Zum Hauptinhalt springen
Foto: eine Lernsituation Aktuelles und Termine

Wissenschaftlicher Salon zum Thema ‚Kinder in der Corona-Pandemie‘

Kategorie:IAG Pressemitteilung

Die hsg Bochum lädt zu einem digitalen wissenschaftlichen Salon ein.

Das Institut für Angewandte Gesundheitsforschung der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) lädt am 9. März 2021 ab 16:00 Uhr zum ersten digitalen wissenschaftlichen Salon zum Thema ‚Kinder in der Corona-Pandemie‘ ein.

„Wir würden uns freuen, wenn an dieser Veranstaltung mit zwei Vorträgen und anschließender Diskussion nicht nur Hochschulangehörige wie Studierende und Mitarbeitende teilnehmen, sondern auch die Netzwerkpartner*innen der hsg Bochum sowie interessierte Bürger*innen“, sagte Dr. Nina Gawehn, Professorin für Psychologie an der hsg Bochum, die den wissenschaftlichen Salon initiierte.

Das Thema des Salons ist Gawehn ein besonders wichtiges Anliegen, da aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Kinder und Jugendliche während der Corona-Pandemie psychisch belastet sind. „Aktuelle Erhebungen zeigen, dass 7 von 10 Kindern eine verminderte Lebensqualität aufweisen. Die Häufigkeit von Ängsten, depressiven und psychosomatischen Symptome bei Kindern haben in der Corona-Pandemie zugenommen“, erklärte Gawehn.

Nach zwei Vorträgen, die die Bedeutung der Corona-Pandemie für die kindliche Entwicklung beleuchten, bietet eine gemeinsame Diskussion die Gelegenheit zum Austausch.

Dr. Sabine Seehagen, Professorin für Entwicklungspsychologie an der Ruhr-Universität Bochum, wird zum Thema ‚Frühkindliche Entwicklung im Kontext der Corona-Pandemie‘ referieren. Dabei stellt sie unter anderem anhand erster eigener Forschungsergebnisse dar, welche Veränderungen die Corona-Pandemie in den ersten Lebensjahren eines Kindes mit sich bringen könnte. In ihrer Forschung beschäftigt sich Seehagen schwerpunktmäßig mit der kognitiven, sozial-kognitiven Entwicklung und emotionalen Entwicklung in den ersten Lebensjahren. Ein besonderes Interesse gilt der Rolle von Schlaf und Stress für frühes Lernen und Erinnern.

Anne Kaman, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungssektion Child Public Health an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, wird danach einen Vortrag zum Thema ‚Kinder und Corona – Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen‘ halten. Dabei geht Kaman auch auf die Fragen ein, welche Kinder und Jugendlichen dabei besonders gefährdet sind und wie man sie stärken kann.

Hier geht es zu weitere Informationen zur Veranstaltung.

Anmeldung zum digitalen wissenschaftlichen Salon waren bis zum 1. März 2021 möglich.

Das Foto ist ein Porträtbild von Prof. Dr. Nina Gawehn. Foto: hsg Bochum/Volker Wiciok
Prof. Dr. Nina Gawehn hat den ersten digitalen wissenschaftlichen Salon zum Thema ‚Kinder in der Corona-Pandemie‘ an der hsg Bochum initiiert. Foto: hsg Bochum/Volker Wiciok

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit Alle Bewertungen auf StudyCheck.de lesen Logo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften