Zum Hauptinhalt springen
Jetzt bewerben!

Der Bachelor-Studiengang Gesundheit und Sozialraum

Neu ab WS 2024/2025: Zwei Vertiefungsrichtungen:

In der Gestaltung der gesundheitlichen Versorgung, Prävention und Gesundheitsförderung wächst zunehmend das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen individuellen Lebensbedingungen, Sozialräumen und der Gesundheit. So gewinnen zum Beispiel das direkte Wohnumfeld und soziale Netzwerke im Gesundheitswesen für die Entwicklung und Umsetzung von innovativen, zukunftsfähigen Versorgungskonzepten sowie bedarfsorientierten Gesundheitsangeboten an Bedeutung.

Dies zeigt sich derzeit zum Beispiel durch den bundesweiten Aufbau von Versorgungszentren und Gesundheitskiosken. Damit einhergehend steigt die Nachfrage nach Gesundheitsexpert*innen, die entsprechende Konzepte und Angebote auf wissenschaftlicher Grundlage entwickeln und umsetzen, um gesunde Lebensbedingungen zu fördern sowie gesundheitliche Teilhabe für alle Menschen zu ermöglichen. Gleichzeitig bietet der Sozialraum einen spannenden Ansatz um Gesundheit in und mit verschiedenen Politikfeldern sowohl in der Stadt als auch im ländlichen Raum zu verfolgen. Genau hier setzt der Teilzeit- bzw. berufsbegleitende Studiengang „Gesundheit und Sozialraum“ B.A. an.

Das Studium auf einen Blick

DepartmentDoCH
Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Studienform Teilzeit, berufsbegleitend, Blended-Learning
Regelstudienzeit 8 Semester
Credit Points 180 ECTS
KostenSemesterbeitrag, keine Studiengebühren
Bewerbungzulassungsfrei, Einschreibefristen beachten
Studienbeginn jeweils zum Wintersemester
Modulhandbuch, Studienverlaufsplan, PrüfungsordnungDokumente zum Download
VoraussetzungAbgeschlossene Berufsausbildung (Überblick über die Berufe)
Kontakt und Beratung

Gesundheit und Sozialraum

Studiengangskoordination

DoCH · Department of Community Health

GuShs-gesundheit "«@&.de

Zentrale Studienberatung

Tel. +49 234 777 27-399

zsbhs-gesundheit "«@&.de

Mehr Infos

Profil und Inhalte des Studiums

Im Studium Gesundheit und Sozialraum beschäftigen Sie sich mit vielfältigen Fragestellungen im Kontext von Gesundheit und untersuchen dabei die Lebensbedingungen in Sozialräumen. Mit dem Ziel, passgenaue und anwendungsorientierte Konzepte zur Förderung von Gesundheit und Chancengleichheit zu entwickeln, untersuchen Sie, wie und wo Menschen wohnen, lernen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen und wie sich dies auf ihre Gesundheit und Lebensqualität auswirkt.

Dabei analysieren Sie, wie Gesundheits- und Versorgungsangebote vor Ort gestaltet sind und ob ein gleichberechtigter Zugang für alle Menschen möglich ist. Dazu werden insbesondere die vorhandenen Ressourcen und Bedarfe von einzelnen Personen und Gruppen in den Blick genommen, die sich zum Beispiel durch gemeinsame Merkmale wie Alter und Geschlecht, gesundheitliche Beeinträchtigungen und Behinderungen sowie durch einen gemeinsamen Wohnort oder gemeinsame Interessen definieren.
Im Verlauf Ihres Studiums lernen Sie vielfältige Methoden kennen, um einen Sozialraum zu analysieren, weiterzuentwickeln und zu gestalten. Hierbei lernen Sie bei Exkursionen auch Sozialräume kennen und können somit praxisnah arbeiten. Im Rahmen des Projektmoduls im 7. Semester wenden Sie Ihr bereits umfangreiches Wissen an, um Ihre ersten Projekte zur Gestaltung im Sozialraum zu entwickeln und können Kontakte zu potenziellen Arbeitgebenden knüpfen.

Im Studiengang GuS werden Wissen und Kompetenzen zu folgenden Inhalten vermittelt:
  • Wissenschaftliches Arbeiten, Methoden der sozialraumbezogenen Gesundheitsforschung, Projekt- und Qualitätsmanagement
  • Grundlagen der Gesundheitswissenschaften, Gesundheitsökonomie, Gesundheitswesen und Gesundheitswirtschaft
  • Soziologie des Sozialraums, Sozialraumgestaltung, Sozialraumorientierung und Teilhabe
  • Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne, Gesundheitskommunikation im Sozialraum
  • Digitalisierung in der gesundheitlichen Versorgung, medizinische Informations- und Assistenztechnologien
  • Rechtliche Grundlagen des Gesundheitssystems

Termine der Online-Beratung zum Studiengang GuS

Kategorie:DoCH

Online Informationstermin für den Bachelor-Studiengang Gesundheit und Sozialraum

In den Infoterminen beantworten wir gerne alle Ihre Fragen rund um das Studium Gesundheit und Sozialraum.

mehr lesen

Im Studium haben Sie die Möglichkeit zwischen zwei Vertiefungsrichtungen zu wählen:

Quartiersorientierung

  • Gerontologie und Geriatrie
  • Kommunale Planung
  • Beratungskompetenz

Hier liegt der Schwerpunkt in der gesundheitsbezogenen Quartiersentwicklung, der kommunalen Fachplanung und in der Beratung von Menschen in Sozialräumen

Versorgungsdesign

  • Allgemein Betriebswirtschaftslehre
  • Versorgungsmanagement
  • Entrepreneurship & Businessplanung

Hier liegt der Schwerpunkt auf der übergeordneten Versorgungsebene in der Planung, Steuerung und Organisation von Versorgungsangeboten und Gesundheitseinrichtungen im Sozialraum

Perspektiven nach dem Studium

Das Studium in Gesundheit und Sozialraum qualifiziert Sie je nach Vertiefungsrichtung u.a. für die Arbeit in kommunalen Ämtern und Einrichtungen der gesundheitlichen Versorgung, bei Krankenkassen und Wohlfahrtsverbänden, in Beratungsstellen sowie in der Wohnungswirtschaft in den folgenden Aufgaben und Tätigkeitsfeldern:

  • Gesundheitsbezogene Quartiersentwicklung
  • Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung im Quartier
  • Lots*innen im Sozialraum
  • Gesundheits- und Sozialberatung
  • Eingliederungshilfe
  • Teilhabe und Pflegeberatung
  • Senior*innenarbeit
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Frühe Hilfen und Unterstützungsdienste
  • Management von Versorgungseinrichtungen im Sozialraum
  • Case- und Entlassmanagement

GuS im Hochschulmagazin 'gesichter'

Berufsanfängerin mit Anfang 50

Heike Ehlemann, langjährige Ergotherapeutin für Menschen mit Querschnittlähmung in Karlsruhe, entdeckte auf der Suche nach neuen Perspektiven einen neuen berufsbegleitenden Studiengang Gesundheit und Sozialraum (GuS) an der Hochschule für Gesundheit

Gesunde Orte für Jung und Alt gestalten

Vorstellung des Bachelorstudiengang Gesundheit und Sozialraum im Hochschulmagazin
 

Lehren und Forschen im Stadtteil

Gleich vom ersten Semester an verlegen die Studierenden des Studiengangs ‚Gesundheit und Sozialraum‘ Teile ihres Unterrichts in den Bochumer Stadtteil Wattenscheid. Eine Erfolgsgeschichte, die längst auch umliegende Städte fortschreiben möchten.

Besonderheiten im Teilzeit- bzw. berufsbegleitenden Studium

Das Studium wird im Blended-Learning-Format angeboten und bietet Ihnen ein hohes Maß an Flexibilität und somit ideale Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Studium, Beruf sowie Care- bzw. Sorgearbeit. Lehre und Lernen findet sowohl in Präsenzveranstaltungen an der Hochschule als auch im E-Learning statt.
Die Präsenzveranstaltungen finden an 1 bis 2 festen Werktagen pro Woche statt. Über die Online-Lernplattform Moodle werden zum Beispiel Lehrvideos, dazugehörige Skripte, vertiefende Fachtexte und Lernaufgaben bereitgestellt. Diese können Sie zeitlich flexibel bearbeiten. So ermöglicht das Blended-Learning sowohl den regelmäßigen Austausch mit anderen Studierenden an der Hochschule als auch Flexibilität im berufsbegleitenden Studium.
Zu Beginn des Studiums werden die Studierenden im Umgang mit der Lernplattform sowie dem E-Learning-Angebot geschult. Besondere Vorkenntnisse sind daher nicht erforderlich. Bei Fragen und Problemen im Zusammenhang mit dem E-Learning steht ein extra für den Studiengang zuständiger Support durch E-Tutor*innen zur Verfügung. Selbstverständlich werden die Studierenden auch von den Lehrenden individuell begleitet und betreut.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Die formalen Voraussetzungen für das Studium sind übersichtlich für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie unten (oder hier) auf "Formale Voraussetzungen auf einen Blick"​​​​​​​

Persönliche Voraussetzungen

Für ein erfolgreiches Studium ist neben dem fachlichen Interesse an sozialräumlichen und gesundheitsbezogenen Themen auch die Neugier an technischen Möglichkeiten und Innovationen im Rahmen der Gesundheitsversorgung erforderlich. Zudem ist eine Affinität zu digitalen Medien sowie ein geübter Umgang mit digitalen Anwendungen und Plattformen von Vorteil für das Studium im Blended-Learning-Format. Von unseren Studierenden erwarten wir außerdem ein hohes Maß an Engagement sowie die notwendige Disziplin und Selbstständigkeit, die ein Teilzeit- bzw. berufsbegleitendes Studium benötigt.

Presseberichte

Kategorie:Hochschule
Die Autor*innen Heike Köckler, Michael Wessels, Helmut Hildebrandt und Anne Roll. Foto: HS Gesundheit

Neues Buch untersucht Konzept der Gesundheitskioske

Autor*innen aus Wissenschaft und Praxis informieren über Schritte zum Aufbau und zeigen die Bandbreite der verschiedenen Ansätze auf

mehr lesen

Kategorie:Hochschule
Steve Egler und Dr. Ilona Jansen. Foto: HS Gesundheit

Steve Egler erhält Auszeichnung für gendersensible Bachelorarbeit

Der Absolvent des Studiengangs „Gesundheit und Sozialraum“ der Hochschule für Gesundheit wurde im Rahmen der „Lunch Lecture“ geehrt.

mehr lesen

Awards

Logo Weltoffene Hochschulen gegen FremdenfeindlichkeitAlle Bewertungen auf StudyCheck.de lesenLogo 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften