Zum Hauptinhalt springen
UnsereStudiengänge

Der weiterbildende Masterstudiengang Evidenzbasierte Logopädie (EviLog)

medial, mobil, meins – wissenschaftliche Weiterbildung an der hsg Bochum

Logopädische Störungsbilder werden zunehmend komplexer. Insbesondere der Bereich "Dysphagie" ist für Betroffene mit einer eingeschränkten Lebensqualität verbunden.
Von den behandelnden Therapeut*innen erfordern die wachsenden Patient*innenzahlen im Bereich Schluckstörungen zunehmend fundiertes Fachwissen und erweiterte Kompetenzen.

Der weiterbildende Masterstudiengang 'Evidenzbasierte Logopädie' befähigt Sie zum evidenzbasierten Handeln in einem komplexer werdenden Tätigkeitsfeld.
Sie lernen praxisrelevante und wissenschaftsbasierte Projekte zu planen und durchzuführen. Darüber hinaus spezialisieren Sie sich im logopädischen Handlungsfeld 'Dysphagie' und werden dabei von ausgewiesenen Expert*innen unterstützt.  

Wir bieten Ihnen ein Studium mit wenigen Präsenztagen am Freitagnachmittag und Samstag sowie Onlinephasen, die sich durch ein lernförderliches und kompetenzorientiertes Spektrum an multimedialen Aufgaben auszeichnen, damit Sie sich flexibel weiterbilden können.

*Der Studiengang befindet sich im laufenden Akkreditierungsprozess. Alle Inhalte und Angaben erfolgen daher unter Vorbehalt.

Der Studiengang EviLog auf einen Blick

Department
DAG
Akademischer Grad
Master of Science (M.Sc.)
Studienform
berufsbegleitend, weiterbildend
Regelstudienzeit
6 Semester
Credit Points
90 CP
Kosten
Semesterbeitrag + 650 € pro Modul; Studienumfang 14 Module (inkl. Masterthesis)
Studienbeginn
jeweils zum Wintersemester

Inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs

Der Masterstudiengang besteht aus interprofessionellen und fachspezifischen Modulen sowie Modulen des klinischen Schwerpunkts.  Neben einer Vertiefung methodischer Kompetenzen zu den Prinzipien der Evidenzbasierten Praxis und zu Forschungsmethoden stehen die Profilbildung sowie die Spezialisierung im Themenspektrum ''Dysphagie“ im Mittelpunkt.

Besonderheiten des Studiengangs

  • Blended-Learning mit 2x2 Präsenztagen pro Modul und Onlinephasen.
  • Theorie-Praxis-Transfer: wissenschaftliches Bearbeiten von Fragestellungen und Projekten aus der eigenen Berufspraxis auf Grundlage wissenschaftlicher Theorien.
  • 6 interprofessionelle Module.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, an einzelnen Modulen des Studiengangs teilzunehmen, ohne immatrikuliert zu sein. Bei erfolgreichem Abschluss eines Moduls wird ein Zertifikat erworben. Somit können Studieninhalte anhand individueller Bedürfnisse gewählt werden.
  • Anrechnungsoptionen von (außer-)hochschulischen Kompetenzen werden individuell geprüft.

Fachliche Beratung

Pia von Boetticher

Beratung Studieninhalt/ -verlauf, Anrechnung

eviloghs-gesundheit "«@&.de

Sarah Görlich

Beratung E-Learning, Moodle, Öffentlichkeitsarbeit

eviloghs-gesundheit "«@&.de

Formale Voraussetzungen

Die formalen Voraussetzungen sowohl für den Besuch von einzelenen Zertifikatsmodulen als auch für das Studium des Maststudienganges sind übersichtlich für Sie zusammengestellt:

Warum dieser Studiengang?

  • weil ich Patient*innen mit Dysphagien auf Basis aktueller Standards kompetent behandeln möchte.
  • weil ich eine Spezialisierung im Bereich Dysphagie anstrebe.
  • weil ich mich im Bereich Forschung weiterqualifizieren möchte.
  • weil ich wissenschafts- und evidenzbasiert arbeiten möchte.
  • weil ich ein flexibles Studium benötige, das mir erlaubt, Studium, Beruf und private Verpflichtungen zu vereinen.
  • weil mir während des Studiums eine intensive Unterstützung und Betreuung durch Expert*innen auf dem jeweiligen Fachgebiet, insbesondere im Bereich Dysphagie, wichtig ist.
  • weil ich während meines Studiums nicht darauf verzichten möchte, praktisch tätig zu sein.
  • weil ich großen Wert auf fachlichen Austausch lege.
  • weil ich mich mit Kolleg*innen und anderen Professionen vernetzen möchte.
  • weil mir insbesondere die Verzahnung von Theorie und Praxis wichtig ist.
  • weil ich mit meiner Weiterqualifizierung einen Beitrag zur Verbesserung der Versorgungsqualität leisten möchte.
  • weil ich mich an den aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen beteiligen möchte.

Perspektiven am Arbeitsmarkt

Als akademisch ausgebildete Logopäd*in können Sie Aufgaben in folgenden therapeutischen und wissenschaftlichen Settings übernehmen:

  • Arbeit an (Fach-)Hochschulen und/ oder Universitätskliniken
  • Mitarbeit/ Koordination von Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Logopädische Tätigkeit mit Spezialisierung im Bereich „Dysphagie“

Der erworbene Masterabschluss berechtigt Sie darüber hinaus zu einer Promotion.