch-Studienplatz zu erhalten.

Ähnlich wie bei einer Lotterie werden die Studienplätze unter allen Teilnehmern verlost. Dies bedeutet, dass Durchschnittsnote, Wartezeit oder andere Auswahlkriterien hierbei keine Rolle spielen. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass die geltenden Zulassungs- und Studienvoraussetzungen für den jeweiligen Studiengang nachgewiesen werden können.

nach oben

Der Antragsstatus im hsg-Bewerbungsportal

In der Online-Bewerbung können Sie Ihren Antragsstatus einsehen. Was genau sich jeweils hinter den Formulierungen verbirgt, erklären wir hier:

Zulassungsangebot liegt vor

Sie sind in einem Studiengang bzw. mehreren Studiengängen zugelassen worden. Für jeden Studiengang mit einem Zulassungsangebot können Sie jetzt wählen:

  • entweder: "Angebot annehmen" - Sie nehmen das Zulassungsangebot an und möchten sich für diesen Studiengang an der hsg einschreiben / immatrikulieren. Nach der Annahme des Zulassungsangebotes ändert sich der Status in "zugelassen" - dann beginnen Sie die Online-Immatrikulation.
  • oder: "Platz zurückgeben" - Sie haben kein weiteres Interesse am Studiengang, für den ein Zulassungsangebot vorliegt. 
Wichtig: Sie dürfen nur EINEN Studiengang annehmen.

Für diese Entscheidung wird Ihnen in der Mitteilung über die Zulassung (per E-Mail) eine Frist gesetzt. Nachdem Sie einen Studienplatz angenommen haben und Ihr erster Semesterbeitrag an der hsg eingegangen ist, erscheinen Sie zur persönlichen Einschreibung in der Hochschule. Sollten Sie den Studienplatz zurückgegeben haben, wird dieser an einen anderen Studienbewerber weitergegeben.

nach oben

NRV-Teilnahme nicht erklärt

Die Auswahl der ersten zugelassenen Bewerber*innen ist erfolgt. Sie konnten leider bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Studienplatz zugewiesen bekommen - Sie haben somit (bislang) für das kommende Wintersemester eine Absage erhalten. Mehr Infos und hilfreiche Tipps finden Sie unter Absage erhalten.

Vor der Frist

In der Mitteilung über die Absage wurden Sie dazu aufgerufen, sich aktiv für eine Teilnahme am Nachrückverfahren (NRV) zu entscheiden bzw. zu erklären. Bis zum Fristablauf haben Sie die Möglichkeit sich an dem bevorstehenden Nachrückverfahren (unter der Voraussetzung, dass offene Plätze nachzurücken sind) anzumelden. Möchten Sie am NRV teilnehmen, ändert sich Ihr Status auf "Zulassungsangebot aktuell nicht möglich".

Nach der Frist

Nach Ablauf dieser Frist ist eine Teilnahmeerklärung zum NRV nicht mehr möglich, Sie scheiden dann nach Ablauf der genannten Frist komplett aus dem Verfahren aus. Eine weitere Beteiligung an einem späteren Nachrückverfahren zum selben Semester ist damit ausgeschlossen. Ihr Status wird nach Ablauf der Frist auf "Frist überschritten" gesetzt.

Lesen Sie bitte deshalb in jedem Falle die ausführlichen Informationen zum Nachrückverfahren.

nach oben

Zulassungsangebot aktuell nicht möglich

Sie haben bereits Ihre Teilnahme am bevorstehenden Nachrückverfahren erklärt. In den kommenden Tagen wird dann (unter der Voraussetzung, dass offene Plätze nachzurücken sind) ein Nachrückverfahren im betreffenden Studiengang durchgeführt. Sie werden dann erneut von uns per E-Mail benachrichtigt. Sollten Sie auch in diesem Verfahrensschritt keinen Platz erhalten haben, müssen Sie sich erneut aktiv für ein weiteres Nachrückverfahren anmelden - Ihre Absage bleibt dann gültig.

Lesen Sie bitte in jedem Falle die ausführlichen Informationen zum Nachrückverfahren sowie zu Absage erhalten.

nach oben

gültig / eingegangen

Der von Ihnen abgegebene Antrag ist gültig und kann am Vergabeverfahren teilnehmen. Jedoch ist die Auswahl der Bewerber*innen, die einen Studienplatz erhalten können, noch nicht abgeschlossen / entschieden. Dies kann sowohl während des laufenden Bewerbungszeitraums als auch kurz nach Ablauf der Bewerbungsfrist der Fall sein. In diesem Falle steht Ihr Status dann auf "gültig" oder "eingegangen".

Mit den ersten Ergebnissen zum Auswahlverfahren ist meist Anfang August zu rechnen.

nach oben

Voläufig ausgeschlossen

Ihr Antrag wurde vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Der Grund für den Ausschluss wird Ihnen in jedem Falle im Portal erläutert, er wird meist oben rechts eingeblendet nachdem Sie sich eingeloggt haben.
Die häufigsten Gründe hierfür sind entweder, dass Sie sich mehrfach beworben haben und eine oder mehrere der Bewerbungen deaktiviert werden oder aber, dass Sie sich z.B. für ein Zweitstudium beworben haben und bis zum 15.7. keinerlei postalische Unterlagen zugesandt haben.

nach oben

In Vorbereitung

Sie haben diesen Antrag für den Studiengang während der Bewerbungsphase angelegt und mit Daten gefüllt. Damit ist der Antrag im Status "vorbereitet". Sie haben diesen Antrag jedoch nicht innerhalb der Bewerbungsfrist "abgegeben". Im Online-Portal sowie in der dazugehörigen Checkliste wurde ausreichend darauf hingewiesen, dass nur "abgegebene" Anträge am Vergabeverfahren beteiligt werden.

Anträge "in Vorbereitung" nehmen somit nicht an der Vergabe teil.

nach oben

Zurückgezogen

Sie haben diesen Antrag für den Studiengang während der Bewerbungsphase angelegt und im weiteren Verlauf wieder "zurückgezogen".
Somit haben Sie diesen Antrag nicht innerhalb der Bewerbungsfrist "abgegeben". Im Online-Portal sowie in der dazugehörigen Checkliste wurde ausreichend darauf hingewiesen, dass nur "abgegebene" Anträge am Vergabeverfahren beteiligt werden.

Anträge mit dem Status "zurückgezogen" nehmen nicht an der Vergabe teil.

nach oben

Frist überschnitten

Der Antrag befindet sich im Status "Frist überschritten", weil Sie eine Ihnen gesetzte Frist haben verstreichen lassen. Dies kann z.B. folgende Hintergründe haben:

  • Frist überschritten (Zusage HV)
    Sie haben bereits im Hauptverfahren ein Zulassungsangebot erhalten. Dieses haben Sie jedoch nicht innerhalb der Annahmefrist im Portal angenommen, somit verfällt mit Ablauf der Frist Ihr Anspruch auf diesen Platz.
  • Frist überschritten (NRV nach HV)
    Sie konnten im Hauptverfahren leider kein Zulassungsangebot erhalten, somit wurden Sie über Ihre Absage per E-Mail informiert. Sie wurden darauf hingewiesen, dass es erforderlich ist, Ihre Teilnahme am ersten Nachrückverfahren innerhalb der Ihnen gesetzten Frist zu erklären. Dieses haben Sie jedoch nicht innerhalb der Erklärfrist getan, somit können Sie nach Ablauf dieser Frist nicht weiter am Vergabeverfahren teilnehmen.
  • Frist überschritten (Zusage 3. NRV)
    Sie haben im Hauptverfahren leider kein Zulassungsangebot erhalten. An den weiteren Nachrückverfahren 1 bis 3 haben Sie Ihre Teilnahme erklärt. Im 3. NRV gehörten Sie dann zu den Bewerber*innen, die durch das Nachrücken ein Zulassungsangebot erhalten konnten. Dieses haben Sie jedoch nicht innerhalb der Annahmefrist im Portal angenommen, somit verfällt mit Ablauf der Frist Ihr Anspruch auf diesen Platz.
  • Frist überschritten (NRV nach 2. NRV)
    Sie konnten bislang leider kein Zulassungsangebot erhalten. Sie wurden darauf hingewiesen, dass es erforderlich ist, Ihre Teilnahme an weiteren Nachrückverfahren innerhalb der Ihnen gesetzten Frist zu erklären. Sie haben am 1. NRV sowie am 2. NRV teilgenommen. Die Erklärfrist zum 3. NRV haben Sie jedoch versäumt, somit können Sie nach Ablauf dieser Frist nicht weiter am Vergabeverfahren teilnehmen.

Anträge mit dem Status "Frist überschritten ..." nehmen somit nicht weiter an der Vergabe teil.

nach oben