Zum Hauptinhalt springen
UnsereStudiengänge

Der Bachelorstudiengang Physiotherapie

Der Bachelor of Science in Physiotherapie an der hsg bildet nach national und international anerkannten Empfehlungen Physiotherapeut*innen auf akademischem Niveau aus. Unsere Absolvent*innen analysieren, beurteilen und beeinflussen die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit über die Lebensspanne bei gesunden und erkrankten Menschen nach aktuellen wissenschaftlichen Standards. Darauf aufbauend stärken sie bedürfnis- und ressourcenorientiert die individuelle Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und Teilhabe.

Durch gesellschaftliche und gesundheitspolitische Veränderungen ergeben sich aktuell und in Zukunft für Physiotherapeuten*innen neue und immer wichtigere Tätigkeitsfelder mit zunehmendem Verantwortungsprofil in Krankenhäusern, physiotherapeutischen Praxen, Rehazentren, Sportvereinen- /organisationen sowie bei gesundheitsbezogenen Dienstleistern und in Beratungszentren für unterschiedliche Lebensbereiche.

 

Praxisnah studieren: Ein Blick in die Skills Labs der Physiotherapie

Das Studium auf einen Blick

Department
DAG
Abschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienform
Vollzeit, grundständig
Regelstudienzeit
7 Semester
Credit Points
210 ECTS
Studium im Ausland
Praktische Studienphase und Auslandssemester möglich
Kosten
Semesterbeitrag, keine Studiengebühren
Bewerbung
i.d.R. online bis zum 15.07., zulassungsbeschränkt
Studienbeginn
jeweils zum Wintersemester

Studiengangsflyer
Studiengangsflyer

Alle Bewertungen lesen

Zentrale Studienberatung

T +49 234 777 27-399

zsbhs-gesundheit "«@&.de

Mehr Infos

Studieninhalt

Das Physiotherapie-Studium an der hsg ist ein Vollzeitstudium und dauert in der Regelstudienzeit 3,5 Jahre. Mit dem Abschluss erhalten Sie die Berufsbefähigung als Physiotherapeut*in und den Hochschulabschluss Bachelor of Science. Alle Studienleistungen werden mit ECTS-Punkten (European Credit Transfer and Accumulation System) bewertet. Damit ist Ihr Abschluss europaweit vergleichbar. Das Studium umfasst 210 ECTS-Punkte, wobei ein Punkt etwa 30 Arbeitsstunden entspricht.

Das Studium vermittelt Ihnen theoretisches und praktisches Wissen in den Bereichen der Physiotherapiewissenschaften, Medizin und Verhaltenswissenschaften. Sie haben zudem viele Möglichkeiten, Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in unseren modernen Skills-Labs und im Rahmen der praktischen Studienphasen in unseren externen Kooperationseinrichtungen zu vertiefen. Während des Studiums:

  • Lernen Sie mehr über die Bewegung und Funktion des menschlichen Körpers und erwerben Sie medizinisches Wissen und Fähigkeiten, um Patienten bei der Überwindung von Bewegungsstörungen durch Verletzungen, Krankheiten oder Behinderungen zu unterstützen.
  • Erwerben Sie professionelle physiotherapeutische und interprofessionelle Fähigkeiten durch fallbasiertes Training und interaktive Teamarbeit, die Ihnen helfen sollen, ein*e kreative*r Denker*in und selbstbestimmte*r Studierende*r zu werden.
  • Erlernen Sie besondere Kommunikations und zwischenmenschliche Fähigkeiten, die für die persönliche Arbeit mit Patient*innen als Physiotherapeut*in erforderlich sind.
  • Entwickeln Sie kritische Forschungskompetenzen, die Ihnen beim lebenslangen Lernen zugutekommen.

Studienverlaufsplan zum Download

Besonderheiten

Über das wissenschaftlich fundierte Handeln hinaus werden auch die Kompetenzen zur Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung sowie Aufgaben im Management und der Öffentlichkeitsarbeit intensiv gelehrt und gelernt. Gemeinsam mit Studierenden der anderen Studiengänge werden Versorgungsansätze nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch diskutiert. Die Studierenden lernen in interprofessionellen Lehr- und Lernstrukturen (IPE).
Neben der Vernetzung von praxisnahen Projekten, wird auch die Integration von Auslandserfahrungen gefördert.

Doppelter Abschluss in einem Vollzeitstudium:

  • Beruflicher Abschluss nach 6 Semestern zum*r staatlich geprüften Physiotherapeuten*in
  • Akademischer Abschluss nach 7 Semestern zum Bachelor of Science in Physiotherapie

Der Studiengang Physiotherapie an der hsg ist einzigartig, weil…

  • er von Beginn an Theorie und Praxis miteinander verknüpft und auf die neuen Anforderungen in der beruflichen Praxis vorbereitet. Sie sammeln mehr als 1.600 Stunden umfangreiche praktische Erfahrungen, die mit der Lehre und Forschung verknüpft sind.
  • er die Diskussion mit den anderen Berufsgruppen der Gesundheitsversorgung fördert und in interprofessionellen Gruppen gelernt wird.
  • er zu einem doppelten Abschluss führt, der neue Perspektiven auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt eröffnet.
  • er die Möglichkeit bietet, gemeinsam von und mit national und international erfahrenen und kompetenten Wissenschaftlern und Lehrenden in der physiotherapeutischen, sportwissenschaftlichen, medizinischen und gesundheitswissenschaftlichen Forschung und Versorgung neue Dinge zu lernen und zu entdecken um die Lehre spannend zu gestalten.
  • er die Möglichkeit bietet, Ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in unseren Räumlichkeiten mit hervorragender Ausstattung, modernen Laboren und im Interprofessionellen Gesundheitszentrum mit realen Patienten zu vertiefen.
  • er interessante und vielseitige Praktikumsmöglichkeiten und Mobilitätsangebote im In- und Ausland sowie hervorragende Berufsperspektiven bietet.

Als Studierende profitieren Sie zudem:

  • von einer modernen Hochschulbibliothek
  • von modernen Forschungs- und Lehrräumen
  • von einer eigenen Hochschulambulanz, dem InGe („Interprofessionelle Gesundheitszentrum“)
  • von einer modernen Mensa, die ein abwechslungsreiches und preisgünstiges Angebot bietet
  • von einem vielfältigen Sportangebot

Aufbau des Studiengangs Physiotherapie

Unterschiedliche Lehrformen (berufsspezifisch und interprofessionell) wie Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen unterstützen die Kompetenzentwicklung. Sie lernen, zielgerichtete Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen, um die Ursachen von verschiedensten Symptomen zu ergründen und zu behandeln. Dies wird unterstützt durch moderne E-Learning Lehreinheiten, Projektarbeiten und Praktika in unterschiedlichen Institutionen.

Berufsspezifische Module

Das Lehr- und Lernkonzept des Studiengangs Physiotherapie ist kompetenzbasiert aufgebaut. Umgesetzt wird dies durch problem- und fallorientiertes Lernen mittels vieler Fallbeispiele. So wird theoretisches und praktisches Wissen miteinander vernetzt.
An zentraler Stelle stehen dabei medizinisches und klinisches Basiswissen, zum Beispiel Inhalte aus der Anatomie, Physiologie, Pathologie und Biomechanik sowie Grundlagen aus der Orthopädie, Traumatologie, Neurologie, der Inneren Medizin u.a.. Daneben werden berufsspezifische Fähigkeiten vermittelt und die Studierenden in physiotherapeutischen Prozessabläufen zur Untersuchung und Behandlung verschiedener Körpersysteme (muskuloskeletal, kardiovaskulär, respiratorisch, neurologisch) geschult.

Praktische Studienphase (berufsbezogene Praktika)

Die praktische Studienphase ist im ersten und zweiten Semester fest in den Semesterplan integriert und findet jeden Mittwoch während des Semesters statt. Ab dem dritten Semester finden die Praktika in Blockform statt, wobei sie je nach Dauer teilweise auch in die vorlesungsfreie Zeit (Semesterferien) verlagert werden müssen. Der Umfang der Praktika variiert von 4 ½, 7, 9 bis hin zu 11 Wochen. Die entsprechenden Zeiträume werden bereits zu Beginn des Studiums bekannt gegeben. Bei der Gestaltung und Planung der Semesterferien sind die Pflichtpraktika daher zwingend zu berücksichtigen. Für individuelle Absprachen in besonderen Lebenssituationen (beispielsweise Olympiakader, 1. Bundesliga) müssen Sie rechtzeitig im Vorfeld mit der Leitung des Studienbereichs Kontakt aufnehmen.

Interprofessionelle Module (=Interprofessional Education)

Gemeinsam mit den Studierenden der anderen Gesundheitsberufe absolvieren Sie einige IPE-Module wie das Wissenschaftliche Arbeiten, Evidence Based Medicine/Practice, Kommunikation, interprofessionelle Zusammenarbeit, Grundlagen des Gesundheitswesens oder Gesundheitsförderung und Prävention. Im späteren Verlauf des Studiums besuchen Sie auch Veranstaltungen zu gemeinsamen Fallkonferenzen. 

Bachelorarbeit

Im 5. und 6. Semester werden Sie in speziellen Veranstaltungen auf die Themenfindung Ihrer Bachelorarbeit vorbereitet. Im 7. Semester bearbeiten Sie in Ihrer Bachelorarbeit ein berufsrelevantes Thema mit wissenschaftlichen Methoden.

Voraussetzungen

Folgende Bedingungen müssen und sollten Sie erfüllen, wenn sie Physiotherapie an der hsg Bochum studieren wollen. Bei Rückfragen steht Ihnen die Zentrale Studienberatung (ZSB) gerne zur Seite.

Formale Voraussetzungen

Die formalen Voraussetzungen für das Studium sind übersichtlich für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie unten (oder hier) auf "Formale Voraussetzungen auf einen Blick"​​​​​​​.

Persönliche Voraussetzungen

  • Spaß am Umgang mit Menschen, Kontaktfreude
  • Kein Problem mit körperlicher Nähe und Körperkontakt
  • Interesse am menschlichen Körper und Bewegung
  • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten und Fachliteratur
  • gute Englischkenntnisse
  • Spaß an Herausforderungen, hohe Lernbereitschaft, Selbstständigkeit und Flexibilität
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Selbstreflexion und -organisation

Grundsätzlich ist ein Interesse am Umgang mit gesunden und gesundheitlich eingeschränkten Menschen für eine Tätigkeit als Physiotherapeut*in sehr wichtig. Besonders in herausfordernden Situationen sind ein gutes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, Menschen zu motivieren wichtige Voraussetzungen, um Patienten*innen dazu zu befähigen, ihre gesundheitliche Situation durch Bewegung zu verbessern.

Angehende Physiotherapeuten*innen arbeiten dabei häufig körperlich sehr nah mit Menschen zusammen und erlernen einen professionellen Umgang mit körperlicher Nähe: In praktischen Übungen im Studium wird dieser bereits untereinander eingeübt und während der praktischen Studienphasen mit Patienten*innen weiter vertieft.

Neben dem praktischen Arbeiten mit Patienten*innen spielt die wissenschaftliche Arbeit im Studium eine bedeutende Rolle. Dafür sind ein Interesse an kritischer Reflexion, eine strukturierte Arbeitsweise und nicht zuletzt gute Englischkenntnisse zum Lesen der Fachliteratur erforderlich.
Insgesamt wird von Studierenden der Physiotherapie eine hohe Einsatzbereitschaft und Zielstrebigkeit erwartet.

Perspektiven am Arbeitsmarkt

Akademisch ausgebildete Physiotherapeut*innen arbeiten in

  • ambulanten Praxen,
  • Rehabilitationskliniken,
  • Krankenhäusern,
  • in Alters- und Pflegeheimen,
  • in Behinderteninstitutionen und in Sportvereinen.

Mit entsprechender Berufserfahrung können Sie ein Team oder eine Abteilung leiten oder eine Praxis führen. Zudem ergeben sich durch die akademische Ausbildung neue Tätigkeitsfelder wie z.B. bei Krankenkassen und Versicherungen sowie Institutionen zur Förderung von Prävention und Gesundheit.

Einige Absolvent*innen entscheiden sich auch für eine wissenschaftliche Laufbahn und arbeiten an Universitäten, Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen.
Durch die akademische Qualifizierung besteht die Möglichkeit, außerhalb von Deutschland in Ländern zu arbeiten, in denen ein wissenschaftlicher Abschluss Standard und daher zwingend erforderlich ist.

Das Studium hat mich gut vorbereitet...

  • "auf einen Beruf, in dem es in jeglicher Hinsicht nur durch Bewegung vorwärtsgeht.“ (Anna Coppers, Absolventin 2. Kohorte)
  • "über den Tellerrand zu schauen und Neues auszuprobieren.“ (Clara Hildt, Absolventin 2. Kohorte)
  • "auf mein Masterstudium in Belgien gut vorbereitet.“ (Anna Fehrenbach, Absolventin 1. Kohorte)