Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles und Termine

Sonderregelungen für Prüfungen in der Corona-Krise

Hier finden Sie verschiedene Ausnahmeregelungen und Besonderheiten für den Lehr- und Prüfungsbetriebs für Prüfungen in der Corona-Krise.

Corona Ausnahmeordnung (Lesefassung, 14.04.2022)

Anknüpfend finden Sie zusammengefasst hier weitere Informationen zur Prüfungsorganisation im Wintersemester 2021/22. Wir hoffen, dass hiermit die wesentlichen Fragen beantwortet werden, die durch Besonderheiten der Corona-Krise aufgetreten sind.

 

Bitte beachten Sie unbedingt folgende Hinweise:

  • Rücktritt von Prüfungen: Die Studierenden müssen sich regulär zu den Prüfungen zu den vom Prüfungsamt festgesetzten Fristen und Verfahren anmelden. Eine einfache Abmeldung ist nur innerhalb der festgesetzten An- und Abmeldefristen möglich. Die Studierenden können nach den regulären Regelungen der Prüfungsordnung von der Prüfung zurücktreten, wenn sie dem Prüfungsamt einen triftigen Grund anzeigen und unverzüglich glaubhaft machen (durch, auch digitale, Einreichung entsprechender Nachweise). Eine Quarantäneanordnung i.S.d. Corona-Test- und Quarantäneverordnung (GV.NRW. S. 356) für die Studierende bzw. den Studierenden selbst oder für eine Person mit der die bzw. der Studierende nachweislich in einem Haushalt lebt, stellt insbesondere einen triftigen Grund dar, der zum Rücktritt berechtigt.

  • Die sogenannte „Freiversuchs-Regelung“ kommt nicht mehr zur Anwendung. Sofern eine Prüfung, die zum Wintersemester 2021/2022 zählt, als nicht-bestanden bewertet wird, gilt dieser Prüfungsversuch entsprechend der Regelungen der regulären Prüfungsordnungen als unternommen.

  • Digitale Prüfungen werden auch im Prüfungsblock WiSe 2021/22 (24.01.2022 - 04.02.2022 (KW 4-5)) möglich sein. Ob Ihre Prüfung digital oder in Präsenz stattfinden wird, erfahren Sie über den Online-Campus.

  • Öffnung des Wiederholerblocks im März 2022: Die Vorsitzenden der Prüfungsausschüsse aller Departments haben beschlossen, dass der Wiederholerblock des Wintersemesters 2021/2022 wieder für Studierende geöffnet wird, die nicht im regulären Prüfungsblock angemeldet waren, d.h. jede*r Studierende kann sich für die angebotenen Prüfungen anmelden.

 

Hausarbeiten

Abgabe

Die Abgabe der Hausarbeiten erfolgt in diesem Semester ausschließlich in digitaler Form an die*den Prüfer*in via E-Mail oder durch Hochladen in moodle. Bitte beachten Sie hier die genauen Hinweise Ihrer*Ihres Prüfer*in.

Verlängerung /Rücktritt

Bei Hausarbeiten gelten die üblichen Verlängerungs- und Rücktrittsmöglichkeiten nach der Rahmenprüfungsordnung. Eine Abmeldung ohne Angabe von Gründen ist nicht möglich. Sofern Prüfer*innen bestätigen, dass aufgrund von Bibliotheksschließungen oder ähnlichem, die Bearbeitung für einen gewissen Zeitraum nicht möglich war, stellt dies einen triftigen Grund für die üblichen Verlängerungsmöglichkeiten (bis maximal 14 Tage) oder einen Rücktritt dar.

Staatliche Prüfungen

in den Bachelorstudiengängen Ergotherapie, Logopädie, Hebammenkunde, Pflege und Physiotherapie:

Staatliche Prüfungen finden wie geplant statt, dies gilt auch für alle Präsenzprüfungen.

Die staatlichen Prüfungen finden grundsätzlich statt. Die betroffenen Studierenden werden informiert, sofern sich Änderungen ergeben.

Die Sonderregelungen für die normalen Modulprüfungen gelten nicht für die staatlichen Prüfungen.

 

Abschlussarbeiten

Anmeldung

Das Anmeldeformular der Bachelor- bzw. Masterarbeit soll vollständig ausgefüllt per E-Mail an das Prüfungsamt gesendet werden. In der E-Mail mit Ihrer Anmeldung zur Abschlussarbeit schicken Sie bitte ebenfalls die Einverständniserklärung Ihres*Ihrer Prüfer*in.

Abgabe

mit Erlass der Corona-Ausnahmerichtlinie vom 22.04.2020 ist gem. §9, Abs. 2, die Einreichung von Bachelor- und Masterarbeiten, ergänzend zur (postalischen) Einreichung der zweifachen gedruckten Fassung, nun auch die Einreichung im digitalen Format zur Wahrung der Abgabefrist erforderlich.

Dieser Kurs dokumentiert, durch das Hochladen Ihrer Abschlussarbeiten, den genauen Zeitpunkt Ihrer Abgabe. Die Abgabefrist wird Ihnen mit der Bestätigung der Anmeldung durch das Prüfungsamt mitgeteilt. Die Abschlussarbeit ist fristgerecht vor Ablauf des Abgabetages, bis spätestens 23.59 Uhr, digital einzureichen.

ACHTUNG: Die Abgabe über den Moodle-Kurs ersetzt keine Abgabe der gedruckten Fassungen. Diese sind nochmals fristgerecht und in zweifacher Ausführung, postalisch an die Hochschule zu senden, oder über den Fristenbriefkasten einzureichen! Hierbei gelten die in §12 der für Sie geltenden Rahmenprüfungsordnung und auf der Internetseite beschriebenen Verfahren.

Die digitale schriftliche Abschlussarbeit ist im Pdf-Format über das Abgabetool in Moodle einzureichen. Jede*r Studierende*r kann hierbei genau ein Dokument im Pdf-Format einreichen und durch Bestätigung zur Weiterbearbeitung freigeben. Das Dokument gilt dann als „eingereicht“; ein erneutes Hochladen weiterer Dateien ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Bitte vergewissern Sie sich vor Bestätigung der Abgabe, ob Sie das richtige und vollständige Dokument (inkl. Versicherung an Eidesstatt und Anhänge, Untersuchungsmaterialien, etc.) ausgewählt haben.  

Studierende, die im Rahmen einer Gruppenarbeit die Abschlussarbeit anfertigen, sind dazu aufgefordert, diese jeweils für jeden Studierenden via Moodle einzureichen. Eine einmalige Einreichung durch eines der Gruppenmitglieder ist nicht ausreichend! Eine erneute Einreichung wieder E-Mail an das Prüfungsamt ist in diesem Fall nicht mehr nötig. Bitte beachten Sie auch die Kurzanleitung zum Hochladen der Arbeit im Anhang.

Kurzanleitung zur Moodle-Onlineabgabe
 

Bachelor- und Masterarbeiten (Abschlussarbeiten) müssen sowohl digital via Moodle, als auch in gedruckter Fassung beim Prüfungsamt (nicht den Prüfer*innen) eingereicht werden.

Mit Anmeldung der Abschlussarbeit wird Ihnen der Abgabekurs in Moodle freigeschaltet. Die Abgabe der Arbeiten muss zwingend sowohl in digitaler Version via Moodle, als auch gedruckter (postalischer) Version erfolgen.
 

Aufgrund der erneuten Verschärfungen zur Eindämmung der Pandemie, erreichen uns aktuell immer wieder Rückfragen zur Abgabe der Bachelor- und Masterarbeiten in Printversionen. Nach Rücksprache mit dem Justiziariat können wir Ihnen diesbezüglich nun folgende Rückmeldung geben:

Die Abgabe der Bachelor- bzw. Masterarbeit ist fristgerecht, d.h. zum mitgeteilten Abgabetermin, zwingend als Pdf-Format einzureichen. Wir bitten Sie in diesem Zuge die Abgabe über den bereitgestellten Moodle-Kurs vorzunehmen. Sollte die Abgabe über den Moodlekurs aufgrund von technischen Problem nicht möglich sein, ist die Arbeit im Rahmen der Frist als Pdf-Version im E-Mail-Anhand an pruefungsamths-gesundheit "«@&.de zu senden.

Zusätzlich sind die Printversionen unverzüglich, d.h. spätestens nach Wiedereröffnung von Druckereien und Copy-Shops, nachzureichen. Der fristgerechte Eingang wird anhand der systemische Einreichung berücksichtigt. Die Abgabe der Printversion ist somit zum Stichtag der Abgabe nicht zwingend erforderlich solange die Arbeit in digitaler Version fristgerecht einreicht wurde.

 

Verlängerung/Rücktritt

Bei Abschlussarbeiten gelten die üblichen Verlängerungs- und Rücktritts­möglich­keiten nach der Rahmenprüfungsordnung. Eine Abmeldung ohne Angabe von Gründen ist nicht möglich. Sofern Prüfer*innen bestätigen, dass aufgrund von Bibliotheksschließungen oder ähnlichem, die Bearbeitung für einen gewissen Zeitraum nicht möglich war, stellt dies einen triftigen Grund für die üblichen Verlängerungsmöglichkeiten (bis maximal 14 Tage) oder einen Rücktritt dar.

Bescheinigung für alleinerziehende Studierende während einer Abschlussprüfung

Alleinerziehende Studierende können gem. § 3 Abs. 1 Ziff. 2 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus im Bereich der Betreuungsinfrastruktur vom 24.04.2020 besonderen Betreuungsbedarf geltend machen, sofern Sie sich in einer Abschlussprüfung Ihres Hochschulstudiums befinden. Das Prüfungsamt kann Ihnen dies bei Bedarf bescheinigen, sofern Sie sich mindestens unmittelbar vor Anmeldung zur Staatlichen Prüfung (in den Bachelorstudiengängen Ergotherapie, Logopädie, Hebammenkunde, Physiotherapie oder Pflege) oder mindestens unmittelbar vor Anmeldung zur letzten Prüfungsleistung für Ihren Studienabschluss befinden. Wenden Sie sich hierzu bitte per E-Mail an das Prüfungsamt.

Prüfungen in digitaler Form

Prüfungen können in diesem Semester ausnahmsweise in digitaler Form stattfinden. Hierzu erhalten Sie gesondert durch das Prüfungsamt und Ihre Prüfer*innen Informationen.

Sofern mündliche Prüfungen als Video-Konferenz angeboten werden gelten folgende Rahmenbedingungen:

  • Prüfer*innen, Beisitzer*innen und Prüflinge müssen sich im selben virtuellen Raum der genutzten Videokonferenz aufhalten. Die zulässigen Programme für die Durchführung werden gesondert bekannt gegeben. Die Prüfung findet als Live-Schaltung statt. Prüfer*innen und Beisitzer*innen protokollieren die Prüfung wie üblich in geeigneter Form, die Einhaltung der in dieser Richtlinie genannten Vorgaben muss ausdrücklich protokolliert werden.
  • Der Prüfling muss sich während der Prüfung alleine in einem geschlossenen Zimmer aufhalten. Das Zimmer sollte soweit wie möglich frei von Störungsgeräuschen sein.
  • Der*die Prüfer*in stellt während der Prüfung soweit wie möglich sicher, dass die*der Prüfling keine unerlaubten Hilfsmittel benutzt. Die*der Prüfer*in kann hierfür insbesondere verlangen, dass die Umgebung des Prüflings in der Kamera gezeigt wird.
  • Sofern der Prüfling der*dem Prüfer*in nicht persönlich bekannt ist, weist sich der Prüfling vor Beginn der Prüfung durch Studierendenausweis aus, in dem er*sie diesen deutlich sichtbar in die Kamera hält.
  • Der Prüfling darf den Raum während der Prüfung nicht verlassen.
  • Der Prüfling muss die erforderlichen technischen Voraussetzungen sicherstellen (insbesondere Internetverbindung, Kamera, Mikrofon).
  • Kamera und Mikrofon müssen während der gesamten Prüfung angeschaltet bleiben. Sofern die Verbindung aus technischen Gründen mehr als 5 Minuten unterbrochen wird, ist die Prüfung abzubrechen und zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen. Der Prüfungsversuch wird in diesem Fall nicht gezählt.
  • Personenbezogene Daten Dritter sind in der Prüfung nur anonymisiert zu nennen.
  • Die Prüfung darf nicht aufgezeichnet werden.

Sonstige wichtige Sonderregelungen

Sonder-Regelungen bis einschließlich SoSe 2021:

  • Die Antragsverfahren, die nach der Rahmenprüfungsordnung möglich sind (z.B. Widersprüche etc.), laufen grundsätzlich genauso wie gewohnt ab. Alle Anträge/Mitteilungen müssen per E-Mail an pruefungsamths-gesundheit "«@&.de geschickt werden. Gleiches gilt auch für besondere Anträge/Härtefälle, die aufgrund der Corona-Krise durch Studierende im Hinblick auf Prüfungen gestellt werden.
  • Anträge auf Nachteilsausgleiche, die jetzt insbesondere durch die geänderten Prüfungsformen oder die Durchführung der Prüfungen in elektronischer Form erforderlich werden, können per E-Mail an das Prüfungsamt entgegengenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Sie bei Bedarf vorab die Stellungnahme der Beauftragten für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung eingeholt haben müssten.
  • Laut Beschluss des Präsidiums werden in diesem Semester ausnahmsweise Prüfungen, die mit nicht-bestanden bewertet werden (auch bei Nichtantritt oder Nichtabgabe trotz Anmeldung), nicht bei der Prüfungsversuchszählung mitgezählt. Die Prüfungen gelten in diesen Fällen somit als nicht angemeldet, so dass kein Fehlversuch entsteht („Frei-Versuch“). Ziel ist es, die besondere Härte, die ggf. für einzelne Studierende besteht, abzumildern. Eine Verbesserungsmöglichkeit bei bestandenen Prüfungen gibt es allerdings nicht. Diese Sonderregelung gilt nicht bei Staatlichen Prüfungen in den Bachelorstudiengängen Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie.

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften